Forum und Online-Archiv

#1

2015-09-07 Kultur-Sponsoring News 9/2015

in 2015 07.09.2015 15:01
von Pressestelle • Moderator | 901 Beiträge

CauSales 9/2015

Der monatliche Informationsdienst für Kulturmarketing und Kultursponsoring

Wenn alles so bleiben soll, wie es ist, muss sich alles ändern!

Der siebte KulturInvest-Kongress zeigt Perspektiven der Kulturfinanzierung bis 2025 auf.


Liebe Leser, Kunden und Partner,


das Leben besteht aus Veränderungen, der Wandel und die Neuausrichtung gehören zur Tagesordnung, auch in unserer Gesellschaft, in den Märkten und insbesondere im wachsenden Kulturmarkt. „Von allem zuviel und überall das gleiche?“ Mit dieser Frage haben vier führende Kulturexperten aus dem deutschsprachigen Raum den Kulturstaat in Frage gestellt und sind gegen die Auswüchse der Subventionskultur zu Felde gezogen. Oberstes Ziel öffentlicher Kultureinrichtungen sei nicht etwa die Förderung von Kunst oder Innovation, sondern der schiere Selbsterhalt, lautete ihre These. Die Forderung der Autoren, die bestehende Kultursubventionierung zu Gunsten einer Neuausrichtung zu halbieren hat zu einer neuen Aufmerksamkeit über die Rolle der Kultur in unserer Gesellschaft geführt und heftige kultur- und finanzpolitische Debatten entfacht.

Eine Radikalkur der Kulturfinanzierung im deutschsprachigen Raum ist wohl eher nicht zu empfehlen. Doch ohne Veränderung entwickelt sich auch unsere kulturelle Infrastruktur nicht weiter. Die Herausforderung ist es, sich den veränderten Bedingungen anzupassen und neue Wege des Umgangs damit zu finden. Denn um dem Wandel und der Veränderung zu begegnen, ist viel Kreativität und Besonnenheit gefordert. Wir brauchen eine kulturpolitische Transformation, die weniger spektakulär aufzeigt, das sich vieles ohnehin rasant ändert, was bleiben soll. Kulturpolitisches Denken, welches Begriffe wie Subvention verwendet, stammt aus dem letzten Jahrhundert und kluge Kulturpolitik betrachtet öffentliche Kulturfinanzierung ohne Zweifel als Investition.

Für die Bewahrung und Entwicklung von Kultur brauchen wir mehr als radikale Thesen, dazu gehören kluge kulturpolitische Rahmenbedingungen, wachsende staatliche Förderungen, die Unterstützung der Zivilgesellschaft und der Markt mit seinen Mechanismen. Einen Kulturmarkt mit vielfältigen kulturellen Angeboten und einer Nachfrage von Theater-, Museums- und Festivalbesuchern ebenso wie von nationalen und internationalen Kulturtouristen. Und einen Teilmarkt, einen Kultursponsoringmarkt, in dem private Investoren und Sponsoren nutzenorientierte Angebote für ihr gesellschaftliches Engagement finden. Eine Herausforderung an alle Beteiligten, Einstellungen zu ändern und zu erneuern, sich neuen Bedingungen anzupassen und auch gern mal die Grenzen des konventionellen Denkens zu sprengen, denn nur so kann das Alte bleiben und Raum für Neues schaffen.

Um diesen Prozess zu beflügeln, veranstalten wir bereits zum siebten Mal den KulturInvest-Kongress. Der Branchentreff zeigt neueste Trends des Zusammenwirkens von Politik, Wirtschaft und Kultur auf und richtet seinen Fokus in diesem Jahr auf die „Perspetiven der Kulturfinanzierung bis zum Jahr 2015“. Im breiten Themenspektrum der Foren „Unternehmerische Kulturförderung – aber nachhaltig“, „Öffentliche Kulturförderung“, „Chancen und Risken betriebswirtschaftlicher Modelle“, „Impulse aus dem Kultursponsoringmarkt“, „Die Macht der Kulturmarke“, „Stiftungswesen und Kulturförderung“, „Personalmanagement – Herausforderung im Kulturbetrieb“, „Szenarien für die Zukunft des Stadtmarketing“, „Vermarktung und Inszenierung von Cultural Spaces“ sowie „Digitale Strategien für die Kulturkommunikation“ setzen über 75 geladene Experten interessante Impulse und gewähren Einblicke in interessante Themengebiete. Ein finales Abschlussforum mit namhaften Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien reflektiert die Rahmenbedingungen und zeigt Perspektiven für die Kulturfinanzierung bis 2025 auf.

Und deshalb müssen auch Sie dabei sein! Kommen Sie zum siebten KulturInvest-Kongress am 29. und 30. Oktober nach Berlin in das Verlagshaus Der Tagesspiegel – der Zeitung des Jahres 2014 und diskutieren Sie mit über 75 namhaften Referenten über bewährte und neue Wege der Kulturfinanzierung. Lernen Sie mehr über die Mechanismen des Kulturmarktes und werden Teil eines dynamischen Netzwerkes von 500 Teilnehmern aus Kultur, Wirtschaft und Politik. Sichern Sie sich eins der letzten 60 Tickets!

Ihr Hans-Conrad Walter
Geschäftsführer der Causales GmbH

Kultursponsoring wirkt! Beispiele aus der Praxis

Erfolgreiche Sponsoringbeispiele belegen, dass Kultursponsoring kulturelle Prozesse beflügeln und Marken mit Sympathie aufladen kann. Informieren Sie sich über eindrucksvolle und erfolgreiche Sponsoringengagements der Wirtschaft. Weiter: http://kulturmarken.de/wissen/best-practice


Bayer AG – Kulturelles Engagement auf eigenen Wegen

Kulturelles Engagement hat bei der Bayer AG eine lange Tradition. Bereits 1907 hat sich das Unternehmen einer Corporate Cultural Responsibility verschrieben. Für die Generaldirektoren der Bayer AG stand bereits damals fest, dass nicht nur kontinuierlich Arbeitsplätze geschaffen werden müssen, sondern das Unternehmen darüber hinaus Verantwortung für seine Mitarbeiter trägt. Neben einer guten Infrastruktur am Wohn- und Arbeitsort (Wohnungen, Straßen, Einkaufsmöglichkeiten) gehörte 1908 auch die Eröffnung des Erholungshauses in Leverkusen dazu. Parallel wurde die „Abteilung für Bildungswesen“ – heute Bayer Kultur – mit dem Ziel gegründet, durch kulturelle Angebote die Lebensqualität der Mitarbeiter zu verbessern. Über die Jahrzehnte hinweg entwickelte die Abteilung ein eigenes Profil und richtet heute jährlich eine beachtliche Anzahl an Veranstaltungen in den Bereichen Musik, Tanz, Theater und Kunst für alle Interessierten aus. Angebote für Kinder und Jugendliche, theaterpädagogische Workshops, die „Klassenzimmerstücke“ sowie das Förderprogramm stART ergänzen das Programm. Weiter: http://kulturmarken.de/wissen/best-practice/bayer-ag

Die Bayer AG ist darüber hinaus zum zweiten Mal Partner des KulturInvest-Kongresses und präsentiert das Thema „Impulse aus dem Kultursponsoringmarkt“ am 29. Oktober im Verlagsgebäude des Tagesspiegel. Weiter: http://kulturmarken.de/veranstaltungen/kulturinvest-kongress/programm-kulturinvest-kongress/d-effizienz-im-kultursponsoring-markt

Tuen auch Sie Gutes und stiften mit Ihrem Kultursponsoring gesellschaftlichen Nutzen? Dann lassen Sie uns darüber reden. Wir laden Ihre Marke auf www.kulturmarken.de mit Sympathie auf! Weiter

Attraktive Kultursponsorinpakete von Kulturanbietern

Hier finden Sie attraktive Kulturmarken® aus Europa. Mit den von uns entwickelten Suchkriterien finden Sie aus der Vielfalt der Angebote Ihren richtigen Partner für Ihr regionales, überregionales oder internationales Sponsoringmanagement. Gern beraten wir Sie und unterstützen Sie im Matching.
Weiter: http://kulturmarken.de/anbieter-finde


Investieren Sie in das Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin!

Kulturelles Zentrum in der Landeshauptstadt und überregionaler touristischer Anziehungspunkt – künstlerische Leistungen auf hohem Niveau in einem architektonisch strahlenden Bau. Das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin vereint viele Sparten unter einem Dach: Schauspiel mit Klassikern, Musicals und neuer Dramatik, Tanztheater von einer internationalen Ballettcompagnie, charmantes Puppentheater für die jüngsten Zuschauer, Opern und Chorgesänge, Konzerte mit der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin, die 2013 ihr 450. Jubiläum feierte, sowie die Fritz-Reuter-Bühne, die das Kulturgut der plattdeutschen Sprache für Jung und Alt am Leben erhält. Höhepunkt jeden Sommer sind seit 1993 die SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin. Jährlich ziehen sie Tausende von Besuchern in die Landeshauptstadt, um große Opern unter freiem Himmel zu erleben.

Für Ihre Sponsoring-Partnerschaft erhalten Sie die exklusive Würdigung durch Logopräsenz an prominenter Stelle auf sämtlichen Kommunikationsmitteln, hochwertige Anzeigenplätze in den auflagenstarken Druckerzeugnissen und firmenexklusive Angebote – von der Nutzung repräsentativer Räume, individueller Betreuung rund um den Theaterbesuch mit Blick hinter die Kulissen, Kartenkontingente für firmeninterne Nutzung und Verlosungen sowie die namentliche Erwähnung Ihres Engagements auf Veranstaltungen. Vorab werden zielgruppengeeignete Sponsoring-Modelle konzipiert – entsprechend Ihres Firmenimages und relevanter Zielgruppen basierend auf Besucheranalysen des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin. Weiter: http://kulturmarken.de/anbieter/deutschl...heater-schwerin

Trendprognosen von Marketing und Sponsoringexperten

Profitieren Sie durch Ihren Wissensvorsprung. Informieren Sie sich in Fachartikeln und Interviews über aktuelle Themen und Trends aus den Bereichen Kulturmanagement, Kulturmarketing sowie Kultursponsoring und verschaffen sie sich einen umfangreichen Überblick über die neuesten Trends. Wir haben Experten aus Kultur, Wirtschaft, Tourismusorganisationen und Medien gebeten, einen besonderen Blick auf ihre Themen zu werfen. Weiter http://kulturmarken.de/wissen/fachbeitraege

Wirkungskontrolle im Kultursponsoring
Ein Fachbeitrag von Karolin Hewelt, Kommunikations-, Medien- und Kulturwissenschaftlerin

In den letzten zehn Jahren wurden die Rufe sowohl von Seiten der Wirtschaft als auch von Seiten der Kultur nach einer Messbarkeit von Sponsoringaktivitäten lauter. Vor allem Sponsoren wollen verstärkt in Erfahrung bringen, ob und wie die Ziele ihrer Sponsoringpartnerschaften erreicht werden. Aber auch Kultureinrichtungen erkennen mittlerweile die Chancen, die eine Wirkungskontrolle der Sponsoringmaßnahmen bietet. Kultureinrichtungen verfügen dadurch über eine abgesicherte Argumentationsgrundlage gegenüber aktuellen und zukünftigen Förderern. Die Sponsoringwirkungskontrolle trägt verstärkt dazu bei, Sponsoren langfristig zu binden und gezielt nach neuen Partnerschaften zu suchen. Darüber hinaus gewährleistet sie die wirksame Umsetzung von Sponsoringmaßnahmen und eine abgesicherte Budgetplanung.
Weiter: http://kulturmarken.de/wissen/fachbeitra...-karolin-hewelt

Zehnter Kulturmarken-Award – 101 Bewerber gehen ins Rennen!


Bis zum 3. September sind für den diesjährigen Kulturmarken-Award 102 Bewerbungen und Vorschläge im Wettbewerbsbüro eingegangen. Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Oliver Scheytt, Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., wählt die 31-köpfige Expertenjury aus Kultur, Wirtschaft und Medien am 22. September 21 Nominierte aus. Und hier die Bewerber im Kurzüberblick:

KULTURMARKE: halle02 GmbH & Co KG; Institut für Auslandsbeziehungen e.V. (ifa); jazzahead! Messe Bremen/WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH; Rossini Quartett Magdeburg; Classic meets Cuba; Classica GmbH; Theaterhaus Stuttgart e.V.; RAG-Stiftung; KHM Museumsverband; Thüringer Bachwochen; Internationale Donaufest Ulm/Neu-Ulm; Schmidts TIVOLI GmbH; KKH Luzern; Gemäldegalerie Wien; Audiencing e.U.; Young Euro Classic; Cabuwazi; PACT Zollverein; Speicher am Kaufhauskanal; Kulturprojekte Berlin

TRENDMARKE: Dresdner Sinfoniker; Münchner Arbeit gGmbH; Tonhalle Düsseldorf; Grimmwelt Kassel gGmbH; Platform; CREATIVE REGION Linz & Upper Austria; Schmidts TIVOLI GmbH; Deutsche Staatsphilhamonie Rheinland-Pfalz, pagebreaker Schlotter Schulte GbR, Büro Döring, Fachhandel für Ereignisse

STADTMARKE: Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick e.V.; Bochum Marketing GmbH; Stadt Fulda; Stadtmarketing Karlsruhe GmbH; Leipzig 2015; Kultur und Veranstaltungs GmbH – Worms; Bayreuther Marketing und Tourismus GmbH; Stadtverwaltung der Fontanestadt Neuruppin

KULTURINVESTOR: Stadtwerke Klagenfurt AG; Dombauverein Hohe Domkirche Hildesheim e.V.; Warsteiner; Mercedes Benz AG; Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz; Reckhaus GmbH & Co KG; Verbund AG

KULTURMANAGER: Hermann Lewen; Hedy Graber; Frank Alva Bücheler; Dr. Hagen Lippe-Weißenfeld; Dr. Thomas Schmidt-Ott; Christoph Drescher; Tobias Morgenstern; Prof. Dr. Rainer Vollkommer; Chris Dercon; Prof.Dr. Reinhard Kannonier; Raphael von Hoensbroech; Tanja Schildknecht; Johan Simons; Rainer Kern; Sascha Kaiser; Steven Walter; Annemarie von Ackeren; Martin Hoffmann; Oliver Lähndorff; Georg Banderau; Dr. Patrick Bartos; Marco Reiss; Matthias Kubusch; Baroness Kristine de Mulder; Sören Birke; Ralf Reichel; Joachim Kümmritz; Moritz van Dülmen; Simone Leimbach

TOURISMUSREGION: Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick e.V.; Le Voyage à Nantes; Appenzeller Land; Stadt Basel; Mecklenburg inspiriert e.V.; Mostviertel Tourismus GmbH

BILDUNGSPROGRAMM: Dresdner Sinfoniker; Märchenland e.V.; Stiftung Lesen; Kulturkind Berlin; Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt; Radijojo; Carl Bechstein Stiftung; Art in Prison e.V.; Landesjugendorchester Baden Württemberg; KARUNA Zukunft für Kinder und Jugendliche in Not e.V.; FEZ-Berlin; Bayreuther Festspiele BF Medien GmbH; Balthasar-Neumann-Chor und Ensemble; e.V.; Cabuwazi; PwC-Stiftung; MIXT Kinderkunsthaus gGmbH; Deutsches Museum Bonn; Deutsches Symphonie Orchester

Für die Preisverleihung am 29. Oktober 2015 im TIPI am Kanzleramt in Berlin sind noch 50 Tickets verfügbar. Sichern Sie sich Ihr Ticket für die legendäre Kulturmarken-Gala „Night of Cultural Brands“ Weiter

Dank starker Partner aus der Wirtschaft werden sowohl der Kulturmarken-Award als auch die Night of Cultural Brands ohne öffentliche Fördergelder realisiert. Dazu gehören insbesondere die Premiumpartner RSM Verhülsdonk, die BMW-Group, der Verlag der Tagesspiegel, das arte-Magazin und die Deutsche Welle.

Siebter KulturInvest-Kongress mit über 75 hochkarätige Referenten


Der Branchentreff zu den Perspektiven der Kulturfinanzierung bis 2025

Am 29. und 30. Oktober findet bereits zum siebten Mal im Verlagsgebäude des Tagesspiegel in Berlin der KulturInvest-Kongress, wichtigster Branchentreff für Kulturanbieter und Kulturinvestoren in Europa statt. In diesem Jahr richtet der KulturInvest-Kongress seinen Fokus auf das Thema „Perspektiven der Kulturfinanzierung“, das sich als roter Faden durch die gesamte Kongressarchitektur zieht. Erstmalig bildet eine hochkarätig besetzte Abschluss-Diskussion einen festen Bestandteil der Kongressarchitektur, in der die Kernaussagen des Kongresses noch einmal vertieft und zukunftsorientierte Ansätze für eine nachhaltige Kulturfinanzierung diskutiert werden. Über 75 namhafte Referenten diskutieren Modelle und Möglichkeiten des Zusammenwirkens von Kultur und Wirtschaft sowie Öffentlicher Hand und Medien in zehn Themenfeldern. Die hochkarätigen Referenten vom siebten KulturInvest-Kongress finden Sie hier.

Werden auch Sie Teil des dynamischen Netzwerkes von 500 Teilnehmern aus Kultur, Wirtschaft und Politik. Sichern Sie sich eins von noch 70 verfügbaren Tickets! Weiter: http://kulturmarken.de/veranstaltungen/k...gress/anmeldung

Dank starker Partner wird der KulturInvest-Kongress ohne öffentliche Fördergelder realisiert. Dazu gehören die Premiumpartner Tagesspiegel, arte und Verhülsdonk, die RWE-Stiftung, das Goethe-Institut, Bayer Kultur, Mihai, Dussmann, Eventlocations, die Bahn, bcsd – die Bundesvereinigung für City- und Stadtmarketing und Ikusei, sowie 25 Medienpartner.

Neues Matchingtool für Kulturanbieter und Kulturinvestoren

Werden Sie aktiver Sponsoring-Anbieter auf dem europäischen Kultursponsoringmarkt!

Auf dem neuen Matchingtool für Kultur und Wirtschaft präsentieren 112 Kulturanbieter aus 22 europäischen Ländern ihre Sponsoringangebote für potenzielle Investoren für die kommenden Jahre. Werden auch Sie Teil eines dynamisch wachsenden Kulturmarktes und veröffentlichen Sie Ihr Angebot an Sponsoren auf dem neuen Matchingtool. Ihr Vorteil: Sie positionieren Ihre Kulturmarke als attraktive Sponsoringplattform für Unternehmen und werden von überregionalen und internationalen Unternehmen schnell gefunden. Weiter: http://kulturmarken.de/anbieter-finden

Kulturkommunikation – Interessante Personalien

Der Deutsche Eike Schmidt wird neuer Direktor der Uffizien in Florenz

Als erster ausländischer Direktor führt bald ein Deutscher die Kunstsammlung Uffizien in Florenz. Der Kunsthistoriker Eike Schmidt soll in den kommenden Wochen seinen neuen Posten an der renommierten Gemäldegalerie beginnen. Das italienische Kulturministerium hatte den 47-jährigen gebürtigen Freiburger in einem internationalen Bewerbungsverfahren ausgewählt. Auch zwei weitere Deutsche sollen angesehene Kultureinrichtungen in Italien entstauben. Schmidt arbeitet derzeit noch am Minneapolis Institute of Arts. Zuvor war er unter anderem Kurator in der National Gallery of Art in Washington und im J. Paul Getty Museum in Los Angeles. (Der Tagesspiegel).
Weiter: http://www.tagesspiegel.de/kultur/uffizi...r/12205628.html

Cecilie Hollberg für die Leitung der Gallerie dell'Accademia ausgewählt

Neben Schmidt wurde auch die Deutsche Cecilie Hollberg für einen Führungsposten in Italien ausgewählt, wie das Kulturministerium in Rom am Dienstag mitteilte. Sie soll die Gallerie dell'Accademia in Florenz leiten, in der unter anderem Michelangelos David-Skulptur zu sehen ist. Die 48-Jährige aus Soltau in Niedersachsen führt seit 2010 das Städtische Museum in Braunschweig. (Der Tagesspiegel)
Weiter: http://www.tagesspiegel.de/kultur/uffizien-in-florenz-deutscher-eike-schmidt-wird-neuer-direktor/12205628.html

Senden auch Sie uns interessante Meldungen zu Ihren Personalien, wir veröffentlichen Sie gern!

Causales – Wir machen Kulturmarken stark.

Der Name „Causales“ ist Programm: In der Philosophie versteht man unter „Causa“ (lat. für Grund, Ursache) einen Sachverhalt der objektiven Realität, der einen anderen Sachverhalt – die Wirkung – hervorbringt (vgl. Kausalität). Die Causales – Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH berät seit 12 Jahren Wirtschaftsunternehmen in der strategischen Planung von Sponsoringprozessen und findet die attraktivsten Kulturprojekte für deren gesellschaftliches Engagement. Kulturprojekte berät Causales in Markenbildungsprozessen und findet für sie die geeigneten Sponsoren aus der Wirtschaft. Zu unseren Kerndienstleistungen gehören: Marketing- und Sponsoringberatung, Erstellung von Marketing und Sponsoringkonzepten, Matching von Kultur und Wirtschaft für Sponsoringkooperationen. Seit Gründung hat Causales über 140 Kulturanbieter und Wirtschaftsunternehmen beraten und über 275 Sponsoringpartnerschaften zwischen Kultur, Wirtschaft und Medien im deutschsprachigen Raum mit einem siebenstelligen Gesamtvolumen vermittelt. Den Vermittlungsprozess steuern wir über ein einmaliges, qualitatives Netzwerk aus 44.000 europäischen Kontakten. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir finden eine Lösung! Weiter: http://kulturmarken.de/causales


Impressum
Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH
Bötzowstraße 25
10407 Berlin
Germany
Geschäftsführung: Hans-Conrad Walter
Fon: +49(0)30-53-214-391
Fax: +49(0)30-53-215-337

Handelsregistergericht: Amtsgericht Berlin Charlottenburg
Handelsregisternummer: HRB 127 153 B
Umsatzsteuer-ID: DE271456997
Aufsichtsbehörde: Berlin

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2630 Themen und 3711 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen