Forum und Online-Archiv

#1

2015-05-01 Kultursponsoring-News 05/15

in 2015 05.05.2015 10:40
von Pressestelle • Moderator | 901 Beiträge

CauSales 5/2015

Der monatliche Informationsdienst für Kulturmarketing und Kultursponsoring

Wer zu den Quellen will, muss gegen den Strom schwimmen.

Der siebte KulturInvest-Kongress zeigt Perspektiven der Kulturfinanzierung auf

Liebe Leser, Kunden und Partner,


Perspektiven stellen immer eine Beziehung von Räumen, Objekten und Betrachtern dar. Im übertragenen Sinne also auch Beziehungen zwischen Kulturräumen, Kulturangeboten und denen die sie gestalten, verwerten und finanzieren. Nur wie bewerten die einzelnen Akteure des Kulturmarktes die Perspektiven der Kulturfinanzierung und das Gleichgewicht der Kräfte zwischen staatlicher Kulturfinanzierung, Engagement der Zivilgesellschaft und unternehmerischer Kulturförderung aus ihren unterschiedlichen Blickwinkeln?

Die öffentliche Kulturförderung garantiert uns eine Basisversorgung mit Kulturangeboten. Doch wir können mehr Kultur vertragen, mehr Kultur gestalten und mehr für unsere Kultur und unsere Kulturangebote werben. Welche kulturpolitischen Rahmenbedingungen brauchen wir zur Umsetzung neuer programmatischer Ideen? Können Kulturmarken eine Marktmacht entfalten, wenn Sie gut inszeniert sind? Welche Voraussetzung müssen die Kulturmanager von morgen mitbringen, um unsere Kulturmarken zu pflegen, sie zu bewerben? Wie können wir mit digitalen Strategien neue Zielgruppen nicht nur für Oberflächliches und Weichgespültes begeistern? Welchen Stellenwert haben zukünftig Kulturkommunikation und Kultursponsoring in Unternehmen? Und aus welchen Finanzierungsquellen können wir zukünftig schöpfen?

„Wer zu den Quellen will, muss gegen den Strom schwimmen“, hat Konfuzius gesagt. Also verlassen auch Sie für zwei Tage Ihre geliebte Komfortzone und kommen Sie zum siebten KulturInvest-Kongress am 29. und 30. Oktober nach Berlin in das Verlagshaus Der Tagesspiegel – der Zeitung des Jahres 2014 und diskutieren mit über 60 namhaften Referenten über bewährte und neue Wege der Kulturfinanzierung. Lernen Sie mehr über die Mechanismen des Kulturmarktes und werden Teil eines dynamischen Netzwerkes von 500 Teilnehmern aus Kultur, Wirtschaft und Politik. Sie sparen garantiert 20 Dienstreisen und viele Kaffeegebäcksitzungen.

Mit herzlichen Grüßen,
Ihr Hans-Conrad Walter
Geschäftsführer der Causales GmbH

Kultursponsoring wirkt! Beispiele aus der Praxis

Erfolgreiche Sponsoringbeispiele belegen, dass Kultursponsoring kulturelle Prozesse beflügeln und Marken mit Sympathie aufladen kann. Informieren Sie sich über eindrucksvolle und erfolgreiche Sponsoringengagements der Wirtschaft. http://kulturmarken.de/wissen/best-practice


Die DHL-Group – Partner vom Gewandhausorchester und vom Beethovenfestival Bonn

Als einziges Kulturunternehmen Deutschlands wurde das Gewandhausorchester mit dem „Markenpreis der deutschen Standards“ ausgezeichnet und damit im Jahr 2009 zur „Marke des Jahrhunderts“ ernannt. Als offizieller Logistikpartner mit weltweitem Netz und der nötigen Expertise transportiert DHL seit 2006 das gesamte Equipment des Gewandhaus Orchesters bei Konzertreisen in Europa aber auch nach Asien oder Amerika. Mit dieser Partnerschaft unterstreicht die Deutsche Post DHL-Group glaubwürdig ihre Kulturförderung am Standort Leipzig, wo das Unternehmen ein Logistikzentrum hat und setzt mit dem Gewandhaus auf einen attraktiven Markenbotschafter auf dem globalen Markt. Aber auch am Konzernstandort Bonn ist die DHL-Group als Kultursponsor aktiv und fördert unter anderem das Beethovenfestival Bonn. Von diesem Engagement profitieren auch die Mitarbeiter des Unternehmens an den Standorten. Steigt die Qualität des kulturellen Angebotes, steigt die Lebensqualität am Standort und die Mitarbeiter bleiben gern.

Tuen auch Sie Gutes und stiften mit Ihrem Kultursponsoring gesellschaftlichen Nutzen? Dann lassen Sie uns darüber reden. Wir laden Ihre Marke auf www.kulturmarken.de mit Sympathie auf! http://kulturmarken.de/publikationen/buc...ch-kulturmarken

Attraktive Kultursponsorinpakete von Kulturanbietern

Hier finden Sie attraktive Kulturmarken® aus dem deutschsprachigen Raum. Mit den von uns entwickelten Suchkriterien finden Sie aus der Vielfalt der Angebote Ihren richtigen Partner für Ihr regionales, überregionales oder internationales Sponsoringmanagement. Gern beraten wir Sie und unterstützen Sie im Matching. http://kulturmarken.de/suche


Zürich Film Festival vom 24.9.2015 - 4.10.2015

Erinnern Sie sich noch? Vor 5 Jahren wurde der weltberühmte Filmregisseur Roman Polanski in der Schweiz festgenommen, als er den Filmpreis „Goldenes Auge“ für sein Lebenswerk auf dem Zürich Filmfestival entgegen nehmen wollte. In diesem Jahr schauen wieder die Medien nach Zürich, auf das weltberühmte Filmfestival, bevor im Jahr 2016 das 100jährige Jubiläum der DADA-Bewegung die Kommunikation dominieren wird. Zürich ist als kulturelle und wirtschaftliche Metropole der Schweiz, als Produktionsort und Basis von zahlreichen Produzenten, Verleihern und Filmemachern ein idealer Ort für ein Filmfestival. Immerhin ist Zürich auch die Stadt mit der höchsten Kinodichte Europas!

Das Zürich Film Festival (ZFF) zeigt während 11 Tagen rund 130 Filme aus der ganzen Welt, bietet dem neugierigen Publikum aus dem In- und Ausland cineastische Entdeckungen und ermöglicht den direkten Austausch mit den Wettbewerbsregisseuren vor Ort. Das 10. Zürich Film Festival hat Presse, Branche und Publikum gleichermaßen begeistert – rund 71.000 gespannte Besucher, so viele wie nie zuvor, und ein nationaler Anzeigenäquivalenzwert von CHF 18 Mio. sind der beste Beweis dafür. Das Zürich Film Festival hat sich nach nur zehn Jahren zu einer festen Größe in der internationalen Festivallandschaft entwickelt und ist aus dem Kulturkalender nicht mehr wegzudenken.

Werden auch Sie Partner - das 11. Zürich Film Festival hält attraktive Sponsoringangebote für Unternehmen bereit. http://kulturmarken.de/anbieter/schweiz

Trendprognosen von Marketing und Sponsoringexperten

Profitieren Sie durch Ihren Wissensvorsprung. Informieren Sie sich in Fachartikeln über aktuelle Themen und Trends aus den Bereichen Kulturmanagement, Kulturmarketing sowie Kultursponsoring und verschaffen sie sich einen umfangreichen Überblick über die neuesten Trends. Wir haben Experten aus Kultur, Wirtschaft, Tourismusorganisationen und Medien gebeten, einen besonderen Blick auf ihre Themen zu werfen. http://kulturmarken.de/wissen/fachbeitraege


Ein Vergleich der (Kultur-) Sponsoringmärkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Andere Länder, andere Sitten – trifft das auch auf die Kultursponsoringmärkte der drei europäischen Nachbarländer zu? Mehrere Studien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind in einem interessanten Artikel trotz unterschiedlicher Erhebungsmethoden und verschiedener Schwerpunkte die Grundlage einer detaillierten Gegenüberstellung der Sponsoringmärkte mit besonderem Augenmerk auf den Bereich Kultur. Besonders aktiv im Kultursponsoring sind deutschlandweit die Unternehmen RWE, BMW, Audi, die Deutsche Bank, der Deutsche Sparkassen- und Giroverband und die regionalen Sparkassen, die BASF und die Lufthansa. Zu den Firmen, die sich in der Schweiz stark engagieren, gehören u. a. Migros, Coop, Novartis, Axa Winterthur, Vaudoise Versicherungen, der Uhrenhersteller Oris, Swisscom, die Schweizerische Post, die Schweizer Privatbank Julius Bär, Crédit Suisse, HSBC und auch weiterhin die UBS. In Österreich werden im Zuge mit Kultursponsoring die Namen Bank Austria, Erste Group Bank, der Fruchtsaft- und Teegetränkepro - duzent Rauch, der Baustoffanbieter CEMEX Austria, der Stahlproduzent voestalpine und das Versicherungsunternehmen UNIQUA genannt.

Lesen sie mehr und lassen sich davon inspirieren, welchen Nutzen Kultursponsoringpartnerschaften Kulturanbietern und Unternehmen stiften kann! http://kulturmarken.de/wissen/interviews

Zehnter Kulturmarken-Award – Bis zum 31. August bewerben!



Kunst und Kultur bilden eine Grundlage für das Funktionieren einer lebendigen und weltoffenen Gesellschaft. Kulturmanagement und -marketing erschließen dabei grundlegende Handlungsräume – sei es bei der Planung und Durchführung von Kulturveranstaltungen oder im Rahmen von Führungstätigkeiten in Kommunen, bedeutsamen Kultureinrichtungen und privaten Kulturinitiativen. Seit nunmehr zehn Jahren fördern die jährlich verliehenen Kulturmarken® Awards die Weiterentwicklung von Kulturmarketing und Kulturmanagement. Mit über 750 eingereichten Bewerbungen und einer heute 27köpfigen Expertenjury entwickelte sich der Preis zum wichtigsten Wettbewerb des Kultur-Business und richtet sich mit seinen sieben Wettbewerbskategorien an Kulturanbieter, -investoren und -tourismusregionen aus ganz Europa.

Bis zum 31. August 2015 laden wir Sie ein, als öffentlicher und privatwirtschaftlicher Kulturanbieter, kulturförderndes Wirtschaftsunternehmen, Stiftung, Medienunternehmen sowie als Stadt, Region und Tourismusgesellschaft, Ihre Bewerbung in den sieben Wettbewerbskategorien „Europäische Kulturmarke“, „Europäische Kulturtourismusregion“, „Europäische Trendmarke“, „Europäischer Kulturinvestor“, „Europäisches Bildungsprogramm“, „Europäische/r Kulturmanager/in“ sowie „Stadtmarke des Jahres im deutschsprachigen Raum“ einzureichen und schon im Bewerbungsverfahren eine hohe Aufmerksamkeit von den 27 Juroren und über 50 Partnern aus Wirtschaft und Medien zu bekommen, denen wir herzlich danken. Dazu gehören insbesondere die Premiumpartner RSM Verhülsdonk, die BMW-Group, der Verlag der Tagesspiegel und das arte-Magazin.

Bewerben Sie sich bis zum 31. August 2015 und zeigen, dass Sie zu den Besten der Besten gehören! http://kulturmarken.de/veranstaltungen/k...d/ausschreibung

Siebter Kulturinvest-Kongress – Jetzt Frühbucherrabatt sichern!

Der siebte KulturInvest-Kongress am 29. und 30. Oktober 2015 im Verlagsgebäude Der Tagesspiegel in Berlin wird mit dem Focus „Perspektiven der Kulturfinanzierung“ ein Branchentreff der Extraklasse. Strategische Allianzen mit den Premium-Partnern Der Tagesspiel und RSM Verhülsdonk, starken Partnern wie der RWE-Stiftung, dem Goethe-Institut, Bayer Kultur, Mihai – Gesellschaft für Mediaservice, Dussmann, Echocast, Locationsportale und Ikusei sowie weiteren 25 Medienpartnern ermöglichen einen dynamischen Wissenstransfer mit Vorträgen von über 60 Referenten in den 10 spannenden Themenfeldern rund um das Kultur-Business: „Unternehmerische Kulturförderung - aber nachhaltig!“, „Öffentliche Kulturförderprogramme“, „Chancen & Risiken betriebswirtschaftlicher Modelle“, „Impulse aus dem Kultursponsoring-Markt“, „Die Macht der Kulturmarke“, „Stiftungswesen und Kulturförderung“,“ Personalmanagement - Herausforderung im Kulturbetrieb“, „Szenarien für die Zukunft des Stadtmarketings“, „Vermarktung und Inszenierung von Cultural Spaces“ sowie „Digitale Strategien für die Kulturkommunikation“.

Erstmalig werden namhafte Gäste in einer hochkarätig besetzten Abschluss-Diskussion die Kernaussagen des Kongresses noch einmal vertiefen und zukunftsorientierte Ansätze für eine nachhaltige Kulturfinanzierung diskutierten. Sie erwartet ein hochkarätig besetztes Podium mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Medien. Namhafte Gäste, wie Siegmund Ehrmann, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Medien im deutschen Bundestag (angefragt), Prof. Dr. Oliver Scheytt, Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft; Dr. Franziska Nentwig, Geschäftsführerin des Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im Bundesverband der deutschen Industrie e.V.; Prof. Dr. Andreas Schulz, Direktor vom Gewandhaus Leipzig; Prof. Dr. Stephan Frucht, Leitung globale Kultur- und Sponsoringprogramme der Siemens AG; André Schmitz, Vorstandsvorsitzender der Schwarzkopff-Stiftung, Kulturstaatssekretär a.D. und Europäischer Kulturmanager des Jahres 2014 diskutieren unter anderem über folgende Fragen: Gibt es einen Kulturmarkt mit den üblichen Marktmechanismen von Angebot und Nachfrage? Welche Zukunftsperspektiven eröffnen sich für die Kulturfinanzierung bis zum Jahr 2025? Welche kulturpolitischen Rahmenbedingungen können diese Zukunftsperspektiven ermöglichen?

Werden auch Sie Teil des dynamischen Netzwerkes von 500 Teilnehmern aus Kultur, Wirtschaft und Politik. Sichern Sie sich bis zum 31. Mai Ihren Frühbucherrabatt von 100,- Euro!

Sponsoringpublikationen – Vermarkten Sie Ihre Angebote!



In den Sponsoringpublikationen Jahrbuch Kulturmarken und Annual of European Cultural Brands erhalten Sie neben Fachinformationen auf einen Blick eine interessante Übersicht ausgewählter Kulturanbieter aus den fünf deutschsprachigen Ländern oder europäischen Ländern mit ihren Sponsoringangeboten. Praxisbeispiele der im Jahrbuch vorgestellten Unternehmen werden Sie inspirieren, Ihre richtigen Partner zu finden und mit einem Engagement ein Akteur des Kulturmarktes im deutschsprachigen Raum zu werden. Die Publikationen enthalten Interviews mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Kultur zum sensiblen Verhältnis zwischen Kultur und Markt und veröffentlicht Marktkennzahlen aber auch Praxisbeispiele erfolgreicher Partnerschaften zwischen Wirtschaft und Kultur.

Eine Auswahl bisheriger Kulturanbieter zeigt auf, das die Besten der Besten ihre Sponsoringangebote an die Wirtschaft aktiv vermarkten: Baloise Session, Bayreuther Festspiele, Berliner Festspiele, Bregenzer Festspiele, Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar, Goethe-Institut e.V., Hamburg Ballett – John Neumeier, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Schauspielhaus Wien, Schauspielhaus Zürich sowie das Zürich Film Festival. Der Nutzen für Kulturanbieter: Sie erreichen mit der Präsentation ihrer Sponsoringangebote potenzielle Sponsoren und Partner, die im Herbst 2015 ihre Budgetplanung für das Jahr 2016 vorbereiten.

Der Nutzen für Wirtschaftsunternehmen liegt ebenfalls auf der Hand: Die Publikation bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr gesellschaftliches und kulturelles Engagement in Form eines redaktionellen Beitrages zu kommunizieren und Ihr Image als Corporate Citizen mit noch mehr Sympathie aufzuladen. Zu den Trendsettern gehören unter anderem die BMW Group, die Deutsche Post DHL, der Deutsche Sparkassen- und Giroverband, die Erste Group Bank, GAZPROM Germania, die HypoVereinsbank – UniCredit Bank, Migros und Volkswagen.

Ein kostenfreier Versand der Publikationen mit einem Freiverteiler an 3.000 Multiplikatoren und Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Medien im September 2015 garantiert Ihnen eine hohe Aufmerksamkeit und einen entsprechenden Erfolg im Kultursponsoring. Bis zum 30. Juni haben Sie als Kulturanbieter die Möglichkeit, Ihr Sponsoringangebot an Wirtschaftsunternehmen in diesem einzigartigen Verkaufskatalog zu veröffentlichen oder als Wirtschaftsunternehmen ein Best-Practice-Beispiel zu veröffentlichen.

Nutzen auch Sie unsere Publikationen für die Vermarktung Ihrer Sponsoringangebote oder unser Matchingtool für Ihren Sponsoringerfolg! http://kulturmarken.de/anbieter-finden

Kulturkommunikation – Interessante Personalien

Neuer Leiter der Siemens Kultur- und Sponsoringprogramme


Mit Stephan Frucht (42) bekommt die Siemens AG einen erfahrenden Kulturmanager für die Leitung ihrer globalen Kultur- und Sponsoring-Programme. Der studierte Musiker und promovierte Mediziner arbeitete als Geschäftsführer des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. sowie der Kulturstiftung der deutschen Wirtschaft in Berlin und hat seine neue Aufgabe bei der Siemens AG am 1. März 2015 begonnen. Frucht wird eine eigene Einheit aufbauen, die die Siemens Kultur- und Sponsoringprogramme innerhalb der Konzernkommunikation zentral steuern soll. Zudem wird Frucht das renommierte Siemens Arts Program als künstlerischer Leiter in der Nachfolge von Michael Rossnagl (65), der zum Ende des vergangenen Jahres in den Ruhestand getreten ist, neu positionieren. Zuständig sein wird er zudem für die Zusammenarbeit und die Verbindungen zu den Siemens Unternehmens- und Familienstiftungen. (siemens)


Neil MacGregor übernimmt Gründungsintendanz des Humboldtforum Berlin

Der Rohbau ist praktisch fertig, doch für innen gibt es noch kein schlüssiges Gesamtkonzept. Der britische Museumsstar MacGregor soll dem Berliner Schloss jetzt Leben einhauchen. Mit der Leitung des Beratungsgremiums in Berlin soll der gebürtige Schotte ein Gesamtkonzept für das bisher noch wenig greifbare Humboldtforum vorlegen. Das Haus soll mit Baukosten von 590 Millionen Euro voraussichtlich 2019 eröffnet werden. Nutzer werden die Stiftung Preußischer Kulturbesitz, die Humboldt-Universität und das Land Berlin. Wie Grütters der dpa sagte, will sie zudem den Chef der Berliner Antikensammlung, Andreas Scholl, zu einer Art Generalsekretär für die operative Ebene des Projekts berufen. (dpa)

Senden auch Sie uns interessante Meldungen zu Ihren Personalien, wir veröffentlichen Sie gern!

Causales – Wir machen Kulturmarken stark.




Der Name „Causales“ ist Programm: In der Philosophie versteht man unter „Causa“ (lat. für Grund, Ursache) einen Sachverhalt der objektiven Realität, der einen anderen Sachverhalt – die Wirkung – hervorbringt (vgl. Kausalität). Die Causales – Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH berät seit 12 Jahren Wirtschaftsunternehmen in der strategischen Planung von Sponsoringprozessen und findet die attraktivsten Kulturprojekte für deren gesellschaftliches Engagement. Kulturprojekte berät Causales in Markenbildungsprozessen und findet für sie die geeigneten Sponsoren aus der Wirtschaft. Zu unseren Kerndienstleistungen gehören: Marketing- und Sponsoringberatung, Erstellung von Marketing und Sponsoringkonzepten, Matching von Kultur und Wirtschaft für Sponsoringkooperationen. Seit Gründung hat Causales über 125 Kulturanbieter und Wirtschaftsunternehmen beraten und über 270 Sponsoringpartnerschaften zwischen Kultur, Wirtschaft und Medien im deutschsprachigen Raum mit einem siebenstelligen Gesamtvolumen vermittelt. Den Vermittlungsprozess steuern wir über ein einmaliges, qualitatives Netzwerk aus 44.000 europäischen Kontakten. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir finden eine Lösung! http://kulturmarken.de/causales

Causales-Empfehlung: Das Magazin Public Marketing bietet unter www.publicmarketing.eu täglich neueste Meldungen aus der Welt der Kommunikation im öffentlichen Sektor. Außerdem versendet die Redaktion einen wöchentlichen Newsletter, der hier kostenlos bestellt werden kann. Die monatliche Printausgabe von Public Marketing kann auch online bestellt werden.

Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH
Bötzowstraße 25
10407 Berlin
Germany
Geschäftsführung: Hans-Conrad Walter
Fon: +49(0)30-53-214-391
Fax: +49(0)30-53-215-337


zuletzt bearbeitet 05.05.2015 10:41 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2630 Themen und 3711 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen