Forum und Online-Archiv

#1

2016-10-07/09 Rodeo: Streifzüge in die Geschichte der Münchner Freien Szene

in 2016 27.09.2016 10:19
von Pressestelle • Moderator | 901 Beiträge

Auch dieses Mal bietet RODEO wieder Exkursionen im Stadtraum sowie erstmalig Ausflüge in die Theatergeschichte der Münchner Freien Szene:

Auf Entdeckungsreise in Schwabing begeben sich die Zuschauer bei Ulrich Eisenhofer und Benno Heisels „Kein Ort, sondern ein Zustand. StadtKernBohrung #1 Schwabing“. Was bedeutet und bedeutete das legendäre Viertel für Münchens kulturelles Lebens, welche Orte sind verschwunden, welche noch da und welche neu entstanden? Ein Spaziergang in Performance, Text und Bild.

Einer der nicht wegzudenken ist weder aus Schwabing, wo sein proT einmal beheimatet war, noch aus dem Rest der Stadt ist der Münchner Theatermacher Alexeij Sagerer. „Das Urgestein der Münchner Theatersubversion“ (FAZ) stellt bei RODEO zusammen mit Autor Ralf Hammerthaler seine druckfrisch im Verlag Theater der Zeit erschienene Biografie „Alexeij Sagerer - liebe mich, wiederhole mich“ vor – garantiert höchst lebendig!


Freitag, 07. Oktober, 14:00 - 15:00 Uhr
Treffpunkt: Feilitzschstraße 12

Kein Ort, sondern ein Zustand. StadtKernBohrung #1 Schwabing

Ulrich Eisenhofer + Benno Heisel


Weitere Termine:
Fr., 07. Oktober, 16:00 - 17:00 Uhr + 18:00 - 19:00 Uhr / Feilitzschstraße 12
Sa., 08. Oktober, 14:00 - 15:00 Uhr + 16:00 - 17:00 Uhr + 18:00 - 19:00 Uhr / Nikolaiplatz
So., 09. Oktober, 12:00 - 13:00 Uhr + 14:00 - 15:00 Uhr + 16:00 - 17:00 Uhr / Vor der Erlöserkirche

Wetterfeste Kleidung wird empfohlen.

„Kein Ort, sondern ein Zustand. StadtKernBohrung #1 Schwabing“ ist ein Spaziergang im öffentlichen Raum, der sich mit München als Kunst-Ort auseinandersetzt. Beim Streifen durch das Viertel begegnen die Zuschauer Fragen wie: Was bedeutete diese Stadt für ihre Kunst und diese Kunst für ihre Stadt? Was kann an welchem Ort entstehen und verschwinden? Und warum? Schwabing, das Viertel, das wie kein anderes für kulturelle Hochphasen und Restriktionen der Stadt München steht, ist das Pflaster für die erste „StadtKernBohrung“.

Das Projekt, das zum Entdecken von geschichtlichen Spuren einlädt, ist Auftakt der Reihe „StadtKernBohrung“, die anhand von multimedialen Streifzügen die Geschichte kultureller Orte einzelner Stadtteile sondiert. Schichten aus Architektur, Erinnerung, Legenden, Bildern und Filmen treten dabei zutage: Ein Mosaik vieler einzelner Fragmente, die in Form von Spiel, Performance oder Erzählung vor Ort zusammengefügt werden und sich im Internet fortsetzen.

Konzeption, Leitung: Ulrich Eisenhofer, Benno Heisel
Dramaturgie: Katharina Forster
Mit Studierenden der Bayerischen Theaterakademie August Everding und der Otto Falckenberg Schule sowie Gästen

Eine Kooperation von RODEO mit dem Studiengang Dramaturgie der Bayerischen Theaterakademie August Everding sowie der Otto Falckenberg Schule unter Projektleitung von Benno Heisel und Ulrich Eisenhofer.

Karten: 5 €
VVK: über HochX, hochx.de [Begrenzte Plätze]


Sonntag, 09. Oktober, 19:00 - 20:15 Uhr / Import Export

Künstlerische Biografie: Alexeij Sagerer - liebe mich, wiederhole mich

Eine Buchpräsentation von Alexeij Sagerer und Ralph Hammerthaler


In diesem Buch steckt das Potenzial eines Klassikers. Denn es schildert am Beispiel des künstlerischen Lebens von Alexeij Sagerer, was mit unmittelbarem Theater gemeint ist. „Das Urgestein der Münchner Theatersubversion“ (FAZ) setzt seit fast fünf Jahrzehnten Maßstäbe für alternative Kompositionen jenseits der Repräsentation vorgegebener Rollen. Durch frühe Bühnen-Comics, durch Küssende Fernseher auf der documenta in Kassel und das groß angelegte „Nibelungen & Deutschland“ Projekt in München ist Sagerers proT weithin bekannt geworden. Die Farben seines Theaters „rod plau krün“wurden als Postkarte 220.000-mal verkauft. In jüngster Zeit entwickelte er die Vision eines Theaters, das um die Handlung als solche kreist: „Reine Pornografie“, „Reines Trinken“ oder „Weisses Fleisch“. „In gewisser Weise kann man unmittelbares Theater und domestiziertes Theater mit der Wildsau und dem Hausschwein vergleichen“, sagt Sagerer. „Wo das eine sein Sausein austrägt, trägt das andere Schnitzel.“

Mit: Alexeij Sagerer, Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler: Alexeij Sagerer – liebe mich, wiederhole mich. Künstlerische Biografie
Gebundene Ausgabe, 248 Seiten, Verlag Theater der Zeit, 2016.
ISBN 978-3-95749-086-5

Eintritt frei.



Mehr Informationen zum gesamten Programm von RODEO und den eingeladenen Künstlern finden Sie auf: rodeomuenchen.de

Mit freundlichen Grüßen
Simone Lutz & Kathrin Schäfer

Pressekontakt:
Simone Lutz & Kathrin Schäfer
Simone Lutz PR, Blutenburgstr. 82 Rgb., 80636 München,
Tel.: 089.20 20 80 31, Mobil: 0179.45 92 140
Kathrin Schäfer KulturPR, Unertlstr. 15, 80803 München,
Tel.: 089.32 21 20 63, Mobil: 0171.192 142 9
presse@rodeomuenchen.de


RODEO 2016
Eine Initiative des Kulturreferats der Landeshauptstadt München in Kooperation mit dem Goethe-Institut e.V. und Nyx e.V. Gefördert durch den Bezirk Oberbayern.



Wenn Sie den RODEO-Newsletter abbestellen wollen, schicken Sie bitte eine kurze Mail an: presse@rodeomuenchen.de


zuletzt bearbeitet 27.09.2016 10:20 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2630 Themen und 3711 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen