Forum und Online-Archiv

#1

2008-04-17 Newsletter RLP Nr. 58

in 2008 17.04.2008 14:57
von Forumsleitung • Forumsleitung | 1.990 Beiträge

Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz Nr. 58, April 2008
________________________________________

1. Rheinland-Pfalz
1.1. Land Rheinland-Pfalz fördert auch Ausbildungsverbünde gemeinnütziger Vereine
1.2. Festivalstern Jugendtheater unter festival-impulsiv.de
1.3. Mottos der Kultursommer 2009-2011
1.4. Förderung grenzüberschreitender Jugendprojekte
1.5. Förderpreis Medienpädagogik
1.6. „Wir bestimmen mit!“ - neuer Förderpreis des Landes RLP

2. Deutschland
2.1. Politik, Finanzen & Recht
2.1.1. Jugendfreiwilligendienstegesetz beschlossen
2.1.2. Reform der Pflegeversicherung
2.1.3. Veröffentlichung von Fotos und Persönlichkeitsrecht
2.1.4. Herausgabe eines Mitgliederverzeichnisses

2.2. Ausschreibungen, Wettbewerbe & Wissenswertes
2.2.1. Ausschreibung des Fonds Soziokultur
2.2.2. Bürgerpreis 2008
2.2.3. Hamburg-Mannheimer-Stiftung "Jugend & Zukunft" vergibt Nationalen Förderpreis
2.2.4. Mission Marke - der Schulwettbewerb 2008
2.2.5. Gastinstitutionen für KulturmanagerInnen aus Mittel- und Osteuropa gesucht
2.2.6. Medienpreis Entwicklungspolitik 2008 des BMZ
2.2.7. Aufruf zur Teilnahme am einheitspreis 2008
2.2.8. Grenzgänger – Recherchen in Mittel- und Osteuropa
2.2.9. Ausschreibung Stipendium Akademie Musiktheater heute
2.2.10. Wettbewerb Behinderung verstehen
2.2.11. Fotowettbewerb "Kulturen in meiner Straße"
2.2.12. Bosch Stiftung fördert Migrantenprojekte
2.2.13. Junge Wege in Europa
2.2.14. Job 1: la profth Rheinland-Pfalz sucht Geschäftsführer/in
2.2.15. Job 2: Veranstaltungskauffrau/mann oder KulturmanagerIn in Bad Wildungen

3. Europa
3.1. EU-Programm „Jugend in Aktion“
3.2. Pépinières européennes pour jeunes artistes: Mobilitätsprogramm 2008-2009

4. ... und was es sonst noch gibt
4.1. Literaturtipps
4.1.1. Informationsdienst 1/08 »Film und Filmen in Soziokulturellen Zentren« erschienen
4.1.2. »Private Spenden für Kultur. Bestandsaufnahme, Analyse, Perspektiven.«
4.1.3. »Kultur bewegt« – Vorträge als Download
4.1.4. »Kommentare zur Kulturenquete des Bundestages«

4.2. Termine
________________________________________

Der Newsletter als PDF auf unserer Homepage: http://www.kulturbuero-rlp.de/index.php?r=64
________________________________________

1. Rheinland-Pfalz
1.1. Land Rheinland-Pfalz fördert auch Ausbildungsverbünde gemeinnütziger Vereine
Das Land Rheinland-Pfalz fördert zukünftig über die Investitions- und Strukturbank (ISB) nicht nur Ausbildungsverbünde in der gewerblichen Wirtschaft und im Bereich der freien Berufe – wie bisher geschehen –, sondern erweitert den Kreis der Antragsberechtigten u.a. auch auf die Vereine.
Hintergrund der Änderung ist ein Schreiben des Kulturbüros Rheinland-Pfalz an Wirtschaftsminister Hendrik Hering. Das Kulturbüro ist seit August 2007 Ausbildungsstätte im Bereich Veranstaltungskaufmann/-frau und führt dies im Verbund mit einer Technikfirma durch. Die ISB hat auch im Widerspruchsverfahren den Antrag auf Förderung des Ausbildungsverbundes mit dem Hinweis auf die Verwaltungsvorschrift – gefördert werden nur Ausbildungsverbünde in der gewerblichen Wirtschaft und im Bereich der freien Berufe – zurückgewiesen. Das Kulturbüro hat sich an den Wirtschaftsminister gewandt und gefragt, weshalb ein Ausbildungsverbund eines gemeinnützigen Vereins schlechter gestellt wird als ein Ausbildungsverbund in der gewerblichen Wirtschaft und im Bereich der freien Berufe. Hendrik Hering dankt in seinem Antwortschreiben dem Kulturbüro für seinen Hinweis und verspricht, für 2008 den Kreis der Antragsberechtigten in der Verwaltungsvorschrift zu erweitern.

1.2. Festivalstern Jugendtheater unter festival-impulsiv.de
Über 50 Aufführungen im Rahmen des Festivalsterns Jugendtheater und das zentrale Jugendtheaterfestival impulsiv sind auf der neuen Homepage http://www.festival-impulsiv.de online.

1.3. Mottos der Kultursommer 2009-2011
2009 wird das Motto "Großbritannien" den Kultursommer bestimmen. Für Projekte, die die Auseinandersetzung bzw. gegenseitige Befruchtung der deutschen Kunst- und Kulturgeschichte und der Großbritanniens ( z. B. Richard v. Cornwall) thematisieren, kann eine Förderung beantragt werden.
Im Jahr 2010 lautet das Motto des Kultursommers „Über Grenzen". Thema sind die vielen sichtbaren und unsichtbaren Grenzen in unserem Land - aber auch in den Köpfen der Menschen. Ziel ist, sie exemplarisch sichtbar und erlebbar zu machen und so eine lebendige Auseinandersetzung anzustreben.
Der Kultursommer 2011 steht unter dem Motto "Parks & Gärten" des Landes. Die vielen schönen und historisch bedeutenden, aber häufig unbekannten Anlagen in Rheinland -Pfalz werden als besondere Veranstaltungsorte für Musik, Theater, Bildende Kunst oder Film einer größeren Öffentlichkeit bekannt und auf ungewöhnliche Weise erlebbar gemacht werden. Auch Ausstellungsprojekte zum Thema historische Gartenanlagen sind denkbar.

Mehr unter http://www.kultursommer.de

1.4. Förderung grenzüberschreitender Jugendprojekte
Die Oberrheinkonferenz hat sich die Vertiefung der dynamischen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Oberrheinregion zum Ziel gesetzt. Zur Oberrheinregion gehören in Deutschland die Regionen Mittlerer und Südlicher Oberrhein und die Landkreise Lörrach und Waldshut in Baden-Württemberg, die Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim sowie die kreisfreie Stadt Landau und die Verbandsgemeinden Dahne r Felsenland und Hauenstein in Rheinland-Pfalz, in Frankreich die Region Alsace (Départements Bas-Rhin und Haut-Rhin) und in der Schweiz die Kantone Basel-Stadt, Basel-Land, Aargau, Jura und Solothurn.
Angesiedelt bei dieser Oberrheinkonferenz gibt es einen Jugendfond. Mit den Mitteln aus diesem Fonds werden grenzüberschreitende Projekte gefördert, die junge Menschen zwischen 12 und 25 Jahren entlang des Rheins zusammenbringen. Einzelprojekte werden mit bis zu 4.000 Euro unterstützt. An den Projekten müssen Jugendliche aus mindesten zwei der drei Länder (Frankreich, Schweiz, Deutschland) bei Projektplanung, -gestaltung und -durchführung aktiv beteiligt sein. Die inhaltliche Ausrichtung der Projekte ist dabei frei gestellt.

Mehr unter http://www.oberrheinkonferenz.org

1.5. Förderpreis Medienpädagogik
Die Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS) schreibt im Jahr 2008 zum zehnten Mal den Förderpreis Medienpädagogik aus. Ausgezeichnet werden herausragende medienpädagogische Projekte, die in besonderer Weise zum Medienkompetenzerwerb von Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz beitragen können.

Bis zum 30. Juni 2008 können Kindergärten, Schulen und außerschulische Jugendgruppen ihre Bewerbungsunterlagen bei der Stiftung MKFS einreichen. Bewerben können sich Initiativen und Projekte aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, die zwischen dem 1. Juli 2007 und heute medienpädagogische Projekte durchgeführt haben oder gegenwärtig noch durchführen.

Der „Förderpreis Medienpädagogik“ wird von der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS) getragen, einer Initiative der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK), der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) und dem Südwestrundfunk (SWR).

Mehr unter http://www.foerderpreismedienpaedagogik.de

1.6. „Wir bestimmen mit!“ - neuer Förderpreis des Landes RLP
Das Jugendministerium Rheinland-Pfalz hat einen neuen Förderpreis für Beteiligungsprojekte von und mit Kindern und Jugendlichen gestartet. Unter dem Motto "Wir bestimmen mit!" können sich ab Mitte Februar bis zum 31. Januar 2009 Projekte bewerben, die Mitwirkung und Mitbestimmung im Alltag von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren fördern, an deren Lebenswelt ansetzen und von Kommunen und kommunalen Jugendvertretungen, Jugendverbänden und Vereinen sowie weiterführenden Schulen durchgeführt werden. Der Förderpreis ist mit Geldprämien von insgesamt 8.000 Euro dotiert.

Ein Flyer als PDF unter http://www.net-part.rlp.de/popup/Flyer.pdf

________________________________________

2. Deutschland
2.1. Politik, Finanzen & Recht
2.1.1. Jugendfreiwilligendienstegesetz beschlossen
Der Bundestag hat am 6. März 2008 das Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten beschlossen. Es soll ab 1. Juni 2008 das Gesetz zur Förderung eines freiwilligen sozialen Jahres und das Gesetz zur Förderung eines freiwilligen ökologischen Jahres ablösen. Gestärkt werden sollen die Bildungs- und Beschäftigungsfähigkeit der Jugendlichen. Wichtige Neuerungen sind die Flexibilisierung der Zeitstruktur und der Träger- und Einsatzstellenstruktur.

Das Jugendfreiwillligendienstegesetz kam auf Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zustande und bedarf noch der Zustimmung des Bundesrates.

Die wichtigsten Neuerungen finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/Po...did=108436.html

2.1.2. Reform der Pflegeversicherung
Das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz sieht mit der Erhöhung der Beiträge zur Pflegeversicherung und dem Anspruch auf Pflegezeit für Beschäftigte auch Punkte vor, die für Arbeitgeber relevant sind.

Mehr zu den geplanten Änderungen unter http://www.aok-business.de/pad/pv_reform.html

2.1.3. Veröffentlichung von Fotos und Persönlichkeitsrecht
In Zusammenhang mit Vereinsveranstaltungen stellt sich häufig die Frage, ob Fotos von Beteiligten in Vereinspublikationen oder im Internet veröffentlich werden dürfen. Fotos von Personen sind nämlich grundsätzlich durch das Recht am eigenen Bild geschützt (Gesetz betreffend das Urheberrecht an Werken der bildenden Künste und der Photographie - KUG). Hier geht es nicht um die Urheberrechte am Foto (auch die müssen beachtet werden), sondern um den Persönlichkeitsschutz. Grundsätzlich muss die Einwilligung der Betroffenen vorliegen. Werden Fotos ohne Einwilligung veröffentlicht, kann das Schadensersatzforderungen zur Folge haben. Ohne Einwilligung des Betroffenen dürfen nur in bestimmten Ausnahmefällen Bilder veröffentlicht werden: 1. Bilder von Personen der Zeitgeschichte (absolute Personen der Zeitgeschichte, die in der vollen Bandbreite ihres Wirkens abgebildet werden können, und relative Personen der Zeitgeschichte, die nur begrenzte Zeit im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen - z. B. bei Ehrungen oder Sportveranstaltungen - und deren Fotos nur im Zusammenhang mit dem Ereignis veröffentlicht werden dürfen), 2. Personen als Beiwerk neben einer Landschaft oder anderen Örtlichkeiten, 3. Bilder von Versammlungen, Aufzügen oder ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben. Aber auch in diesen Ausnahmefällen gilt die Einschränkung, dass durch die Veröffentlichung keine berechtigten Interessen der Abgebildeten verletzt werden dürfen. Die Intim- und die Privatsphäre ist auch bei diesen Personen geschützt. Liegt keine der genannten Ausnahmen vor, bedarf es der Einwilligung des Betroffenen. Bei bestimmten Veranstaltungen (z. B. Sportwettkämpfen) kann es sinnvoll sein, die Einwilligung schon mit der Anmeldung einzuholen.

(aus Vereinsinfobrief Nr. 155, Ausgabe 06/08 vom 26.03.2008.)

2.1.4. Herausgabe eines Mitgliederverzeichnisses
1. Herausgabe des vollständigen Verzeichnisses der Mitglieder: Die Datenweitergabe im Vorfeld vereinsinterner Wahlen stellt aus demokratischen Gründen einen rechtlich besonders geschützten Zweck dar, dem Vorrang gegenüber der informationellen Selbstbestimmung der Mitglieder einzuräumen ist.
2. Eine Klage auf Feststellung der Unwirksamkeit von Vereinsbeschlüssen kann zeitlich nicht unbegrenzt erhoben werden.
Saarländisches OLG - Urteil vom 2.04.2008 - 1 U 450/07-142

(aus Vereinsknowhow.de – Vereinsinfobrief Nr. 156 – Ausgabe 7/2008 - 9.04.2008)


2.2. Ausschreibungen & Wissenswertes
2.2.1. Ausschreibung des Fonds Soziokultur
Unter dem Motto „Gesucht: Entdecker, Erforscher, Ermöglicher!“ können beim Fonds Soziokultur wieder Projektmittel beantragt werden. Antragsschluss für im 2. Halbjahr beginnende Projekte ist der 1. Mai.

Mehr unter http://www.fonds-soziokultur.de

2.2.2. Bürgerpreis 2008
Der bundesweite Bürgerpreis hat in diesem Jahr als Themenschwerpunkt „Kinder fördern – in die Zukunft investieren“ definiert. In vier Kategorien zeichnet der Bürgerpreis ehrenamtliches Engagement aus, für Kinder und Jugendliche ist die Kategorie „Junior“ interessant, denn sie stellt jugendliches Engagement in den Mittelpunkt und ehrt Bewerber bis zu einem Alter von 21 Jahren. Bewerbungen in Form von Projekt- oder Aktionsbeschreibungen können bis zum 31. Mai eingesandt werden.

Mehr unter http://www.buerger-engagement.de/2_buerg...rbung/index.php

2.2.3. Hamburg-Mannheimer-Stiftung "Jugend & Zukunft" vergibt Nationalen Förderpreis
"Musik bewegt" ist das Motto des diesjährigen Nationalen Förderpreises, den die Hamburg-Mannheimer-Stiftung "Jugend & Zukunft" bereits im dritten Jahr in Folge ausschreibt. Die Stiftung prämiert Projekte, die durch musikalische Aktivitäten zur kulturellen, sozialen, physischen oder psychischen Förderung von Kindern und Jugendlichen beitragen. "Klänge, Rhythmen, Melodien können Lebensfreude ausdrücken – oder Lebensfreude vermitteln. Das macht musikalische Angebote zu einer besonders wirksamen Form der Förderung junger Menschen", erläutert Dr. Ulf Redanz, Vertriebsvorstand der Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG und Vorstandsvorsitzender der Stiftung.

Bewerben können sich Träger von Projekten – etwa Vereine, Wohlfahrtsverbände, Stiftungen, Institutionen, Verbände und Kirchen – die junge Menschen bis zu 25 Jahren durch musikalische Aktivitäten unterstützen Die drei ersten Preise sind mit 25.000 Euro, 20.000 Euro und 15.000 Euro dotiert. Acht weitere Projekte werden mit Anerkennungspreisen von je 5.000 Euro ausgezeichnet. Bewrbungsschluss ist der 30. Juni 2008.

Mehr unter http://www.hamburg-mannheimer-stiftung.d...3%bcrdieZukunft

2.2.4. Mission Marke - der Schulwettbewerb 2008
Mit dem Schulwettbewerb "Mission Marke" möchte die Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e.V. auch in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schüler zu einer kritischen und kreativen Auseinandersetzung mit dem Thema "Marke" auffordern. Denn Marken sind nicht nur Waren, sondern bedeutende Wirtschaftsfaktoren ebenso wie Streitobjekte, Statussymbole, Fälschungsobjekte und Werbeträger.

Mehr unter http://www.jugend-und-bildung.de/marke

2.2.5. Gastinstitutionen für KulturmanagerInnen aus Mittel- und Osteuropa gesucht
Die Robert Bosch Stiftung lädt ab Oktober 2008 wieder zwölf KulturmanagerInnen aus Mittel- und Osteuropa zur Teilnahme an einem Qualifizierungsprogramm nach Deutschland ein. Für die StipendiatInnen werden deutschlandweit (außer Berlin) private wie öffentliche Kultureinrichtungen gesucht, die für ein Jahr einen KulturmanagerIn aufnehmen.
Einreichfrist: 25. April 2008

Mehr unter http://www.moe-kulturmanager.de/gastinstitutionen/

2.2.6. Medienpreis Entwicklungspolitik 2008 des BMZ
Beiträge zum Thema Entwicklungspolitik, die im Jahr 2007 in Zeitungen, Zeitschriften oder im Internet, im Hörfunk oder im Fernsehen in der Bundesrepublik Deutschland in deutscher Sprache veröffentlicht wurden, können bis zum 30. April 2008 beim Bundesentwicklungsministerium (BMZ) für den Medienpreis-Wettbewerb eingereicht werden.

Der Medienpreis Entwicklungspolitik wird in diesem Jahr zum 33. Mal vom Bundespräsidenten und der Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ausgelobt. Der Preis zeichnet journalistische Beiträge aus, die durch außergewöhnliche Qualität das öffentliche Bewusstsein für Entwicklungspolitik schärfen. Er ist mit einer Gesamtpreissumme von 15.000 Euro dotiert. Eine unabhängige Jury trifft die Auswahl. Der Preis wird im Rahmen eines Festaktes verliehen.

Mehr unter http://www.bmz.de/de/presse/medienpreis/...2008/index.html

2.2.7. Aufruf zur Teilnahme am einheitspreis 2008
Bereits zum siebten Mal ruft die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) zur Teilnahme am "einheitspreis - Bürgerpreis zur Deutschen Einheit" auf. Bis zum 28. Juli 2008 können sich Personen und Initiativen für den einheitspreis 2008 bewerben. In den drei Kategorien "Menschen", "Kultur" und "Jugend" werden Personen und Initiativen gesucht, die sich mit ihren Beiträgen für den deutschen Einigungsprozess und die Annäherung zwischen Ost und West in Europa verdient gemacht haben.

Mehr unter http://www.einheitspreis.de

2.2.8. Grenzgänger – Recherchen in Mittel- und Osteuropa
Wer Mittel- und Osteuropa entdecken möchte, wer eine deutschsprachige Veröffentlichung über Mittel- und Osteuropa plant und auf Recherchereise Richtung Osten aufbrechen möchte, kann sich um die "Grenzgänger"-Stipendien der Robert Bosch Stiftung bewerben. Gesucht werden AutorInnen, die einen eigenen Blick wagen, Informationen aus erster Hand sammeln und authentische Orte besuchen wollen. Die Veröffentlichungen sollen ein breites Publikum erreichen können, zu Diskussionen anregen und mehr Verständnis für die Länder Mittel- und Osteuropas wecken. Willkommen sind literarische und essayistische Prosa, Fototextbände aber auch andere Formen wie Drehbücher und Hörfunkreportagen.

Die "Grenzgänger" können ihre Werke zudem in öffentlichen Veranstaltungen präsentieren. Für die Durchführung dieser Veranstaltungen stellt die Robert Bosch Stiftung Fördermittel zur Verfügung. Interessierte Institutionen können finanzielle Unterstützung für Grenzgänger-Veranstaltungen beantragen.

Die Robert Bosch Stiftung führt das Förderprogramm "Grenzgänger" in Zusammenarbeit mit dem LCB durch. Das Literarische Colloquium übernimmt Beratung und Auswahl der Bewerbungen.

Mehr unter http://lcb.de:80/autoren/grenzgaenger/

2.2.9. Ausschreibung Stipendium Akademie Musiktheater heute
Eine jetzt vorliegende Ausschreibung der Akademie Musiktheater heute für den Förderzeitraum 2008-2010 richtet sich an Bühnenbildner, Dirigenten, Dramaturgen, Komponisten, Kulturmanager (Berufsziel Intendant) und Regisseure. Geboten wird interdisziplinärer Austausch, Inszenierungsbesuche, Festivalbesuche, ein breites Netzwerk Musiktheaterbegeisterter und Unterstützung bei praktischen Projekten. Gesucht werden musiktheaterbegeisterte, aufgeschlossene Persönlichkeiten, die an Teamarbeit interessiert sind, in der Oper Verantwortung übernehmen und Erfahrungen teilen möchten. Das Stipendium richtet sich an Studenten und Berufseinsteiger der oben genannten Sparten bis einschließlich Jahrgang 1976. Bewerbungen sind möglich bis zum 31. Mai 2008.

Mehr unter http://www.musiktheater-heute.org

2.2.10. Wettbewerb Behinderung verstehen
Die Christoffel-Blindenmission (CBM) lädt anlässlich ihres 100-jährigen Jubiläums alle Schulklassen in Deutschland zu einem Kreativwettbewerb ein. Unter dem Leitspruch "verstehen – begegnen – gemeinsam mehr erreichen" will die CBM SchülerInnen ein Gefühl für das Thema Behinderung vermitteln und die Zusammenhänge zwischen Behinderung und Armut in den Ländern des Südens aufzeigen. Allen teilnehmenden Schulen bietet die CBM kostenloses Unterrichtsmaterial zum Wettbewerb (Grundschule und Sekundarstufe). Es wird je einen Preis für den besten Plakatentwurf und das kreativste Unterrichtsprojekt vergeben. Einsendeschluss ist der 24. Oktober 2008.

Mehr unter http://www.christoffel-blindenmission.de...bart_90116.html

2.2.11. Fotowettbewerb "Kulturen in meiner Straße"
Die EU hat im Rahmen des Jahres des Interkulturellen Dialogs 2008 einen Fotowettbewerb mit dem Titel "Kulturen in meiner Straße" initiiert. Teilnehmen kann jede/r BürgerIn der EU, der/die mit einer Kamera seine/ihre Vision vom interkulturellen Dialog und der kulturellen Vielfalt einfangen möchte.

Anregungen zu diesem Thema können aus den Bereichen Bildung, Kultur, Jugend, Minderheiten, Migration, Religion und anderen kommen. Das Bearbeiten der Bilder sowie das Einreichen von Collagen und Fotomontagen sind erlaubt. Die Fotos können über die Website des Wettbewerbs http://www.street-cultures.eu eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2008.

2.2.12. Bosch Stiftung fördert Migrantenprojekte
Bis zum 31. Juli 2008 können Initiativgruppen, Bürgerbüros, Schulen, Kindertagesstätten oder Kirchengemeinden sich mit überzeugenden Projektideen zur Integration junger MigrantInnen an die Robert Bosch Stiftung wenden.

Gefördert werden Vorhaben, die längerfristig angelegt sind, die Zusammenarbeit von Vereinen und MigrantInnen stärken, jungen MigrantInnen und ihren Familien helfen und den Erwerb der deutschen Sprache fördern. Durchgeführt wird das Programm "Integration junger Migranten" von der Stiftung Mitarbeit. Die Förderung der Robert Bosch Stiftung beträgt 5.000 Euro für einen Zeitraum von zwei Jahren.

Mehr unter http://www.mitarbeit.de/integrationmigranten.html

2.2.13. Junge Wege in Europa
Wettbewerb für SchülerInnen - und Jugendprojekte aus Deutschland und MOE
Bis zum 15. Mai 2008 können sich SchülerInnen- und Jugendgruppen aus Deutschland und Mittel- und Osteuropa beim Programm "Junge Wege in Europa" um die Förderung ihrer gemeinsamen Projekte bewerben. Mit dem Förderwettbewerb unterstützt die Robert Bosch Stiftung seit 1998 Jugendliche bei der Gestaltung eines partnerschaftlichen Europas. Für das Programmjahr 2008/2009, mit dem die zehnjährige Förderung abgeschlossen wird, stellt die Robert Bosch Stiftung erneut insgesamt 500.000 Euro zur Förderung der Partnerschaftsprojekte zur Verfügung.

Mehr unter http://www.jungewege.de

2.2.14. Job 1: la profth Rheinland-Pfalz sucht Geschäftsführer/in
Der Landesverband professioneller freier Theater Rheinland-Pfalz e. V. (la profth) sucht zum 1.9. 2008
eine Geschäftsführerin/einen Geschäftsführer
(30 Wochenstunden)
la profth umfasst gegenwärtig 22 Mitglieder aus der Szene der freien Theaterschaffenden in Rheinland-Pfalz. Das für Kultur zuständige Ministerium beabsichtigt, wesentliche Teile der Förderung auf eine sog. Abspielförderung umzustellen. Diese soll von der jetzt aufzubauenden Geschäftsstelle organisiert und verwaltet werden.
Aufgabenschwerpunkte
- Aufbau, Leitung und Organisation der Geschäftsstelle (Sitz in Koblenz)
- Planung, Organisation und Abwicklung des Programms zur Abspielförderung
- Beratung und Betreuung der Mitglieder und Antragsteller
- Öffentlichkeitsarbeit
- Finanzakquise
Wir bieten
- einen herausfordernden und abwechslungsreichen Arbeitsplatz
Wir erwarten
- fachlich einschlägigen Universitäts- oder Fachhochschulabschluss und mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Kulturmanagement / Kulturverwaltung (im Einzelfall kann eine mind. 7jährige einschlägige Berufserfahrung als dem formalen Studienabschluss gleichwertige Voraussetzung anerkannt werden)
- Kulturpolitische Erfahrung im Bereich freies Theater
- Teamfähigkeit
- Kommunikations- und Repräsentationsfähigkeit
- EDV-Kenntnisse in Textverarbeitung, Grafik- und Kalkulationsprogramme.
Im Hinblick auf die notwendige Aufbauarbeit wird ein hohes Maß an Flexibilität, Belastbarkeit, Selbstständigkeit und Eigenverantwortung erwartet.
Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12. 2011 befristet.
Die Finanzierung der Stelle ist abhängig von den Zuschüssen des Landes Rheinland-Pfalz. Insoweit steht die Stelle unter Haushaltsvorbehalt.
Bewerbungen mit ausführlichem tabellarischen Lebenslauf und Zeugnissen bitten wir bis spätestens 09.Mai 2008 zu richten an:
la profth; Astrid Sacher, Knirps Theater, Mercurstr. 32 • 56130 Bad Ems, oder an: kontakt@knirpstheater.de
Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Kostengründen keine Unterlagen zurücksenden können – es sei denn, Sie fügen einen ausreichenden frankierten Rückumschlag bei.

2.2.15. Job 2: Veranstaltungskauffrau/mann oder KulturmanagerIn in Bad Wildungen
Das Stadtmarketing Bad Wildungen sucht eine/n Veranstaltungskauffrau/mann oder KulturmanagerIn bis spätestens 1. Juli 2008. Diese Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet mit Aussicht auf spätere Weiterbeschäftigung.
Tätigkeit:
Planung und Durchführung von kulturellen Veranstaltungen für unterschiedliche Zielgruppen (40+, 60+, Kulturinteressierte, Einheimische, Gäste, Familien).
Aufgabenbereich:
Veranstaltungsreihen in den Bereichen Klassik, Jazz, Folk, Volkstümliches, Theater, Kleinkunst, kommunales Kino, Literatur, Kultur für Kinder, Großveranstaltungen wie Jazzfestival, Folk- und Weltmusikfestival, Lichterfest und andere.
Sonstiges:
Organisation von sportlichen Veranstaltungen (Deutsche Billardmeisterschaften) sowie gemeinsame Veranstaltungen mit den heimischen Gewerbetreibenden.

Bewerbungen sind zu richten an Staatsbad Bad Wildungen GmbH, Veranstaltungsleitung/Kultur, Brunnenallee 1, 34537 Bad Wildungen, Fon: 05621.965 67 11

________________________________________

3. Europa
3.1. EU-Programm „Jugend in Aktion“
Die wichtigsten Änderungen, die sich aus dem neuen Handbuch zum EU-Programm „Jugend in Aktion“ ergeben, wurden für Sie zusammen gestellt. Mittlerweile ist die deutsche Übersetzung fertig und kann herunter geladen werden. Die aktuellen Antragsformulare erhalten Sie im Downloadbereich von JUGEND für Europa.

Die Änderungen, das Handbuch sowie den Direktkontakt zu den einzelnen Aktionsteams bei JUGEND für Europa finden Sie unter http://www.jugend-in-aktion.de/aenderungen-2008/

3.2. Pépinières européennes pour jeunes artistes: Mobilitätsprogramm 2008-2009
„Pépinières européennes pour jeunes artistes" fördern und unterstützten bereits seit 17 Jahren die Ausbildung und Mobilität von jungen KünstlerInnen in der europäischen Kunstszene. Das neue Mobilitätsprogramm 2008-2009 deckt alle europäischen Länder ab, aber auch neue Länder, wie die Türkei oder Island; Asien ist als neuer Kontinent hinzugekommen. Das Programm richtet sich an KünstlerInnen zwischen 25 und 35 Jahren, die in einem der am Programm teilnehmenden Länder geboren oder dort hauptsächlich beruflich tätig sind.
Einreichfrist: 15. Mai 2008

Mehr unter http://www.art4eu.net/en/home/ (in englisch)

________________________________________


4. ... und was es sonst noch gibt
4.1. Literaturtipps
4.1.1. Informationsdienst 1/08 »Film und Filmen in Soziokulturellen Zentren« erschienen
Das Heft behandelt beide Aspekte von Film in Soziokulturellen Zentren: die des Rezipienten und die des Machers. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Abschlussbericht der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages "Kultur in Deutschland", Ausgangspunkt für die Beiträge der beiden Bundestagsabgeordneten Monika Griefahn und Steffen Reiche und Bezugspunkt des Artikels der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung. Unser eigener Verband bezieht erste Stellung auf den Seiten 16 und 17. - Wie ein Filmtitel klingt auch das Oberthema für die nächsten beiden Ausgaben: "Tanz auf dem Vulkan". Doch anders als in dem gleichnamigen Film von 1938 mit Gustav Gründgens steht nicht die Kritik am ungeliebten König im Vordergrund, sondern die an den mangelhaften finanziellen Rahmenbedingungen soziokultureller Arbeit. Redaktionsschluss: 15.05.08. Bestellung: bundesvereinigung@soziokultur.de, T 030-3974459/0

4.1.2. »Private Spenden für Kultur. Bestandsaufnahme, Analyse, Perspektiven.«
Der zweite Band der Buchreihe MAECENATA SCHRIFTEN, die im renommierten Wissenschaftsverlag Lucius & Lucius erscheint, ist ein für die Enquete- Kommission ‚Kultur in Deutschland’ angefertigtes Gutachten. „Der größte Kulturfinanzierer in Deutschland ist der Bürger. Zunächst als Marktteilnehmer, dann als Spender und in dritter Linie als Steuerzahler.“ Diese Aussage ist vor dem Hintergrund einer Tradition, die stets ‚den Staat‘ als größten Kulturförderer sieht und das private Engagement in eine Ergänzungsfunktion abdrängen will, ein Paradigmenwechsel. Das Buch kann für 34,- Euro unter der ISBN 978-3-8282-0430-0 in jedem Buchhandel bestellt werden.

4.1.3. »Kultur bewegt« – Vorträge als Download
Vom 22. bis 24. Februar 2008 fand in der Evangelischen Akademie Tutzing die Tagung "Kultur bewegt" statt. Die Kulturpolitische Gesellschaft war mit mehreren Vorstandsmitgliedern sowie der Geschäftsführung vertreten. Einige der Vorträge stehen auf der Website der Akademie zum herunterladen bereit, wie beispielsweise:

- Tobias J. Knoblich - Aktivierende Kulturpolitik als Gemeinschafts- und Querschnittsaufgabe
- Dieter Rossmeissl - Gesellschaftspolitik durch kulturelle Bildung?
- Norbert Sievers - Kulturelle Teilhabe als Voraussetzung und Ziel aktivierender Kulturpolitik. Fakten
und Trends aus der empirischen Kultur- und Publikumsforschung

Mehr unter http://www.ev-akademie-tutzing.de:80/dok....php?lfdnr=1112

4.1.4. »Kommentare zur Kulturenquete des Bundestages«
gibt es lin den etzten beiden Ausgaben von politik und kultur , der Zeitung des Deutschen Kulturrates, als PDF herunterladbar unter http://www.kulturrat.de:80/puk_liste.php?rubrik=puk


4.2. Termine

14.-15. Mai 2008, Mainz
„Pressetexte – Kreativ und treffend schreiben, Texte, die ankommen …“
http://www.kulturmanagement-seminare.de

16.-18. Mai, Berlin
Tagung "Kunst Werte Gesellschaft"
http://www.kulturstiftung-bund.de/kunstwertegesellschaft. bzw. http://kwg.kunstvereine.de/

19. Mai 2008, Koblenz
Mitglieder gewinnen und aktivieren
http://www.kulturmanagement-seminare.de

4.-5. Juni 2008, Münster
MEMO - Methoden und Werkzeuge zur Verwaltungsmodernisierung
http://www.memo-tagung.de

23.-25. Juni, Bonn
Zukunftskongress "Jugend global 2020: Herausforderungen und Potenziale internationaler Jugendarbeit",
http://www.ijab.de/wai1/showcontent.asp?ThemaID=1072

3.-5. Sep. 2008, Dortmund
Kommunale Interkulturarbeit im Europäischen Vergleich. – Erfahrungen, Konzepte, Perspektiven
http://www.dortmund.de/kulturbuero

8.-10. Sep. 2008, Paderborn
Performance – Internationale Kulturbörse Paderborn
http://www.performance-paderborn.de

20.-22. Okt. 2008, Nürnberg
2. Bundesfachkongress “Interkultur”
http://www.bundesfachkongress-interkultur.de
________________________________________

P.S. Sie sind im Verteiler "Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz". Sie wollen zukünftig nicht mehr den „Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz“? Dann klicken Sie auf "Antworten" und schreiben in die Betreffzeile "Abmelden". Wir werden Sie dann aus dem Verteiler nehmen.
________________________________________

---
Kulturbüro Rheinland-Pfalz
der LAG Soziokultur & Kulturpädagogik e.V.
Geschäftsführer
Lukas Nübling
Mayer-Alberti-Str. 11
56070 Koblenz
Tel. 0261/ 98 21 15-0
Fax 98 21 15-9
info@kulturbuero-rlp.de
http://www.kulturbuero-rlp.de

http://www.kulturmanagement-seminare.de
http://www.freie-szene.de
http://www.kunst-mentoring.de

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: theaterwerkstatt
Forum Statistiken
Das Forum hat 2539 Themen und 3598 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen