Forum und Online-Archiv

#1

2009-06-03 Tanzplan - Geförderte Projekte

in 2009 03.06.2009 21:52
von Forumsleitung • Forumsleitung | 1.990 Beiträge

Sehr geehrte Damen und Herren,
wie gewohnt erhalten Sie anbei einen Überblick über Tätigkeiten von Tanzplan Deutschland, eine Intitiative der Kulturstiftung des Bundes, und von unseren neun Partnern vor Ort.

Viele Grüße, Ihre

Barbara Schindler

Screenshot tanznetz.tv
. Anbei finden Sie eine Übersicht über alle von Tanzplan
Deutschland geförderte Publikationen, die im Juni erscheinen:

TANZNETZ.TV
Ab sofort ist der Video-Kanal „Tanz in den Schulen“ von tanznetz.tv online. Aus 20 Einsendungen wählte die Jury 10 Trailer aus, die die Bandbreite der unterschiedlichen Tanz-in-Schulen-Projekte deutschlandweit repräsentieren. Viel Spaß beim Anschauen und Vergleichen! Sie möchten mit Ihrem Projekt auch dabei sein? Die Deadline für die nächste Einreichung ist der 30. September.
http://www.tanznetz.tv [5]

INGE BAXMANN, SEBASTIAN GöSCHEL, MELANIE GRUß, VERA LAUF (HG.), ARBEIT UND RHYTHMUS - LEBENSFORMEN IM WANDEL Die Auseinandersetzung mit dem Thema Arbeit betrifft nicht nur Fragen der Ökonomie, sondern auch die individuelle Lebensgestaltung jedes Einzelnen. Der Wandel von Arbeit hat die Umstrukturierung von Lebensrhythmen und neue Entwürfe von Lebensformen zur Folge. Fink Verlag, ca. 288 Seiten, zahlreiche Abb., kart., 34.90 €, ISBN 978-3-7705-4766-1. http://www.fink.de [6]

KLEIN, GABRIELE (HG.), TANGO IN TRANSLATION Die in diesem Buch versammelten Texte beschäftigen sich mit unterschiedlichen Übertragungsbewegungen des Tangos.Es leistet einen Beitrag zur internationalen Tangoforschung und zugleich zu einer kultur-, sozial- und politikwissenschaftlich ausgerichteten Tanzforschung, die Tango als Feld einer das Politische und Soziale implizierenden transkulturellen körperlichen und subjektiven Erfahrung sichtbar macht.
transcript Verlag, 306 Seiten, kart., 28,80 € ISBN 978-3-8376-1204-2. http://www.transcript-verlag.de [7]

USCHKA, SABINE (HG.), WISSENSKULTUR TANZ Tanz als eigene Wissenskultur zu begreifen, ist nicht selbstverständlich. Doch steht außer Frage, dass dem Tanzen Wissensformen zukommen, die aus Praxeologien und Theoriebildungen hervorgehen. Aber bildet die Tanzkunst auch eine Wissenskultur? Worin bestünde sie und welche Erkenntnisziele und Erfahrungswerte sind am Werk? Vor diesem Fragehorizont greift der Sammelband in bestehende Diskussionen ein, um aus interdisziplinärer Perspektive das intermediale Feld von Tanz und Wissen zu reflektieren. Namhafte Wissenschaftler analysieren u. a. kulturtheoretische, ästhetische und politische Fragen einer hybriden Kultur, in der Wissen als Prozess begreifbar wird.
transcript Verlag, 246 Seiten, kart., 26,80 €, ISBN 978-3-8376-1053-6. http://www.transcript-verlag.de [8]

tanzplan-deutschland.de/tan... [9]

[top] CHOREOGRAFIE-TAGUNG Zum dritten Mal findet die von
Tanzplan Ausbildungsprojekte geförderte Choreografie-Tagung am 5. UND 6. JUNI in Köln zum Thema "Spezielle Orte und Choreografie" statt. Die Auseinandersetzung findet dabei nicht über andere Bühnenorte und -räume für Tanz statt, sondern es geht um andere Kunst-Felder, in denen Tanz verortet wird wie z.B. im Film, der Fotografie, der Performance. Referenten in 09: Prof. Dr. Yvonne Hardt, Natascha Bredella, Jochen Roller, Dr. Sabine Huschka, Kirsten Maar, Isabelle Drexler und Mieke Matzke. Konzeption: Dr. Friederike Lampert.
tanzplan-deutschland.de/too... [10]

[top] HOCHSCHULüBERGREIFENDES ZENTRUM TANZ – PILOTPROJEKT TANZPLAN
BERLIN
David Bloom fliegt...
Foto David Bergé Neues Direktoriumsmitglied
Nik Haffner ist neues Mitglied im Direktorium des HZT - gemeinsam mit Eva-Maria Hoerster und Prof. Ingo Reulecke. Er übernimmt damit die seit September 2008 vakante Stelle von Boris Charmatz. Haffner studierte Tanz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt und an der Australian Ballet School in Melbourne. 1994 kam er als Tänzer zu William Forsythe und dem Ballett Frankfurt. Seit seiner Mitarbeit an der CD-ROM "Improvisation Technologies" arbeitet er regelmäßig mit dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie ZKM in Karlsruhe. Als freier Tänzer und Choreograf kreiert er Arbeiten für Theater, Film und Ausstellungen. Seit November 2008 war er Gastprofessor am HZT.

INTERDISZIPLINäRE ARBEITSGRUPPE ZUM NEUEN FORSYTHE ONLINE PROJEKT „SYNCHRONOUS OBJECTS FOR ONE FLAT THING, REPRODUCED"
In den kommenden fünf Wochen trifft sich eine kleine Arbeitsgruppe aus Studierenden und Mitarbeitern, um mit dem neuen Online Projekt von William Forsythe "Synchronous Objects for One Flat Thing, reproduced"
zu arbeiten. Es bietet eine Sammlung eigens entstandener bildschirm-basierter Visualisierungsformen, die das Ineinandergreifen unterschiedlicher Organisationsstrukturen innerhalb der Choreografie erhellen. Die Gruppe am HZT entwickelt eigene Anwendungen und Fragestellungen und steht im Kontakt mit zwei studentischen Forschungsgruppen in den USA: Den Philosophie Studenten um Alva Noë in Berkeley und den Architektur Studenten der Ohio State University um Steven Turk. Geleitet wird das Projekt von Nik Haffner, der Anfang des Jahres mit Studenten der Ohio State University verschiedene Anwendungsmöglichkeiten erprobt hat.

LECTURE PRESENTATION VON TONY THATCHER UK \'-STANCE2\' (IN PROGRESS) Im Anschluss an eine kurze Präsentation seiner aktuellen Arbeit gibt Tony Thatcher einen Einblick in sein aktuelles Forschungsprojekt und stellt den Gebrauch von Codes innerhalb seiner choreografischen Praxis vor. Daran anschließend öffnet er seine Forschungsarbeit für eine öffentliche Diskussion. Tony Thatcher ist Tänzer, Choreograf und Studiengangsleiter des MA Choreography am Laban Contemporary Centre London und zur Zeit Mentor am HZT für Felix Marchand (MA SODA). 2.
JUNI, 20 Uhr, Uferstudios, Studio 2, Uferstrasse 8/23, Berlin-Wedding.

DEMONTAGE – MAX KREIST EIN. EIN GESPRäCH MIT JOSEF FRUCEK Man wird weder zum Choreografen/Choreografin geboren, noch gibt es ein Patentrezept, um einer/eine zu werden. Jeder/jede findet seinen/ihren Weg, um eine eigene choreografische Praxis zu entwickeln.
So auch der tschechische Choreograf Josef Frucek: Leistungssportler in der Jugend, Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Bratislava, langjähriger Tänzer bei Ultima Vez und seit 2007 gemeinsam mit Linda Kapetanea künstlerischer Leiter der Companie Rootlessroots mit Sitz in Athen. Die Studierenden des MA-Studiengangs "Choreografie" sprechen mit ihm über Unterschiede und Ähnlichkeiten von Tanz und Theater, über Bewegungsmodelle und Arbeitsstrategien als Choreograf, Tänzer und Lehrer innerhalb eines internationalen Tanzfeldes. Am 8. JUNI, 20 Uhr im bat-Studiotheater, in englischer Sprache. Eintritt frei.

AUFFüHRUNG: CORSIN GAUDENZ (MA SODA) „LASS UNS IMMER AUFBRECHEN UND NIE ANKOMMEN. EINE VERZETTELUNG“ Eine performative Annäherung an das Leben des exzentrischen Briefe-Schreibers und selbsternannten Weltinventarisierers, Komponisten, Übersetzers und Wanderers Hans Jürgen von der Wense.
Konzept und Choreografie: Corsin Gaudenz, mit Evelyne Gugolz, Alexander Schröder, Miriam Walther, Musik: Klaas Hübner, Bühne: Frieda Schneider, Dramaturgie: Gordon Florenkowsky, Technik/Licht: Sandra Blatterer. Premiere am 11. JUNI, weitere Aufführungen am 13. UND 14.
JUNI. Uferstudios/Uferstudio 2, jeweils 21 Uhr.

Studierende des Masterstudiengangs “Choreografie” zeigen Arbeiten des zweiten Semesters am 19. und 20. Juni, 20 Uhr, bat “Von aussen“, wegen: Anne-Mareike Hess mit: Céline Bräunig, Camilla Barrat-Due.
„Männer unter Denkmalschutz“, Konzept/ Choreografie: Barbara Meyer, Tanz/ Musik: David Bloom, Franz Rogowski, Siegesmund Klee, Sebastian Meyer.
„Linie, Fisch“, Choreografie: Jana Unmüßig, Tanz: Zohar Frank, Florencia Lamarca, Katharina Meves.
„Ich und Du“, Choreografie: Marina Tenorio, Mit: Anna Melnikova, Nils Ulber, Tümay Kilincel.
10. BIS 12. JUNI VON 15 BIS 19 UHR (ALLE 20 MINUTEN) IM KELLER DER KULTURBRAUEREI (EINGANG SREDZKISTR. 1), RAUM #1 Choreografische Installation von und mit David Bloom, Licht:
Benjamin Schälike, Fotos: Anne-Mareike Hess, Assistenz: Federica Fiore, Sound Support: Alex Arteaga. Nur mit vorheriger Anmeldung über errantpan@yahoo.com [11] 20. JUNI, 18 UHR, GEMEINDESAAL DER IMMANUEL-GEMEINDE “Nüwa”, Choreografie: Shang Chi Sun.

http://www.udk-berlin.de/tanz [12]

[top] NORDDEUTSCHES TANZTREFFEN. TANZPLAN BREMEN
Plakat vom 7. NDTT
7. NORDDEUTSCHES TANZTREFFEN – TANZPLAN BREMEN Das Ballett Kiel eröffnet das siebte Tanztreffen (5. bis 9. Juni) mit seiner Aufführung der „West Side Story“; darüber hinaus sind drei Choreografien der städtischen Kompanien aus Hannover, Schwerin und Greifswald/Stralsund sowie Produktionen der freien Szene aus Bremen (steptext dance project), Braunschweig (artblau Tanzwerkstatt) und Bremerhaven (Claudia Hanfgarn) zu sehen. Der Kinder- und Jugendtanzbereich ist mit zwei Produktionen aus Hannover und Kiel vertreten und zeigt Schultanzprojekte. Der Bereich der Tanzvermittlung bietet mit Workshops und einer Mediathek ein ergänzendes Programm.
WORKSHOP ZUM THEMA TANZKRITIK MIT MELANIE SUCHY 4. BIS 7. JUNI Die Tanzkritikerin Melanie Suchy (ballettanz, Tanzjournal, Rheinische Post, Süddeutsche Zeitung) bietet während des Tanztreffens einen Workshop über Tanzkritik an inkl. Vorstellungsbesuchen.
Anmeldung unter info@tanzplan-bremen.de [13] oder Tel.: 0421.47 88 388, Teilnahmekosten: 50,- € / 40,- € ermäßigt. Die Teilnehmerzahl ist auf sechs begrenzt.

NUR NICHT ANFASSEN
Im Rahmen von Tanzplan Bremen wird ein Tanztheaterstück zum Thema Freundschaft mit Live-Musik gefördert. DIE ANDEREN COMPAGNIE ist ein Projekt für Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigung. In diesem einjährigen Projekt haben sich 17 Jugendlichen zwischen 11 und 20 mit Tanz und Theater auseinandergesetzt und über Improvisationen ihre Ideen aktiv mit in die Stückentwicklung eingebracht. Zwei Musiker haben den Probenprozess begleitet und spielen live. Inszenierung: Inga Becker und Alexandra Benthin. Premiere am 18. JUNI um 20 Uhr, weitere
Aufführungen: 19. Juni, 4. September und 11. Dezember jeweils 10.30 Uhr Schul- und 20 Uhr Abendvorstellungen im Kulturzentrum Schlachthof Bremen.

http://www.tanzplan-bremen.de [14]

[top] TANZPLAN DRESDEN
R349-178
Foto: Matthias Creutzinger Premiere Choreografen auf dem Sprung
12. Juni, 20 Uhr in der semper kleine szene, Dresden. Gezeigt werden „NEUPRODUKTION“ von Yossi Berg und Oded Graf (Tanz, Choreografie:
Yossi Berg, Oded Graf, Sergiu Matis, Thomas Michaux, Dramaturgische
Mitarbeit: Carmen Mehnert) und R349-178 von Janyce Michellod
(Performance: Janyce Michellod, Stefan Baier, Bühne: Bruno Michellod,
Komposition: Bernhard Loibner, Dramaturgische Mitarbeit: Katharina Riedeberger).

EINLADUNG ZUR öFFENTLICHEN PROBE
Die Choreografen Janyce Michellod und Yossi Berg & Oded Graf arbeiten seit dem 20. April in der semper kleine szene an Ihren neuen Produktionen. Neun Tage vor der Premiere - haben Gäste, Choreografen und Tänzer Gelegenheit den Teams aus nächster Nähe bei der Arbeit zuzuschauen und Fragen zu stellen. Offene Probe in der semper kleine szene am 3. JUNI, 18 Uhr. Eintritt frei.

DAAD STIPENDIEN FüR DIE SOMMERWERKSTATT Die folgenden fünf Tänzer wurden von der Jury für die DAAD Stipendien ausgewählt: Donald Borror (USA), Francisco Lima Dal Col (Brasilien), Sandra Maes (Belgien), Valentine Paley (Schweiz) und Katarzyna Sitarz (Polen). Die Stipendiaten erhalten eine finanzielle Unterstützung, um an der Sommerwerkstatt muse 9 von Tanzplan Dresden vom 6. – 17. Juli teilzunehmen.

http://www.tanzplan-deutschland.de [15]

[top] TAKE-OFF: JUNGER TANZ. TANZPLAN DüSSELDORF
"Wilde Zeiten"
Foto: Oliver Look "WILDE ZEITEN" ERöFFNET „KINDER ZUM OLYMP“
Die take-off-Produktion „Wilde Zeiten“, Musik-Tanztheater mit 23 Jugendlichen unter der Leitung von Guido Markowitz (D) ist zum Kongress „Kinder zum Olymp“, der Jugendinitiative der Kulturstiftung der Länder, nach München eingeladen. Sie wird den vierten Kongress am 25. JUNI in den Münchner Kammerspielen eröffnen.
27 Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren mit kulturellen Backgrounds aus Brasilien, Rumänien, Togo und dem Iran präsentieren ihre Sicht der Dinge zum Schlagwort „Generation Doof“. Schon der große Erfolg des Tänzer-Castings an Düsseldorfer Hauptschulen zeigt deutlich: Die Jugendlichen brennen darauf, sich mit eigenen Perspektiven und den Vorstellungen, die mit ihrer Generation verbunden werden, auseinander zu setzen. Die Band „Lauter Leben“ hat eigens für das Stück die Musik komponiert und spielt live. http://www.kinderzumolymp.de [16]

VORTRAG UND DISKUSSIONSRUNDE (IN ENGL. SPRACHE) VON LEIF HERNES „DANCE PERFORMANCES FOR CHILDREN UNDER THREE YEARS OF AGE”.
EXPERIENCES – REFLECTIONS – KNOW HOW
Nachdem im vergangenen Jahr erstmalig im Rahmen des „Take-off“ Festivals interessante Tanzproduktionen für Kinder im Alter von 0 – 3 Jahren zu sehen waren, werden in diesem Jahr in Düsseldorf bereits zwei Produktionen für die Allerkleinsten erarbeitet. Das Produzieren und Präsentieren von Tanzkunst für die Allerkleinsten wirft Fragen
auf: Die jüngste Zielgruppe wird zunehmend von den verschiedenen künstlerischen Sparten wahrgenommen. Was sind wahrnehmungspsychologische Grundlagen, die man bei der Erarbeitung von künstlerischen Tanzproduktionen für die jüngste Zielgruppe beachten muss? Welche Bedeutung haben interaktive Aspekte bei der Präsentation – insbesondere auch zwischen Eltern und Kind? Diese und mehr Fragen sollen in der Diskussionsrunde besprochen werden. Leif Hernes ist Choreograf und Professor am Oslo University College und Mitinitiator des Projektes „Glitterbird – Art for the very young“. Eintritt frei.
7. JUNI, 11 bis 18 Uhr im tanzhaus nrw.

GASTSPIEL: MORTAL ENGINE - DT. ERSTAUFFüHRUNG – CHUNKY MOVE (AUS) Chunky Move - mit dem renommierten Australian Helpmann Award australische Kompanie - entführt in eine Welt, in der bewegte Körper mit beeindruckend-poetischen Video- und Soundcollagen verschmelzen.
Mittels eines hochkomplexen interaktiven Systems, das die Bewegung der Tänzer in Bilder und Musik verwandelt, entstehen virtuelle, surreale Welten, die einem ständigen Wandel unterliegen. In einem technisch virtuosen Universum der Hell-Dunkel-Kontraste und in einem raffinierten Spiel mit Schatten setzt der australische Choreograf Gideon Obarzanek Menschen in Beziehung, jongliert mit An- und Abgrenzung, Isolation und Nähe. Die Videotechnik verleiht dem Geschehen eine atemberaubende Dynamik und entgrenzt gleichzeitig den menschlichen Körper.
4. BIS 6. JUNI jeweils 20 Uhr, für weiterführende Schulen: 4. Juni
12 Uhr im tanzhaus nrw, Großer Saal.

GASTSPIEL: HEAVY MUSIC - COOL LOVE 2009: GOIN\' WEST, BALLETT SCHINDOWSKI (D) Goin’ West? Für Generationen war das ein Schlachtruf für Aufbruch und Freiheit! Stehen die Zeichen noch auf Aufbruch – oder ist es doch ein Weglaufen vor der Realität? Heute ist diese Frage für Jugendliche, in Zeiten von Gewalt, Angst, und Aggression auf den Schulhöfen aktueller denn je. Auf der an ein Gefängnis erinnernden Bühne spielen sich düstere Szenen zwischen Mobbing, Rauferein, häuslicher Gewalt und Selbstzerstörung ab, die die Lebensrealität vieler Jugendlicher widerspiegeln.
120 Jugendliche aus zehn verschiedenen Schulen von Recklinghausen bis Duisburg haben Beeindruckendes auf die Beine gestellt: Unter Leitung des Gelsenkirchener Ballettdirektors Bernd Schindowski und gemeinsam mit den exzellenten Tänzern seiner Kompanie entstand ein starkes Stück Tanztheater, begleitet durch den Live-Sound der Schüler Bands zwischen Rap, Rock, Country und Pop. Bühnenbild, Musik, Choreografie, Texte und Kostüme stammen von den Jugendlichen selbst.
23. JUNI um 19 Uhr, für Schulen am 24. Juni um 11 Uhr im tanzhaus nrw, Großer Saal.

JUNGES ENSEMBLE AM TANZHAUS NRW
Das Junge Ensemble am tanzhaus nrw (JET) unter Leitung von Ulla Geiges stellt Auszüge seiner Choreografie "Etüden 1", die im Herbst
2009 Premiere feiert, vor. Am 19. (mit anschl. Publikumsgespräch) und 20. JUNI jeweils um 19 Uhr im tanzhaus nrw, Kleiner Saal.

„ICH SEHE WAS, WAS DU NICHT SIEHST“. FüR DIE ALLERKLEINSTEN VON 0 BIS 3 JAHREN VON CéLESTINE HENNERMANN (D)
Dauer: 25 Min. mit anschl. Einladung zum Mitmachen (zusätzl. ca. 20
Min.)
Inspiriert durch das bekannte Kinderspiel entstand das gleichnamige Tanzstück, das sich an die Altersgruppe der Allerkleinsten wendet.
Uraufführung am 3. JUNI, weitere Aufführungen am 4. und 5. Juni (10 und 16 Uhr), 6. und 7. Juni (16 Uhr).

http://www.take-off-junger-tanz.de [17]

[top] ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN VON EXPLORATIONEN 09 /
TANZPLAN ESSEN 2010
Prof. Dr. Natascha Adamowsky
Foto: Dirk Rose Während des 3. Symposiums für Lernaktivisten
(24. bis 28. Juni auf PACT Zollverein) gibt es folgende öffentliche
Veranstaltungen:
ÖFFENTLICHE LECTURE MIT PROF. DR. NATASCHA ADAMOWSKY (D), DIES IST (K)EIN SPIEL – PLAY, ART, AND SCIENCE AM 24. JUNI UM 19 UHR (freier Eintritt für Studenten) Im Vortrag geht es darum, den Interdependenzen zwischen Spiel, künstlerischen Ausdrucksformen und moderner Wissensvermittlung nachzugehen und dabei einerseits neue Impulse zu gewinnen für die Beschreibung einer von Performativität und Medialität geprägten Kultur, und andererseits den Blick für mediale Praktiken der Vermittlung zu öffnen, die Lernen vor allem als Form kultureller Partizipation verständlich machen.

DUETT-TRILOGIE VON JONATHAN BURROWS (GB) / MATTEO FARGION (I/GB) am 26. JUNI um 20 Uhr „Both Sitting Duet“, ein faszinierender und intensiver Dialog zwischen Gestik, Musik und Tanz, für den die beiden Künstler 2004 mit dem ›Bessie Award‹, ausgezeichnet wurden.
am 27. JUNI um 20 Uhr: „The Quiet Dance“ / „Speaking Dance“: mit dem zweiten und dritten Teil der Duett-Trilogie setzen Jonathan Burrows und Matteo Fargion ihre behutsame Annäherung an die Wahrnehmung von Musik und Tanz und der fragilen, aber durchlässigen Grenzen zwischen diesen beiden Welten fort: Ihre Arbeiten sind intelligente und humorvolle Betrachtungen zu Rhythmus, Bewegung und dem Wesen der Kommunikation. In ihrer langjährigen Zusammenarbeit haben die beiden Künstler dafür ein einzigartiges minimalistisches Vokabular entwickelt, das durch Präzision und Leichtigkeit begeistert.

http://www.tanzplan-essen-2010.de [18]

[top] TANZLABOR_21 / EIN PROJEKT VON TANZPLAN DEUTSCHLAND

„Ich sehe was, was du nicht siehst“
Foto: Celestine Hennermann ARTIST IN RESIDENCE
Vom 25. MAI BIS 10. JUNI ist André Gingras Artist in Residence und wird mit sieben Tänzern an seinem neuen Stück „IDORU“ arbeiten, die im September am Künstlerhaus Mousonturm aufgeführt wird. Der Kanadier studierte Theater, Englische Literatur und zeitgenössischen Tanz in Toronto, Montreal und New York und arbeitete mit Künstlern wie Christopher Gillis, Doug Varone und der Doris Humphrey Repertory Company. 1996 siedelte er nach Europa über, wo er intensiv mit Robert Wilson zusammenarbeitete.

TANZ IN SCHULEN - HERDER BOYS
Die Tänzerin Nicole Peisl und die Dramaturgin Johanna Milz erarbeiten mit 12 Jungs ein Stück zum Thema „Druck“. Es geht darum, wie Kinder sich allgemein und in welchen Situationen wie ausdrücken, was sie beeindruckt, wo sie sich unter Druck fühlen, wo sie sich unterdrückt fühlen, was sie bedrückt, wo sie selber einmal jemanden unterdrückt haben und wovor sie sich drücken. Dies ist die dritte Arbeit der Herder Boys, die 2007 begonnen wurde. Jedes Jahr wird die Gruppe neu zusammengestellt, teils mit inzwischen „alten Hasen“, die seit der ersten Arbeit dabei sind, und teils mit Jungs, die die Aufführung gesehen haben und selbst mit dabei sein wollen. Aufführung beim TUSCHpektakel, 17. JUNI in der Naxos Halle von 9.30 bis ca. 18 Uhr. Naxoshalle, Wittelsbacherallee 29, 60316 Frankfurt.

CéLESTINE HENNERMANN, „ICH SEHE WAS, WAS DU NICHT SIEHST“ Eine Tanzproduktion für die Allerkleinsten von 0 bis 3 Jahren (siehe auch Tanzplan Düsseldorf). 14. (16 Uhr) und 15. JUNI (11 und 16 Uhr) auf der Probebühne 1, 4. Stock, Künstlerhaus Mousonturm.

PROFITRAINING
2. bis 5. Juni mit Elizabeth Waterhouse (IT/USA) // 8. bis 10. Juni mit Cruz Mata (VE) // 15. und 16. Juni mit Nina Patricia Hänel (D)* // 17. Juni mit Karen Piewig (D)* // 18. und 19. Juni mit Nira Priore Nouak (BR)* // 22. bis 26. Juni mit Iris Tenge (D) // 29. Jun ibis 3.
Juli mit Evelin Stadler (D).
* Studierende des Masterstudiengangs Zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.
Trainingszeiten: Mo-Fr 10-11.30 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt. Preise: Einzelkarte 4,- €, 10er-Karte 25,- €, Monatskarte 40,- €

TANZVERMITTLUNG/ talkART tanzlabor
Am 6. Juni Publikumsgespräch mit Toula Limnaios (D/GR) nach der Vorstellung "the silencers", Vorstellungsbeginn: 20 Uhr.
„Erst in der Stille beginnt man zu hören. Erst wenn die Sprache verstummt, beginnt man zu sehen." Aber kann man Stille auch tanzen?
Kann man Stille in Bewegung, in zeitgenössischen Tanz umsetzen?
PUBLIKUMSGESPRäCH AM 5. JUNI MIT DEN CUP-STUDIERENDEN nach der Vorstellung "locoMotion (CuP Pieces)", Vorstellungsbeginn: 20 Uhr.
Wenn ein Soldat sein Maschinengewehr abfeuert, wie macht er das?
Welchen Mechanismen folgen Bewegungen in Kampfhandlungen? Kann man sie analysieren, wenn man sie choreografiert? Ist der Körper ein Archiv von Gesten, die uns ein Leben lang begleiten? Wann wird eine Geste fremd? Ist ein Clown ein Fremdkörper? Was geschieht eigentlich in der Maske? Wie altert ein Körper und wie nehme ich das Vergehen der Zeit am eigenen Körper war? Wie erzähle ich mit dem Körper, ohne Geschichten einfach nachzuerzählen und zu bebildern? Die vier Choreografien setzen sich auf je eigene Weise mit grundlegenden Fragen des Tanzes auseinander und eröffnen unterschiedliche Zugänge zu Themen wie Affekt, Zeit, Geste, Choreografie und Figur. Mit Arbeiten von Studierenden des MA-Studiengangs Choreografie und Performance (CuP):
Enad Marouf: „Love le BomB" / Lina Lindheimer: "Play on Words" / Sebastian Schulz: "untitled (Clown Piece)" / Paula Rosolen:
"Claroscuro". Uhrzeit: im Anschluss an die Vorstellung im Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main. Eintritt frei.
Tickets für die Vorstellungen unter http://www.mousonturm.de [19] oder Tel.
069-405895-20.

http://www.tanzlabor21.de [20]

[top] K3 – ZENTRUM FüR CHOREOGRAPHIE | TANZPLAN HAMBURG AUF
KAMPNAGEL
K3-Jugendclub
Foto: Thies Rätzke PRODUKTION: K3-JUGENDCLUB TANZPLAN HAMBURG
Building Bodies. Nach jemandes Geige tanzen. Im Rahmen von Youngstar Fest und Theater macht Schule, 11. UND 12. JUNI, 19 Uhr im P1 Bin ich ein Konstrukt aus zusammengebastelten Vorstellungen und Erfahrungen? Kann ich mich im Regal der Möglichkeiten bedienen und immer neue Entwürfe ausprobieren? Welche Rolle spielt dabei mein Körper? Fragen nach Möglichkeiten und Varianten von Selbstinszenierung und -konstruktion sind Thema der neuen Produktion des K3-Jugendklub mit dem Choreographen Philipp van der Heijden.
Im zweiten Teil des Abends zeigt der K3-Jugendklub nochmals „Nach jemandes Geige tanzen“ (Choreografie: Antje Pfundtner), das im Februar diesen Jahres Premiere hatte. Der K3-Jugendklub unter der Künstlerischen Leitung von Friederike Lampert besteht seit September
2007 und erarbeitet zwei Tanzabende pro Jahr.
„Building Bodies“ ist eine Produktion von K3 | Tanzplan Hamburg und entsteht in Kooperation mit dem Forschungsprojekt „Der choreographische Baukasten“, das mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) unter der Projektleitung von Prof.
Dr. Gabriele Klein am Fachbereich Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg entwickelt wird.

KURS: KIRSTEN WAGNER (HAMBURG) | NILS HANSEN (HAMBURG), FUNDRAISING UND PROJEKTMANAGEMENT AM 19. UND 20. JUNI, jeweils von 14 bis 18 Uhr Wo, wann und wie stellt man Anträge? Verschiedene Möglichkeiten der Mittelbeschaffung für Kulturprojekte werden vorgestellt, aus der Perspektive der Antragsteller sowie der Kulturförderer beleuchtet und an Fallbeispielen verdeutlicht. Von Vertragswesen, Budgetierung und Abrechnung bis zu Gastspielorganisation wird zudem eine Einführung in die Grundlagen und Standards des Projektmanagements für freie Tanz- und Theaterproduktionen gegeben.

TANZTRAINING
Pfingstpause: 2. bis 4. Juni
8. bis 11. Juni mit Kathleen Hermesdorf, Albert Mathias Motion Techniques // 15. bis 18. Juni mit Angie Müller, Countertechnique // 22. bis 25. Juni mit Victoria Hauke, Contemporary, Based on Release // 29. Juni bis 2. Juli mit Davide Sportelli, Attention and Possession Montag bis Donnerstag, 10.30 bis 12 Uhr, K3-Studio: K32Tel. 040-27
09 49 45, tanzplan@kampnagel.de [21]

VERMITTLUNG: MOVING HEADS – CHOREOGRAFIE IM GESPRäCH Einmal im Monat stehen die Schnittstellen von Tanz, Choreografie und Performance als künstlerische Praxis sowie als theoretischer Diskurs im Fokus: „Le Sacre du Printemps“ – eine Rekonstruktion nach Vaslaw Nijinski am Hamburg Ballett. Im Mai 1913 bringen die Ballets Russes in Paris „Le Sacre du Printemps” heraus. Das Werk löst einen der größten Skandale der Theatergeschichte aus, Nijinskys Choreografie galt als missglückt. Erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts beginnt sich der Blick auf den Choreografen und sein Werk zu ändern. 1987 rekonstruiert die amerikanische Tanzwissenschaftlerin Millicent Hodson Nijinskys Choreografie. Am 18. JUNI (19 Uhr im P1), im Vorfeld der Premiere von „Sacre“ am 28. Juni am Hamburg Ballett, sprechen MILLICENT HODSON, KENNETH ARCHER UND JOHN NEUMEIER MIT DER TANZJOURNALISTIN EDITH BOXBERGER über die heutige und die historische Bedeutung der Choreografie.

WORKSHOP / LEHRERFORTBILDUNG MIT OLIVE BIERINGA | OTTO RAMSTAD (USA
| NEUSEELAND), SITE PERFORMANCE
Olive Bieringa und Otto Ramstad erforschen in ihren künstlerischen Projekten urbane und soziale Landschaften mittels Tanz, Performance und Film. In diesem Workshop, der sich an Lehrer und Pädagogen richtet, werden sie auf Grundlage von Body-Mind Centering® an körperlicher Wahrnehmung und räumlicher Komposition arbeiten. Der Workshop kann als Fortbildung anerkannt werden. 13. JUNI von 10 bis 14 Uhr im K3-Studio K-31 / 20,-€ in englischer Sprache.

KURS IN KOOPERATION MIT DER VHS HAMBURG: DEUFERT PLISCHKE, CHOREOGRAFISCHER WORKSHOP Zusammen mit den Teilnehmenden hinterfragen die Choreografen Deufert und Plischke gängige Körperbilder im Tanz. Nicht eine bestimmte Körper-Technik oder bestimmte Vorkenntnisse stehen dabei im Vordergrund, sondern das, was jede/r einzelne Teilnehmer/in an körperlichen Fähigkeiten mitbringt. Auf dieser Grundlage werden Bewegungsmaterial, choreografische Übungen und Sequenzen entwickelt.
Kattrin Deufert und Thomas Plischke sind Dozenten im Studiengang „Performance Studies“ an der Universität Hamburg. Am 13. UND 14. JUNI jeweils von 12 bis 17 Uhr, K3-Studio K-32, 72,-€. Anmeldung und Information NUR über die VHS Hamburg: VHS-Zentrum Region Nord, Poppenhusenstr. 12, 22305 Hamburg, Tel.: 040-428 04 - 58 01 | Fax:
040-428 04 - 58 09. E-Mail: Nord@vhs-hamburg.de [22] | http://www.vhs-hamburg.de [23]

http://www.k3-hamburg.de [24]

[top] ACCESS TO DANCE. TANZPLAN MüNCHEN JUNGE COMPANY MEETS
MüNCHNER PHILHARMONIKER
Die "Junge Company" wurde im letzten Jahr auf Initiative von Tanz und Schule e.V. gegründet. Seit November 08 findet regelmäßig unter der Leitung von Annerose Schmidt ein wöchentliches Training in zeitgenössischem Tanz statt. Acht Jugendliche, zwischen 13 und 18 Jahren, die hierfür gecastet wurden, nehmen an diesem Projekt teil.
Vorstellungen: 23. JUNI im Rahmen der Schulkonzerte der Münchner Philharmoniker um 10 und 12 Uhr im Carl Orff Saal im Gasteig.
Münchner Philharmoniker unter der Leitung von Sebastian Tewinkel, Choreografie und künstlerische Leitung: Annerose Schmidt, Choreografie
Grundschulklasse: Andrea Marton.

http://www.accesstodance.de [25]

[top] ARTIST IN RESIDENCE. TANZPLAN POTSDAM
"what comes up, must come up"
. 27. MAI – 10. JUNI 2009: ALICE CHAUCHAT (BERLIN), COLLECTIVE
SENSATIONS (PRACTICABLE)
Offenes Studio: 6. Juni 2009 um 18 Uhr

2. BIS 27. JUNI: HERMANN HEISIG, IRINA MüLLER & NUNO LUCAS (BERLIN / LISSABON), “WHAT COMES UP, MUST GO UP”
WHAT COMES UP / MUST GO UP puts human desires for growth, expansion and progress into a circus athmosphere. 3 people create a continuous movement of extraordinary optimism – constantly having to keep things up, keeping it moving. They put themselves in a situation where no failure is possible. Embracing cheating and extra effort, they try to avoid that something goes down, gets less, fails or falls. How to bridge elegantly the embarassment that could follow a failure? How to make things go up again, as if they never fell?
Offenes Studio: 24 Juni 18:00

http://www.fabrikpotsdam.de [26]

Dear ladies and gentlemen,
enclosed you find news about activities of Tanzplan Deutschland, an initiative created by the German Federal Cultural Foundation, and our nine partner-projects in Germany.

Have fun reading,
Barbara Schindler


FORSYTHE ON 3SAT
PUBLICATIONS FUNDED BY TANZPLAN DEUTSCHLAND APPEARING IN JUNE CHOREOGRAPHY CONFERENCE HOCHSCHULüBERGREIFENDES ZENTRUM TANZ – TANZPLAN BERLIN (HZT) NORDDEUTSCHES TANZTREFFEN. TANZPLAN BREMEN TANZPPLAN DRESDEN
TAKE-OFF: JUNGER TANZ. TANZPLAN DüSSELDORF TANZPLAN ESSEN 2010
TANZLABOR_21 / A PROJECT OF TANZPLAN DEUTSCHLAND
K3 – ZENTRUM FüR CHOREOGRAPHIE | TANZPLAN HAMBURG AT KAMPNAGEL ACCESS TO DANCE. TANZPLAN MüNCHEN ARTISTS IN RESIDENCE. TANZPLAN POTSDAM

[top] FORSYTHE ON 3SAT
William Forsythe
Photo: Thomas Aurin On JUNE 2 at 10.25 pm, 3sat will be showing
a feature on the internet project "Synchronous Objects for One Flat Thing, reproduced by William Forsythe, Maria Palazzi and Norah Zuniga Shaw". The feature was filmed during the press conference at the Uferstudios in Berlin as well as during a workshop for the students of the Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz - Pilotprojekt Tanzplan Berlin conducted by Nik Haffner.
http://www.synchronousobjects.osu.edu/... [27] tanzplan-deutschland.de/too... [28]

[top] PUBLICATIONS FUNDED BY TANZPLAN DEUTSCHLAND APPEARING IN JUNE

tanznetz.tv
. TANZNETZ.DE
The tanznetz.tv ‘dance in schools’ video channel is now online. The jury selected 10 trailers from the 20 submitted that represent the range of different ‘dance in schools’ projects across Germany. You would like to get your project involved - the next deadline for submissions is the 30th of September. http://www.tanznetz.tv [29]

INGE BAXMANN, SEBASTIAN GöSCHEL, MELANIE GRUß, AND VERA LAUF (EDS), ARBEIT UND RHYTHMUS - LEBENSFORMEN IM WANDEL The debate around work affects not only economic issues, but also the individual lifestyle of every one of us. The transformation of work has caused the rhythms of life and new concepts of ways of life to be restructured. Fink Verlag, approx. 288 pages, Hardcover, € 34.90 ISBN 978-3-7705-4766-1. http://www.fink.de [30]

HUSCHKA, SABINE (ED.), WISSENSKULTUR TANZ An understanding of dance as a culture of knowledge cannot be taken for granted, yet dance unquestionably draws on forms of knowledge emanating from praxeologies and the formation of theory. But does dance also represent a culture of knowledge? What does this consist of and what knowledge objectives and experiential values are at work?
Against the background of these questions, this collection intervenes in existing discussions to reflect the intermedial field of dance and knowledge from interdisciplinary perspectives. Renowned scholars analyse the cultural theory, aesthetic, and political issues of a hybrid culture, in which knowledge becomes intelligible as process.
transcript Verlag, Paperback, 26,80 €, ISBN 978-3-8376-1053-6.
http://www.transcript-verlag.de [31]

KLEIN, GABRIELE (ED.), TANGO IN TRANSLATION The texts collected in this book deal with the different movements transmitting tango. This book contributes to international tango research and to a dance research oriented towards cultural, social and political science issues, giving tango its profile as a field for a trans-cultural physical and subjective experience implying political as well as social aspects. transcript Verlag, 306 pages, paperback, 28,80 € ISBN 978-3-8376-1204-2. http://www.transcript-verlag.de [32]

tanzplan-deutschland.de/tan... [33]

[top] CHOREOGRAPHY CONFERENCE The third Choreography
Conference will be held this time on JUNE 5 AND 6 in Cologne on "Special Places and Choreography". This examination takes place not via other performance platforms and dance spaces; rather it is about other fields of art in which dance is grounded, such as film, photography and performance. Speakers in 09: Prof. Dr. Yvonne Hardt, Natascha Bredella, Jochen Roller, Dr. Sabine Huschka, Kirsten Maar, Isabelle Drexler and Mieke Matzke. Concept: Dr. Friederike Lampert.
tanzplan-deutschland.de/too... [34]

[top] HOCHSCHULüBERGREIFENDES ZENTRUM TANZ – TANZPLAN BERLIN (HZT)

David Bloom is flying...
Photo: David Bergé NIK HAFFNER ELECTED AS MEMBER OF THE BOARD OF
DIRECTORS
Nik Haffner is the new member of the board of directors of the HZT - together with Eva-Maria Hoerster and Prof. Ingo Reulecke. He thereby assumes position of Boris Charmatz, which has been vacant since September 2008. Nik Haffner studied dance at the Frankfurt University for Music and Performing Arts and at the Australian Ballet School in Melbourne. In 1994 he began working as a dancer with William Forsythe and the Ballett Frankfurt. Since his participation in the development of the CD-ROM "Improvisation Technologies", he has worked with the ZKM, Centre for Art and Media Karlsruhe on a regular basis. As an independent dancer and choreographer he has created work for both theatre, film and exhibitions. He was a regular guest professor at the HZT since November 2008.

INTERDISCIPLINARY STUDY GROUP ON THE NEW FORSYTHE INTERACTIVE WEB PROJECT “SYNCHRONOUS OBJECTS FOR ONE FLAT THING, REPRODUCED”
Over the next five weeks, a small study group made up of HZT students and scolars from various degree programmes will be meeting up for a laboratory on the new William Forsythe interactive web project "Synchronous Objects". Focussing on Forsythe’s complex ensemble dance "One Flat Thing, reproduced", Synchronous Objects offers an original collection of screen-based visualisations (video, digital artwork, animation and interactive graphics), which reveal interlocking systems of organisation in the choreography. The project aims to appeal to a wide audience from diverse fields of interest including, but not limited to, dance. The HZT group is developing its own applications and questions and is in touch with two student research groups in the
USA: Alva Noë’s philosophy students at Berkeley and Steven Turk’s architecture students at Ohio State University.
Nik Haffner, who tried out a variety of applications at the beginning of the year with students at Ohio State University, and who was involved in the development of Forsythe’s Improvisation Technology, is leading the project.

Lecture Presentation Tony Thatcher '-stance2' (in progress) June 2, 8 p.m. Following a brief demonstration of recent work, Tony Thatcher gives an insight into some of his recent research. He will outline his use of codes for choreographic work and will open up this research for an open discussion. Tony Thatcher is a dancer, choreographer and current Program Leader of the MA in Choreography at Laban Centre London. (In English). Venue: Uferstudios, Studio 2, Uferstrasse 8/23, Berlin-Wedding,

DEMONTAGE: MAX KREIST EIN, A TALK WITH JOSEF FRUCEK Everyone finds his own way to choreography. This is precisely the case with the Czech choreographer Josef Frucek, who was a competitive athlete in his youth, enrolled in theatre studies at the Academy for the Performing Arts in Bratislava, danced for many years with Ultima Vez, and is now artistic director of the Athens-based Rootlessroots company together with Linda Kapetanea. The students of the Choreography MA course will be talking to Josef Frucek about the differences and similarities between dance and theatre, and about models of movement and working strategies as a choreographer, dancer and teacher within the international dance field. (In English). JUNE 8, 2009, 8pm. Venue: bat studio theatre, Belforter Straße 12, 10405 Berlin.

PERFORMANCE: CORSIN GAUDENZ (MA SODA) „LASS UNS IMMER AUFBRECHEN UND NIE ANKOMMEN. EINE VERZETTELUNG“ A performative approach to the life of the eccentric letter writer and self-appointed stock taker of the world, composer, translator and wanderer Hans Jürgen von der Wense. Concept und Choreography: Corsin Gaudenz, with: Evelyne Gugolz, Alexander Schröder, Miriam Walther,
Music: Klaas Hübner Stage: Frieda Schneider, Dramaturgie: Gordon Florenkowsky, Technique/Light: Sandra Blatterer. JUNE 11, 13 AND 14, Uferstudios/Uferstudio 2, 9pm. Tickets: regular 5,- €, reduced 3,- €,
E-Mail: huz-tanz@udk-berlin.de [35]

MA CHOREOGRAPHY: STUDENTS FROM THE CHOREOGRAPHY MA COURSE WILL BE PRESENTING THEIR SECOND SEMESTER PIECES JUNE 19 AND 20, 8PM, BAT STUDIO:
"From the outside", Inspired by: Anne-Mareike Hess, with: Céline Bräunig, Camilla Barrat-Due.
"Men under a preservation order",
Concept and choreography: Barbara Meyer; dance and music: David Bloom, Franz Rogowski, Siegesmund Klee and Sebastian Meyer "Line, fish", Choreography: Jana Unmüßig, dance: Zohar Frank, Florencia Lamarca and Katharina Meves "Me and you", Choreography: Marina Tenorio, with: Anna Melnikova, Nils Ulber and Tümay Kilincel 10TH TO THE 12TH OF JUNE FROM 3PM TO 7PM (EVERY 20 MINUTES) IN THE KULTURBRAUEREI CELLARS (ENTRY IN SREDZKISTR. 1), ROOM #1 Choreographic installation by and with David Bloom, Lighting:
Benjamin Schälike Photos: Anne-Mareike Hess Assistant: Federica Fiore Sound Support: Alex Arteaga. Entry with previous booking only at errantpan@yahoo.com [36] JUNE 20, 6PM, CHURCH HALL OF THE IMMANUEL-GEMEINDE "Nüwa", Choreography: Shang-Chi Sun

http://www.udk-berlin.de/tanz [37]

[top] NORDDEUTSCHES TANZTREFFEN. TANZPLAN BREMEN
Poster of the 7th NDTT
. 7TH NORDDEUTSCHES TANZTREFFEN – TANZPLAN BREMEN
Ballett Kiel’s performance of “West Side Story” will open the Tanztreffen (JUNE 5 TO 9). Three choreographies by companies from Hannover, Schwerin and Greifswald/Stralsund will also be performed and steptext dance project, artblau Tanzwerkstatt, and Claudia Hanfgarn will present performances from the independent scene in Bremen, Braunschweig und Bremerhaven. The area of dance for children and young people will be represented by two productions from Hannover and Kiel featuring schools dance projects. In the area of dance outreach, a supplementary programme featuring workshops and a media centre will be on offer.
WORKSHOP ON DANCE CRTITIC WITH MELANIE SUCHY JUNE 4 TO 7 As part of the 7th Norddeutsches Tanztreffen in Kiel, dance critic Melanie Suchy (ballettanz’, ‘Tanzjournal’, the ‘Rheinische Post’ and the ‘Süddeutsche Zeitung’) will hold a workshop giving students, trainee journalists, and anyone interested the opportunity to improve their skills in the special task of writing about dance. For the Workshop plus attendance at a performance, please register at info@tanzplan-bremen.de [38] or call 0421 47 88 388. Fee: 50 € / 40 € reduced. The number of participants is limited to six.

NUR NICHT ANFASSEN (JUST DON’T TOUCH)
A dance theatre piece about friendship with live music. DIE ANDEREN COMPAGNIE is a project for young people with and without special needs. In this one-year project, 17 young people aged from 11 to 20 explored dance and theatre and actively incorporated their ideas into the piece’s development through improvisation. Staging: Inga Becker and Alexandra Benthin. Premiere on JUNE, 18 at 8pm, further
performances: June, 19, September 4 and December 11 at 10.30am for schools, evening performances at 8pm, in the Kulturzentrum Schlachthof Bremen.

http://www.tanzplan-bremen.de [39]

[top] TANZPPLAN DRESDEN
"New Creation"
Photo: Matthias Creutzinger WORLD PREMIERE "PROMOTING YOUNG
TALENTS"
JUNE 12, 8 pm at semper kleine szene: „NEW CREATION“ by Yossi Berg & Oded Graf (dance, choreography Yossi Berg, Oded Graf, Sergiu Matis, Thomas Michaux, dramaturgical support Carmen Mehnert) and "R349-178"
by Janyce Michellod (performance Janyce Michellod, Stefan Baier, performance, stage Bruno Michellod, composition Bernhard Loibner, dramaturgical support Katharina Riedeberger).
OPEN REHEARSAL
The choreographers Janyce Michellod and Yossi Berg & Oded Graf have been working since April 20th at semper kleine szene in Dresden on their new creations. On JUNE 3 at 6pm, guests, choreographers and dancers have the opportunity to join an open rehearsal and ask questions.

DAAD GRANTS
Foreign students for the DAAD grants: Donald Borror (USA), Francisco Lima Dal Col (Brasil), Sandra Maes (Belgium), Valentine Paley
(Switzerland) and Katarzyna Sitarz (Poland). The scholarship students will receive financial support for their participation at Summer Workshop muse 9 by Tanzplan Dresden from July 6 – 17, 2009.

http://www.tanzplan-dresden.de [40]

[top] TAKE-OFF: JUNGER TANZ. TANZPLAN DüSSELDORF

Links:
------
[1] mailto:barbara.schindler@tanzplan-deutschland.de
[2] http://www.tanzplan-deutschland.de
[3] http://www.synchronousobjects.osu.edu/
[4] http://tanzplan-deutschland.de/pressespi...p?id_language=1
[5] http://www.tanznetz.tv
[6] http://www.fink.de
[7] http://www.transcript-verlag.de
[8] http://www.transcript-verlag.de
[9]
http://tanzplan-deutschland.de/tanzpubli...p?id_language=1
[10] http://tanzplan-deutschland.de/tools_met...p?id_language=1
[11] http://errantpan@yahoo.com
[12] http://www.udk-berlin.de/tanz
[13] mailto:info@tanzplan-bremen.de
[14] http://www.tanzplan-bremen.de
[15] http://www.tanzplan-deutschland.de
[16] http://www.kinderzumolymp.de
[17] http://www.take-off-junger-tanz.de
[18] http://www.tanzplan-essen-2010.de
[19] http://www.mousonturm.de
[20] http://www.tanzlabor21.de
[21] mailto:tanzplan@kampnagel.de
[22] mailto:Nord@vhs-hamburg.de
[23] http://www.vhs-hamburg.de
[24] http://www.k3-hamburg.de
[25] http://www.accesstodance.de
[26] http://www.fabrikpotsdam.de
[27] http://www.synchronousobjects.osu.edu/
[28] http://tanzplan-deutschland.de/tools_mot...p?id_language=2
[29] http://www.tanznetz.tv
[30] http://www.fink.de
[31] http://www.transcript-verlag.de
[32] http://www.transcript-verlag.de
[33]
http://tanzplan-deutschland.de/tanzpubli...p?id_language=2
[34] http://tanzplan-deutschland.de/tools_met...p?id_language=2
[35] mailto:huz-tanz@udk-berlin.de
[36] http://errantpan@yahoo.com
[37] http://www.udk-berlin.de/tanz
[38] mailto:info@tanzplan-bremen.de
[39] http://www.tanzplan-bremen.de
[40] http://www.tanzplan-dresden.de
[41] http://www.kinderzumolymp.de
[42] http://www.take-off-junger-tanz.de
[43] http://www.tanzplan-essen-2010.de
[44] http://www.mousonturm.de
[45] http://www.tanzlabor21.de
[46] mailto:tanzplan@kampnagel.de
[47] mailto:Nord@vhs-hamburg.de
[48] http://www.vhs-hamburg.de
[49] http://www.k3-hamburg.de
[50] http://accesstodance.de
[51] http://www.fabrikpotsdam.de
[52]
http://cb-news.de/subscribe.php?subscrib...reie-theater.de

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: theaterwerkstatt
Forum Statistiken
Das Forum hat 2539 Themen und 3597 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen