Forum und Online-Archiv

#1

2014-03-01 ITI-Impuls Newsletter Februar 2014

in 2014 01.03.2014 10:18
von Pressestelle • Moderator | 901 Beiträge

ITI-Projekte und Kulturpolitische Themen
_THEATER DER WELT | Pressekonferenz
_THEATER DER WELT | HOTEL shabbyshabby | Gewinner stehen fest
_TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2014 | ProgrammBuch
_Forum Theaterübersetzung: Übersetzer gesucht! | Ausschreibung verlängert
_Nachhaltigkeit trainieren! | Workshop I Mobilität in Berlin am 12. März 2014 | Anmeldefrist 3. März 2014
_SZENENWECHSEL 2014 | Jurysitzung
_UNESCO Übereinkommen | Immaterielles Kulturerbe und die deutsche Theater und Orchesterlandschaft
_Umsatzbesteuerung von Bühnen- und Kostümbildnern
_Solidarität mit dem Institut für Theaterwissenschaft der Uni Leipzig

Ausschreibungen und Ankündigungen
_Ausschreibung exil-DramatikerInnenpreis 2014
_TRANSFERT THÉÂTRAL | Übersetzerstipendien
__Förderausschreibung des Creative Force-Programm des Schwedischen Instituts
_OPEN CALL | 1 monatige Residenz in GeoAIR, Tbilisi/Georgien
_Casino Luxembourg | Neues Residenzprogramm für Kunst im öffentlichen Raum
_IFA Germany | CrossCulture Plus 2014

Veranstaltungen
_Theatersalon Extra | An Enemy of the People: The Journey to Survival | 05. März 2014
_Dance Talks | Labans choreographisches Theater | 26. März 2014
_Symposium „QuerGänge“ | 20. bis 22.03.14 in Berlin
_Symposium „Selam Opera! – Interkultur im Kulturbetrieb“ | 29./30. März 2014
_Go West-Festival | Theater aus Flandern und den Niederlanden | 06. bis 09. März 2014 in Oldenburg

Sonstiges
_Augenblick Mal! 2015 | Jury steht fest
_Neuwahl Rat für die Künste | 24. März 2014 Sophiensæle Berlin
_On the Move | Aktivitäten-Bericht 2013

= = = = = = = = = = =

ITI-Projekte und Themen

_THEATER DER WELT | Pressekonferenz
Am 11. März 2014 wird das Programm des in diesem Jahr stattfindenden Festivals THEATER DER WELT in Mannheim bekannt gegeben. Weitere Informationen: www.theaterderwelt.de

_TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2014 | ProgrammBuch
Pünktlich zum Start des Festivals TANZPLATTFORM auf Kampnagel in Hamburg, das vom 27. Februar bis 02. März 2014 stattfindet, erscheint das ProgrammBuch, das in 60 Porträts Künstlerinnen und Künstler der aktuellen Tanzlandschaft vorstellt. Auf der nun 11. TANZPLATTFORM werden insgesamt zwölf der interessantesten Tanzproduktionen der letzten zwei Jahre präsentiert. In diesem Jahr vertreten, u.a.: William Forsythe, Tino Sehgal, VA Wölfl sowie Produktionen von/mit Meg Stuart, Laurent Chétouane, Sebastian Matthias, Raimund Hoghe, Zufit Simon und Swoosh Lieu. Weitere Informationen: http://www.kampnagel.de/tanzplattform2014

_Forum Theaterübersetzung: Übersetzer gesucht! | Ausschreibung verlängert
In Kooperation mit der Wiesbadener Biennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA und gefördert von der Robert Bosch Stiftung findet 2014 erneut das vom ITI organisierte Forum Theaterübersetzung vom 19. bis 27. Juni 2014 in Wiesbaden statt. Bewerben können sich in diesem Jahr Dramatik- und LiteraturübersetzerInnen mit der Muttersprache Deutsch, die aus den Sprachen der folgenden Länder übersetzen: Albanien, Belgien (Flämisch), Bulgarien, Estland, Großbritannien, Island, Kosovo, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien und Spanien. Neu dabei sind die Ukraine, Russland und Zypern. Ziel des Workshops, der von Übersetzerin Barbara Christ geleitet wird, ist die professionelle Fortbildung der ÜbersetzerInnen in Verbindung mit Theaterpraxis und der Begleitung eines Probenprozesses. Bewerbungen können noch bis zum 16. März 2014 eingereicht werden. Weitere Informationen: http://iti-germany.de/index.php?id=284

_Nachhaltigkeit trainieren! | Workshop I Mobilität in Berlin am 12. März 2014 | Anmeldefrist 3. März 2014
Kulturarbeit zukunftsfähig machen. Welche Rolle spielt es dabei, umweltgerecht vorzugehen? Wie kann die Mobilität von KünstlerInnen und Publikum neu gedacht werden? Wie können Kulturprojekte ressourcenschonend produziert werden? Können öffentliche Mittel überhaupt umweltgerecht eingesetzt werden? Mit einer Workshopreihe zu Umweltaspekten in Kulturprojekten möchten die Kulturstiftung des Bundes und das ITI ProjektträgerInnen und Kulturschaffende anregen, Möglichkeiten ökologisch sinnvollen Handelns im Kulturbereich kennen zu lernen, sich von Erfahrungen und Ideen inspirieren zu lassen und nachhaltiges Vorgehen rechtlich robust zu planen. In diesem Jahr wird es drei Workshops zum Thema geben - in Berlin, Mannheim und Düsseldorf. Der Workshop in Berlin, am 12.3.2014 von 10-19 Uhr macht den Auftakt. Es sind noch wenige Plätze frei - Anmeldungen können bis zum 3. März 2014 unter nachhaltigkeit@iti-germany.de vorgenommen werden. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos.
Mehr Informationen: www.nachhaltigkeit-trainieren.de

_SZENENWECHSEL 2014 | Jurysitzung
Bis zum 15. Februar konnten Anträge für die diesjährige Ausschreibungsrunde SZENENWECHSEL 2014 eingereicht werden. Über die Förderung der Projekte wird eine unabhängige Jury am 03. April 2014 entscheiden. Der Jury gehören an: Tilmann Broszat (Leiter Festival SPIELART München), Annette Dabs (Leiterin Bochumer Figurentheater-Festival Fidena), Stefan Schmidtke (Leitender Dramaturg Düsseldorfer Schauspielhaus), Branko Šimic (Regisseur) und Stefanie Carp (Dramaturgin und Festivaldirektorin).
Das Förderprogramm, das vom Internationalen Theaterinstitut und der Robert Bosch Stiftung initiiert worden ist, unterstützt internationale Kooperationen in den Darstellenden Künsten zwischen einem Theater oder Freien Theatergruppen aus dem deutschsprachigen Raum mit einem Partner aus Osteuropa oder Nordafrika. Weitere Informationen: www.szenenwechsel.org

_UNESCO Abkommen | Immaterielles Kulturerbe und die deutsche Theater- und Orchesterlandschaft
Der Beschluss des Deutschen Bühnenvereins, die deutsche Theater- und Orchesterlandschaft für die Liste des nationalen immateriellen Kulturerbes vorzuschlagen, wurde im ITI Jahrbuch 2013 von Martin Roeder (von 1992 bis 2002 Direktor des ITI Zentrums Deutschland und als Mitglied des Kulturausschusses der KMK beteiligt an der Vorbereitung des Beitritts Deutschlands zum UNESCO Übereinkommen zum Erhalt des immateriellen Kulturerbes) kritisch befragt. Wir danken dem Geschäftsführenden Direktor des Deutschen Bühnenvereins, Rolf Bolwin, für seine ausführliche Replik, in der er auf alle Kritikpunkte eingeht und argumentiert, dass „Befürchtungen, die Kunst könne leiden, man wolle Strukturen festschreiben, man nehme den Theatern und Orchestern ihre Entwicklungsmöglichkeit, wenn man ihren Kulturerbe-Status überhaupt nur in Betracht zieht“ unbegründet sind. Insbesondere weist er auch auf die eigentliche Intention des Bühnenvereins hin: „Die historisch gewachsene Vielfalt künstlerischer Ausdrucksformen der einzigartigen deutschen Theater- und Orchesterlandschaft, insbesondere des Ensemble- und Repertoirebetriebs“ in den Blick zu nehmen. Dazu gehöre jeder, der an der Vielfalt teilnehme, „Festivals, private Theater, freie Szene, kleine und große Klangkörper.“ Beide Beiträge zur dieser wichtigen Diskussion um Wege zum Erhalt unserer historisch gewachsenen und lebendigen kulturellen Vielfalt sind hier nachzulesen:
http://www.iti-germany.de/index.php?id=288

_Umsatzbesteuerung von Bühnen- und KostümbildnerInnen
Selbstständige Bühnen- und Kostümbildnerinnen dürfen ihre freiberuflichen Leistungen künftig zum ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent abrechnen. So ist es dem gemeinsamen Schreiben der Finanzbehörden des Bundes und der Länder vom 07. Februar 2014 zu entnehmen. Der volle Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent sei nur noch in Ausnahmefällen anzuwenden. Für die umsatzsteuerrechtliche Beurteilung der Leistungen der selbstständigen Bühnen- und KostümbildnerInnen kommt es entscheidend auf die vertragliche Vereinbarung und deren tatsächliche Durchführung an. Weitere Informationen: http://www.mediafon.net/meldung_volltext...kt=news_steuern
http://www.bundesfinanzministerium.de/Co...icationFile&v=1

_Solidarität mit dem Institut für Theaterwissenschaft der Uni Leipzig
Am 07. Februar 2014 hat das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig zu einer großen Solidaritätsveranstaltung im Schauspielhaus Leipzig eingeladen. Unter dem Motto „Die Theaterwelt läuft Sturm. Solidarität mit dem Institut für Theaterwissenschaft“ fanden Auftritte, Botschaften und Darbietungen aus Theaterkünsten, Wissenskulturen und Politik statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung öffnete das Schauspiel Leipzig sein Haus als Forum des öffentlichen Protests und der Debatte über die Auswirkungen der Spar- und Streichpolitik der Landesregierung des Freistaates Sachsen auf Kultur und Gesellschaft. Dem Institut für Theaterwissenschaft droht die Schließung. „Wenn dies in Deutschland passiert, wo es immer eine größere Aufmerksamkeit für Bildung und Kultur zu geben schien, was wird in Europa in den nächsten Jahren passieren?“, fragt Prof. Alessandro Pontremoli von der Universität Turin. KooperationspartnerInnen aus der Leipziger Theaterszene sowie überregionale und internationale KünstlerInnen haben sich mit dem Institut solidarisiert. Die Videobotschaften der Solidaritätsveranstaltung sind jetzt online einsehbar unter: https://www.youtube.com/channel/UC3eUEH3...3yUqoXMw/videos
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/~thea/index.php?id=15
http://www.kulturrat.de/detail.php?detail=2396&rubrik=138


Ausschreibungen und Ankündigungen

_Ausschreibung exil-DramatikerInnenpreis 2014
Der Verein exil hat 1997 die exil-Literaturpreise „schreiben zwischen den kulturen“ ins Leben gerufen. Seit 2007 existiert der von den Wiener Wortstaetten gestiftete DramatikerInnenpreis, der auch dieses Jahr wieder abendfüllende, noch nicht uraufgeführte Theaterstücke in deutscher Sprache sucht. Der Literaturpreis „schreiben zwischen den kulturen“ soll insbesondere AutorInnen, die mit einer anderen Muttersprache aufgewachsen sind und in deutscher Sprache schreiben, ermutigen, sich mit ihrer Lebenssituation literarisch auseinanderzusetzen. Ziel des Projektes ist es, neue literarische Talente zu entdecken, die aufgrund ihres neuen, oft unverstellten Blicks auf die deutsche Sprache imstande sind, dieser neue Impulse zu geben. Der exil-DramatikerInnenpreis ist mit einem Preisgeld von 2.000 € dotiert. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 30. April 2014.
Weitere Informationen: http://www.wortstaetten.at/2014/01/31/au...nnenpreis-2014/

_TRANSFERT THÉÂTRAL | Übersetzerstipendien
Transfert Théâtral vergibt in der Regel vier Stipendien pro Jahr für die Übersetzung von deutschen und französischen Theaterstücken von AutorInnen, deren Schaffen für die Entwicklung des zeitgenössischen Theaters im eigenen Land wichtig ist. Bewerbungen können von ÜbersetzerInnen, Verlagen oder Schauspielhäusern eingereicht werden. Die Aufführung, Veröffentlichung oder Ausstrahlung der Stücke sollte geplant sein. Die Stipendien werden nur für geplante Übersetzungen verliehen. Fertig gestellte Übersetzungen, die vor dem Bewerbungsschluss bereits Gegenstand einer Lesung, einer Inszenierung oder Publikation waren, können nicht berücksichtigt werden. Pro Bewerbung darf nur ein Projekt vorgeschlagen werden. Der Förderbetrag liegt zwischen 1.000 und 2.500 Euro (je nach Umfang und Schwierigkeitsgrad des Textes). Die Entscheidung über die Stipendienvergabe trifft ein Gremium aus deutschen und französischen JournalistInnen, TheatermacherInnen, ÜbersetzerInnen und LektorInnen im Laufe des Sommers. Die Qualität der Übersetzung und die Bedeutung des Stücks sind dabei entscheidende Kriterien. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2014. Weitere Informationen: http://dva-stiftung.bosch-stiftung.de/co...1/html/9731.asp

_Förderausschreibung des Creative Force-Programms des Schwedischen Instituts
Im Rahmen des Creative Force-Programms schreibt das Schwedische Institut eine Förderung für Kollaborationsprojekte im Bereich der Medien- und Kulturlandschaft aus. Die Kollaborationen können zwischen zivilgesellschaftlichen Organisationen, Stiftungen und/oder öffentlichen oder privaten Einrichtungen aus Schweden und einem der ausgesuchten Länder erfolgen. Die Bewerbungsfrist für die nächste Bewerbungsphase endet am 15. Mai 2014. Weitere Informationen: https://eng.si.se/areas-of-operation/lea...rogramme/113-2/

_OPEN CALL | Einmonatige Residenz in GeoAIR, Tbilisi/Georgien
GeoAIR lädt, unterstützt vom Prince Claus Fund, internationale KünstlerInnen dazu ein, sich für eine einmonatige, voll geförderte Residenz im November 2014 in Tbilisi zu bewerben. Die Residenz findet innerhalb des Projekts „Cooking Imaginations - Tbilisi Migrant Stories“ statt, das sich mit Themen rund um Public Space, Migration und Essen beschäftigt. Die KünstlerInnen der Residenz sollten sich innerhalb des Projektes mit lokalen Gemeinden, Studierenden oder KünstlerInnen vernetzen. Die Bewerbungsfrist endet am 20. März 2014.
Weitere Informationen: http://geoairresidency.blogspot.de/2014/...lly-funded.html

_Casino Luxembourg | Neues Residenzprogramm für Kunst im öffentlichen Raum
Nach einigen erfolgreichen Indoor-Residenzen zieht es das Casino Luxembourg nun mit einem neuen Residenzprogramm nach draußen. Zur Bewerbung aufgerufen sind KünstlerInnen, die bereits Erfahrungen mit Arbeiten im öffentlichen Raum haben und die ihre Praxis in einem neuen Projekt weiterentwickeln wollen. BewerberInnen sollten über den Nachweis eines Master-Abschlusses in den Bildenden Künsten verfügen oder aber einen dokumentierten Beweis über mindestens dreijährige Arbeits- und Ausstellungspraxis erbringen. Die Bewerbungsfrist endet am 02. April 2014. Weitere Informationen: http://www.casino-luxembourg.lu/en/Proje...he-public-space

_IFA Germany | CrossCulture Plus 2014
Für Alumni des CrossCulture Internship Programms aus Ägypten, Libyen, Tunesien, Jemen und Deutschland bietet das Institut für Auslandsbehiehungen mit der Cross Culture Plus-Förderung eine weitere Möglichkeit zur Verwirklichung eines Projekts in einem der genannten Länder. Der Fokus der Projekte sollte auf bürgerlicher Erziehung, Menschenrechten, Kunst und Kultur, Ökonomie und Entwicklungs-Kooperation liegen. Bewerbungsschluss ist der 15. März 2014.
Weitere Informationen: http://www.ifa.de/en/funding/crosscultur...lture-plus.html


Veranstaltungen

_Theatersalon Extra | An Enemy of the People: The Journey to Survival | 05. März 2014
Kairo, Sommer 2013. Inmitten der blutigen Auseinandersetzungen um ein neues Ägypten spielt die Gruppe LaMusica ihre hoch aktuelle Version von Ibsens “Ein Volksfeind”. Der Dokumentarfilm wird erstmals in Deutschland gezeigt. Präsentation und Diskussion in englischer Sprache mit der Leiterin von La Musica, Nora Amin, und dem Regisseur Ibrahim Ghareib.
Wann: Mittwoch, 05. März 2014, 19.00 Uhr
Wo: Mime Centrum Berlin, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

_Dance Talks | Labans choreographisches Theater | 26. März 2014
Im Mittelpunkt des Vortrags von Evelyn Dörr steht Rudolf Labans Tanztheater. Ausgehend von einer Vorstellung seiner choreographischen Kompositionen – seiner Formen und Inhalte und von Labans Überlegungen über das (Tanz-)Theater – will der Vortrag zu einer Diskussion darüber anregen, welche der vom Choreographen verwendeten Mittel des Ausdrucks, der Dramaturgie und seiner so genannten „Choreologie“ für das heutige (akustische) Theater interessant und aktuell sein könnten. Dem Vortrag liegt Evelyn Dörrs Buch „Rudolf Laban – Das choreographische Theater“ zugrunde, das im Frühjahr in Neuauflage erscheint. Der Eintritt ist frei.
Um eine Anmeldung unter viviana.marrone@dachverband-tanz.de wird gebeten.
Wann: Mittwoch, 26. März 2014, von 19.00 bis 21.00 Uhr
Wo: Mime Centrum Berlin, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

_Symposium „QuerGänge“ | 20. bis 22.03.14 in Berlin
Im Rahmen des Berliner Symposiums „QuerGänge“ werden dieses Jahr gleich zwei Geburtstage gefeiert: Sowohl das Berliner UNESCO-Modellprojekt „Querklang“ als auch der von der Deutsche Bank Stiftung geförderte Wettbewerb „Schulen kooperieren mit Kultur“ der Bildungsinitiative „Kinder zum Olymp!“ der Kulturstiftung der Länder dürfen sich über 10 erfolgreiche Jahre freuen. Das Symposium findet in Form von Vorträgen, Gesprächen und Laboren statt und beschäftigt sich insbesondere mit der kritischen Reflexion und Vermittlung praktischer Erfahrung von Grenzen zwischen Kunstproduktion und Vermittlung/KünstlerInnen und Lehrpersonen, zwischen experimenteller Didaktik und traditionellem Unterricht an Schulen in der Praxis der Fächer Musik, Darstellende und Bildende Kunst, Tanz, Performance, Literatur und Medien. Im Weiteren stellt Prof. Dr. Susanne Keuchel am 22. März 2014 um 10 Uhr erstmals öffentlich die Evaluation des Kinder zum Olymp!-Wettbewerbs „Wirkung von Wettbewerben auf kulturelle Bildungsbiografien“ vor. Das Symposium findet statt im Rahmen von MaerzMusik – Festival für aktuelle Musik in der Universität der Künste Berlin und dem Haus der Berliner Festspiele.
Weitere Informationen und Anmeldung: http://www.querklang.eu/aktuelles/symposium

_Symposium „Selam Opera! – Interkultur im Kulturbetrieb“ | 29./30. März 2014
Die Komische Oper Berlin verfolgt seit drei Jahren mit dem Projekt „Selam Opera!“ das Ziel, sich und ihr Publikum interkulturell zu öffnen. Die dabei gesammelten Erfahrungen sollen auf dem Symposium »Selam Opera! – Interkultur im Kulturbetrieb« zur Diskussion gestellt werden. Theoretische und praktische Impulse für die interkulturelle Öffnung von Kultureinrichtungen sind das zentrale Thema des Symposiums, zu dem MusikwissenschaftlerInnen, KünstlerInnen, SoziologInnen, UnternehmerInnen und ExpertInnen im interkulturellen Dialog eingeladen sind. Das Symposium gliedert sich in zwei Thementage. Am ersten Tag steht die türkische Musikkultur auf dem Programm. Der Austausch zu Partizipation und Best-Practice ist das Thema des zweiten Tages. Praxisworkshops beschäftigen sich zudem mit der Entwicklung neuer Modelle für die interkulturelle Arbeit. Den Abschluss des Symposiums bildet die öffentliche Podiumsdiskussion „Endlich sprechen wir auch Türkisch – Oper im Diyalog“. Weitere Informationen: http://www.komische-oper-berlin.de/festi...-kulturbetrieb/

_Go West-Festival | Theater aus Flandern und den Niederlanden | 06. bis 09. März 2014 in Oldenburg
Das Oldenburgische Staatstheater veranstaltet zum insgesamt vierten und letzten Mal das Festival Go West – Theater aus Flandern und den Niederlanden. Seit sieben Jahren lädt das Staatstheater nun schon Koproduktionen und Zusammenarbeiten mit flämisch/niederländischen KünstlerInnen ein, die einen festen Austausch mit der Theaterszene in Flandern und den Niederlanden nach sich zog. In diesem Jahr sind u. a. Koen Augustijn, der mit den Tänzern des Oldenburgischen Staatstheaters eine neue Produktion entwickelt hat, Ulrike Quade, PIPS:lab und die Musiktheatergruppe Braakland dabei und zeigen beeindruckende Theaterarbeiten aus unseren Nachbarländern. Weitere Informationen und das Programm: http://www.staatstheater.de/201314/festi...as/go-west.html


Sonstiges

_Augenblick Mal! 2015 | Jury steht fest
Die Jury der alle zwei Jahre in Berlin stattfindenden Biennale AUGENBLICK MAL! steht fest. Das Festival des Theaters für junges Publikum wird 2015 mit zehn bemerkenswerten Inszenierungen im Bereich des Kinder- und Jugendtheaters wieder in Berlin stattfinden. Doch zuvor schickt das Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland fachkundige KuratorInnen auf die Reise mit der Aufgabe, das gegenwärtige Theater für junges Publikum in Deutschland umfassend und differenziert zu sichten und anhand gemeinsam definierter Kriterien über die herausragenden Produktionen zu entscheiden. Dem Auswahlgremium für „Augenblick Mal! 2015“ gehören an: Dirk H. Fröse (Entdecker und Übersetzer zahlreicher schwedischer Stücke, ehem. Theaterleiter, Kulturredakteur, Köln), Bernd Mand (freier Kulturjournalist und Theaterkritiker, Mannheim), Steffen Mohr (freier Theatermacher, Dortmund), Anne Paffenholz (freiberufliche Dramaturgin, Theaterpädagogin und Projektleiterin, Berlin) und Melanie Suchy (freie Journalistin und Tanzkritikerin, Düsseldorf und Frankfurt). Die Entscheidung wird im November 2014 bekannt gegeben. Theater können noch bis zum 30. April 2014 Vorschläge für die erste Sichtungsrunde machen.
Weitere Informationen: www.kjtz.info.

_Neuwahl Rat für die Künste | 24. März 2014 Sophiensæle Berlin
Nach Ablauf von zwei Jahren wird der Rat für die Künste turnusgemäß neu gewählt. Es hat sich eine Wahlkommission gebildet, der Adrienne Boros, Katharina Gelhaar, Evelyn Stange und Lona Wulff angehören.
Für die Wahl konnten bis zum 17. Februar 2014 KandidatInnen vorgeschlagen werden. Es sollen 19 Positionen per Wahl besetzt werden, die möglichst die gesamte Bandbreite der Berliner Kulturlandschaft abbilden. Die Wahl wird am Montag, dem 24. März 2014 um 18.00 Uhr in den Sophiensælen, Berlin, stattfinden. Weitere Informationen: www.rat-fuer-die-kuenste.de
http://www.rat-fuer-die-kuenste.de/dokum...fruf%202014.pdf

_On the Move | Aktivitäten-Bericht 2013
Aktuell kann man den jährlichen Aktivitäten-Bericht von On the Move für das Jahr 2013 einsehen. Der Bericht enthält eine Übersicht über alle Aktivitäten und Projekte von On the Move des vergangenen Jahres: http://on-the-move.org/news/article/1605...ty-report-2013/



Herausgeber.
Zentrum Deutschland des Internationalen Theaterinstituts e.V.

Mariannenplatz 2
10997 Berlin
Telefon: +49-30-611 0765 0
Fax: +49-30-611 0765 22
E-Mail: info@iti-germany.de
Homepage: http://www.iti-germany.de
Facebook: https://www.facebook.com/iti.germany
ITI worldwide: http://www.iti-worldwide.org/index.php


zuletzt bearbeitet 01.03.2014 10:21 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2630 Themen und 3711 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen