Forum und Online-Archiv

#1

2017-09-11 Das neue Weiterbildungsangebot des NRW Landesbüros

in 2017 11.09.2017 14:46
von Pressestelle • Moderator | 901 Beiträge

Liebe Kollegen*innen,

weiterkommen! - unser Weiterbildungsangebot geht in die 2. Runde.

Zur Erinnerung: Wir hatten die Szene, also Künstler und Künstlerinnen, Produzenten*innen, Funktionäre und Lobbyisten nach ihrer Meinung zu einem bedarfsgerechten Qualifizierungsangebot gefragt. Mit weiterkommen! kommen wir dem mit einem streng am Bedarf orientierten Angebot nach. Es steht im Zeichen des Austausches der Akteure*innen unter- und miteinander.

Das Angebot wird komplettiert durch eine Reihe von Einzelberatungen, die wir erstmalig zu verschiedenen Standardthemen anbieten.

Nach erfolgreichem Start geht es also nun in die unten stehende geballte Fortsetzung. Wir freuen uns auf rege Teilnahme und euer / ihr geneigtes Feedback. Wir danken allen an Organisation und Durchführung beteiligten Kollegen*innen.

Der besondere Dank geht an unsere Kooperationspartner Zukunftsakademie NRW und Cheers For Fears.

…to be continued in 2018…

Herzliche Grüße
aus dem Landesbüro,

Helene Ewert (Organisation weiterkommen!)
Harald Redmer (Leitung LB)

weiterkommen! ist Teil der Individuellen Künstlerförderung des Landes NRW.
Die Veranstaltungen müssen nach Maßgabe des Programms im Ruhrgebiet stattfinden, sind aber natürlich für allen Interessierten landes- und bundesweit offen.



Die Veranstaltungen in der Kurzübersicht:


1. Wer? Was? Wo? ... und vor allem: Warum?, 4.10.
Wie aus einer guten Idee ein guter Antrag wird
2. Hybride Kunst #2: Kunst trifft auf Stimme und Sprache, 13.10.
Sprachbarrieren und gewollte Mehrsprachigkeit in inter- und transkultureller Theaterarbeit
3. What is love? #2, 26.10.
Drei erfolgreiche Kulturschaffende vermitteln, welches Konzept von Liebe in ihrer Arbeit eine Rolle spielt
4. Kunst fördert Wirtschaft #3: Zukunftsbilder, 26.-27.10.
Künstler*innen als Impulsgeber für nachhaltiges Handeln in Wirtschaft und Gesellschaft
5. Dialog der Generationen #2: "Kunst für... - Kunst mit...", 4.11.
Workshop zum Verhältnis von Kunst und Zielgruppe
6. Konliktbewältigung in Gruppen, Ensembles und Kollektiven, 10.11.
Workshop nach The Work von Byron Katie
7. Hybride Kunst #3: Kunst trifft auf Komplizen, 24.11.
Unterstützende Vermittlungsarbeit in inter- und transkulturellen Theaterprojekten
8. Dialog der Generationen #3: Kunst in Konstellation, 25.11.
Kuration und Programmplanung von Spielstätten, Festivals und Veranstaltungsreihen
9. Stadt, Land, Fluss, 1.12.
Wer entscheidet was in der NRW-Kulturpolitik
10. Lazy Sunday, 10.12.
Achtsamkeitstraining und Auszeiten im Alltag trainieren - ein praktischer Workshop
Außerdem: Einzelcoachings
Fachexperten*innen geben 60 Minuten individuelle Beratung zu Themen wie KSK, Versicherung, Förderwesen u.a.


Veranstaltungsdetails:


1. Wer? Was? Wann? Wo? ...und vor allem: Warum?
Wie aus einer guten Idee ein guter Antrag wird
Der Workshop vermittelt Grundlegendes zu inhaltlicher Gestaltung, Aufbau und Form von Projektförderanträgen am Beispiel des Antrages auf Zuwendung zur Projektförderung des Landesbüros.

Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf thematischen und methodischen Fragen zur Antragsgestaltung und richtet sich an Künstler*innen, die in der laufenden Förderphase oder zukünftig eine konkrete künstlerische Idee umsetzen möchten. Fragen zum formellen Verfahren und zum Verwendungsrecht werden nur am Rande behandelt.

Referenten: Harald Redmer (Leitung LB), Julian Pfahl (Mitarbeit LB)

Datum: Mi., 4.10., 14-17 Uhr
Ort: NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Deutsche Straße 10, 44339 Dortmund
Teilnahmegebühr: 20 € / für Landesbüro-Mitglieder kostenfrei

Zur Anmeldung:
http://www.nrw-lfdk.de/app/qualifizierung/anmeldung/5

^^^



2. Hybride Kunst #2: Kunst trifft auf Stimme und Sprache
Sprachbarrieren und gewollte Mehrsprachigkeit in inter- und transkultureller Theaterarbeit


Im Fokus dieser Veranstaltung steht das Arbeiten mit Stimme und Sprache in inter- und transkulturellen Theaterarbeiten. In drei Workshops gehen wir das Themenfeld aus verschiedenen Perspektiven an. Wir diskutieren den Umgang mit Sprachbarrieren im Probenprozess, lernen künstlerische Methoden zur Unterstützung des Spracherwerbs kennen und schauen auf Inszenierungsmethoden, die Mehrsprachigkeit bewusst in die künstlerische Arbeit miteinbinden.

Die Teilnehmenden erhalten dabei in Gesprächsrunden wiederholt den Raum, eigene Erfahrungen, Techniken und Fragestellungen zur Diskussion zu stellen. „Kunst trifft auf Stimme und Sprache“ bietet auf diese Weise praxisnahe Einblicke in die Arbeitsmethoden von Künstler*innen und Kulturakteure*innen, die in inter- und transkulturell ausgerichteten Theater- und Tanzprojekten arbeiten.

In Kooperation mit der Zukunftsakademie NRW

Referentinnen: Aurora Rondonò, Günfer Çölgeçen
Workshopleiter*innen: Anna-Lu Masch, Julian Rauter

Datum: Fr., 13.10., 10–18 Uhr,
Ort: Zukunftsakademie NRW, Humboldtstraße 40, 44787 Bochum
Teilnahmegebühr: 40 €/ 20 € erm.

Zur Anmeldung
http://www.nrw-lfdk.de/app/qualifizierung/anmeldung/6



3. What is Love? #2
Drei erfolgreiche Kulturschaffende vermitteln, welches Konzept von Liebe in ihrer Arbeit einer Rolle spielt
An diesem Abend gibt es drei inspirierende Impulse von Kulturschaffenden, die jeweils mindestens zwei verschiedenen Berufen nachgehen und deren Arbeit geprägt ist von ihrer zwischenmenschlichen Beschäftigung mit dem Thema Liebe und Respekt. Sie erläutern ihre persönliche Arbeitskultur und ihre Einstellung zum beruflichen Miteinander - und vermitteln, inwiefern die persönliche Einstellung zu unseren Mitmenschen unser Berufsbild beeinflussen und prägen kann.

Aus diesen Überlegungen können wir Anregung für einen eigenen Arbeitsethos ableiten, der uns zum konstruktiven Überdenken des Künstler*innenbegriffs führen wird. Die Impulse öffnen sich zu einem gemeinsamen Essen mit intensivem Tischgespräch in Kleingruppen mit den Teilnehmer*innen. Die verschiedenen Aufgabenfelder, in denen sie tätig sind - wie und ob sie persönliches politisches Engagement und Beruf verbinden - und, welche Rolle die Liebe in ihren verschiedenen Aufgabenfeldern spielt oder spielen könnte. Wo wünschen sie sich mehr Freiheit - wo fühlen sie sich eingeschränkt und wie lassen sich diese Grenzen verschieben?

Am Ende des Abends steht ein kurzer Praxisteil mit etwas, das sich erleben und weitergeben lässt, um Liebe/Achtsamkeit/Engagement im beruflichen Umfeld zu wecken und zu kultivieren. Auf diese Weise können wir uns im beruflichen Umfeld, innerhalb einer Szene oder im Kontakt mit Fördernden so selbstbewusst und offen verorten, dass Gemeinschaft, Solidarität, Engagement und vorbehaltsfreie Vernetzung möglich sind.

Das gemeinsame Abendessen ist im Preis enthalten.

Referenten*innen: Johanna Montanari (Autorin und politische Theoretikerin), Julie Stearns (Projektmanager und DJ), Guy Dermosessian (Regisseurin und Coach)
Moderation: Ruth Schultz, Julia Nitschke ("Meine Wunschdomain")

Datum: Do., 26.10., 17-21 Uhr
Ort: Q1, Halbachstr. 1, 44793 Bochum
Teilnahmegebühr: 20 € / 10 € erm.

Zur Anmeldung
http://www.nrw-lfdk.de/app/qualifizierung/anmeldung/12

^^^



4. Kunst fördert Wirtschaft #3: Zukunftsbilder
Künstler*innen als Impulsgeber für nachhaltiges Handeln in Wirtschaft und Gesellschaft
Fragt man Menschen, Unternehmen & Organisationen ob Ihnen Umwelt- und Klimaschutz wichtig ist, antworten viele mit ja. Aus dieser rhetorischen Nachhaltigkeit folgt aber leider nicht immer auch eine handelnde Nachhaltigkeit.

Unsere Veranstaltung widmet sich daher der Frage: „Welchen Beitrag können Künstler*innen leisten, um das Mind-Action-Gap, also die Lücke zwischen nachhaltigen Wissen und nachhaltigem Handeln, schrumpfen zu lassen?“. Ziel ist es künstlerische Interventionen zum Thema Nachhaltigkeit zu entwickeln.

Die Veranstaltung richtet sich an Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Politiker*innen, Unternehmer*innen und alle Menschen die dieses Thema interessiert.

Referenten*innen: Katrin Sasse (Initiatiorin des Projekts Kunst förder Wirtschaft), Jörg Heynkes (Unternehmer & Aktivist), Prof. Lutz Becker (Leiter der Fresenius Business School Köln), Amira Bakhit (Unternehmenskünstlerin, The Shakespeare Connection), Lisa Tschorn (Studentin der Freien Kunst in Münster)

Datum: Do., 26.10. - Fr., 27.10., je 11 – 17 Uhr
Ort: Freiraum Weberplatz, Weberplatz 1, 45127 Essen
Teilnahmegebühr: 60 € / 30 € erm.

Zur Anmeldung
http://www.nrw-lfdk.de/app/qualifizierung/anmeldung/7




5. Dialog der Generationen #2: "Kunst für... - Kunst mit..."
Workshop zum Verhältnis von Kunst und Zielgruppe


Kinder, Jugendliche, Senioren*innen, Migranten*innen - viele Theaterproduktionen entstehen für eine konkrete Zielgruppe oder durch die Arbeit mit bestimmten gesellschaftlichen Gruppen. Wie wirkt sich die Annahme eines spezifischen Publikums auf die Konzeptentwicklung und die künstlerische Arbeit aus? Auf welcher Grundlage entscheiden Künstler*innen, welche Kunst für wen passt? Welche Ziele kann oder sollte partizipative Kunst erreichen?

Verschiedene Akteure*innen stellen in dieser Veranstaltung ihre Arbeitsmethoden und künstlerischen Strategien vor. Gemeinsam diskutieren sie mit den Teilnehmer*innen, ob und wie freies künstlerisches Schaffen mit dem gewollten Erreichen eines bestimmten Publikums zusammengehen kann. Dabei gibt es auch Raum für szenische Try-Outs und gegenseitiges Feedback.

Durchgeführt wird die Veranstaltung von Cheers for Fears. Die studentische Initiative für junge Künstler*innen setzt bei „weiterkommen!“ gezielt darauf, Akteure*innen verschiedener Generationen in den Dialog zu bringen.

Referenten*innen: N.N

Datum: Sa., 4.11., 11-18 Uhr
Ort: Gelsenkirchen, genauer Ort wird noch bekanntgegeben
Teilnahme kostenfrei

Zur Anmeldung
http://www.nrw-lfdk.de/app/qualifizierung/anmeldung/13

6. Konfliktbewältigung in Gruppen, Ensembles und Kollektiven
Workshop nach The Work von Byron Katie
Wer kennt sie nicht, diese vielen Gefühle und Themen, die uns im Alltag beschäftigen und oftmals dann auch in der Kreativität beeinflussen und hemmen: Stress, Konflikte, Ärger, Schmerz, belastende Situationen, Konkurrenz, Neid, Eifersucht, Minderwertigkeitsgefühle, Aggression, Süchte, Schuldgefühle, Trauer, Scham, Eitelkeit, Burnout, usw.

In diesem Workshop geht es darum, die individuellen Themen zu identifizieren, zu hinterfragen und neue und stimmige Schritte im Umgang mit diesen Themen zu entwickeln. Dabei hilft uns die Methode The Work of Byron Katie. The Work ist eine einfache, effektive und leicht erlernbare Methode, in die der Workshop einen Einstieg bietet.

Workshop-Inhalte sind der gemeinsame Austausch über die individuellen Themen/Situationen der einzelnen Teilnehmer*innen, das Kennenlernen der Methode The Work, diese auf eigene Themen zu beziehen - und die befreiende Wirkung von The Work zu erleben und genießen.

Referentin: Gerlinde Heiming (arbeitet seit 1994 als Coach, Trainerin und freie Therapeutin in den Bereichen Körper- und Bewusstseinsarbeit)

Datum: Fr., 10.11., 11–17 Uhr
Ort: Haus der Vielfalt, Beuthstr. 21, 44147 Dortmund
Teilnahmegebühr: 40 € / 20 € erm.

Zur Anmeldung
http://www.nrw-lfdk.de/app/qualifizierung/anmeldung/8


7. Hybride Kunst#3: Kunst trifft auf Komplizen
Unterstützende Vermittlungsarbeit in inter- und transkulturellen Theaterprojekten


Gerade in inter- und transkulturellen künstlerischen Projekten ist ein „Vermittler“ häufig fester Bestandteil des Teams. Er oder sie vermittelt nicht nur künstlerische Positionen, sondern schafft Vernetzungen mit spezifischen Communities oder klärt Fragen zu Arbeitserlaubnis und Asylrecht. Mal erfüllen diese Aufgabe Sozialpädagogen*innen, mal Dramaturgen*innen, mal Personen, die selbst neu in Deutschland sind. In der Förderung „Interkulturelle Impulse“ des NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste ist die Einbindung eines Vermittlers Fördervoraussetzung.

Bei „Kunst trifft auf Komplizen“ sind Personen, die an dieser Schnittstelle arbeiten, eingeladen ihre Erfahrungen, Methoden und Unsicherheiten auszutauschen. Darüber hinaus geben ihnen verschiedene Inputreferate konkretes Wissen an die Hand. Dazu gehören arbeitsrechtliche Grundlagen ebenso wie der Umgang mit Trauma. „Kunst trifft auf Komplizen“ nimmt damit relevante Fragen innerhalb inter- und transkultureller Theaterprojekte in den Blick, die sich abseits der künstlerischen Arbeit stellen.

In Kooperation mit der Zukunftsakademie NRW

Referentinnen: Günfer Çölgeçen, Nilufer Kemper

Datum: Fr., 24.11. 10–17 Uhr
Ort: Zukunftsakademie NRW, Humboldtstraße 40, 44787 Bochum
Teilnahmegebühr: 40 € / 20 € erm.

Zur Anmeldung
http://www.nrw-lfdk.de/app/qualifizierung/anmeldung/9


8. Dialog der Generationen #3: Kunst in Konstellation
Kuration und Programmplanung von Spielstätten, Festivals und Veranstaltungsreihen


Teilnehmer*innen verschiedener Generationen treffen aufeinander und stellen sich gegenseitig Ideen und Veranstaltungskonzepte vor, die sie gern realisieren wollen oder bereits realisiert haben. Festivals, Begegnungen, Stadtrundgänge – hier gibt es Impulse auch abseits klassischer Theaterproduktion. Beispielhaft wird eine Auswahl der Konzepte im Plenum weitergedacht.

Durchgeführt wird die Veranstaltung von Cheers for Fears. Die studentische Initiative für junge Künstler*innen setzt bei „weiterkommen!“ gezielt darauf, Akteure*innen verschiedener Generationen in den Dialog zu bringen.

Referenten*innen: ZeitzeugTeam, CheersTeam und weitere

Datum: Sa., 25.11., 10-16 Uhr
Ort: Im Rahmen des Zeitzeug-Festivals Bochum, der genaue Ort wird noch bekanntgegeben
Teilnahme kostenfrei

Zur Anmeldung
http://www.nrw-lfdk.de/app/qualifizierung/anmeldung/14


9. Stadt, Land, Fluss
Wer entscheidet was in der NRW-Kulturpolitik

Das Programm der Regionalen Kulturpolitik (RKP) will die zehn Kulturregionen Nordrhein-Westfalens dabei unterstützen, sich auch im zusammenwachsenden Europa weiter zu profilieren und ihre ­Attraktivität und Identität nach innen und außen zu stärken.

Die Regionale Kulturpolitik fördert daher vorrangig Projekte und Maßnahmen, die das erarbeitete Kulturprofil der jeweiligen Kulturregionen mittragen. Dieses sollte bei der Antragskonzeption unbedingt berücksichtigt werden. Weiterhin gefördert werden insbesondere Kooperationen, die Kultur auch in Bereiche wie Stadtentwicklung, Tourismus, Wirtschaft, Sport oder Denkmalschutz stärker als bisher hineintragen und so neue Vernetzungen schaffen.

Referent: Peter Grabowski ("der kulturpolitische reporter")

Datum: Fr., 1. 12., 11-17 Uhr
Ort: Künstler-und Atelierhaus der Stadt Duisburg, Goldstr. 15, 47051 Duisburg
Teilnahmegebühr: 40 € / 20 € erm.

Zur Anmeldung:

http://www.nrw-lfdk.de/app/qualifizierung/anmeldung/10



10. Lazy Sunday
Achtsamkeitstraining und Auszeiten im Alltag trainieren - ein praktischer Workshop


Auszeiten im Alltag sind gerade in stressigen Projektphasen schwierig zu etablieren. Achtsamkeitstraining ist für die Stressreduzierung und die Fähigkeit, sich kleine Pausen in den Alltag einzubauen, eine sehr wirksame Methode.

Der Workshop vermittelt praktische Anwendungen aus dem Bereich der Bewusstseinsarbeit mit Körper, Atem & Geist. Bitte bringt eine (Yoga-)Matte, gemütliche Kleidung und eine Decke mit.

Referentin: Judith Hennemann

Datum: So., 10.12., 11-17 Uhr
Ort: kitev (Kultur im Turm e.V.), Willy-Brandt-Platz 1, 46045 Oberhausen
Teilnahme kostenfrei

Zur Anmeldung
http://www.nrw-lfdk.de/app/qualifizierung/anmeldung/11
^^^


Außerdem: Einzelcoachings
Fachexperten*innen geben 60 Minuten individuelle Beratung zu Themen wie KSK, Versicherung, Förderwesen u.a.

Nutzt die Chance auf ein Einzelcoaching, bei dem es 60 Minuten nur um eure Fragen geht. Das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste hat dazu einen Pool aus versierten Fachexperten*innen zusammengestellt. Zu folgenden Themenfeldern bieten diese u.a. Hilfestellung: Versicherung, KSK, Rechtsform, Öffentlichkeitsarbeit und Förderwesen.

Das Vorgehen ist einfach: Sucht euch hier die Person aus, die eurem individuellen Anliegen am nächsten steht und vereinbart einen Termin. Das Coaching steht allen freien Kulturschaffenden offen. Für Mitglieder des Landesbüros sind zwei Coachings kostenfrei. Nichtmitglieder zahlen 10 Euro pro Sitzung.

Weitere Infos zum Programm und den Fachexperten*innen
http://www.nrw-lfdk.de/index.php?article_id=156


weiterkommen! ist Teil der Individuellen Künstlerförderung des Landes NRW

Kontakt:
NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste
Deutsche Straße 10
44339 Dortmund

Tel.: +49 (0)231.47 42 92 10
Fax: +49 (0)231.47 42 92 11

info@nrw-lfdk.de
nrw-lfdk.de

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2630 Themen und 3711 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen