Forum und Online-Archiv

#1

2013-12-13 ITI-Impuls Newsletter

in 2013 13.12.2013 10:16
von Pressestelle • Moderator | 901 Beiträge

Liebe Leserinnen und Leser,

mit diesem Newsletter verabschieden wir uns aus einem projektreichen und guten Jahr 2013.

Wir bedanken uns bei allen, die an unseren Projekten mitgewirkt und maßgeblich zu deren Entwicklung beigetragen haben. Insbesondere gilt unser Dank unseren Förderern sowie Ihnen allen, die Sie aufmerksam und zugleich enthusiastisch und kritisch unsere Arbeit verfolgt haben. Ein besonderer Dank gilt auch den Theatern in Berlin und der Bundesrepublik, die uns bei vielen Vorhaben unterstützend zur Seite standen, ein offenes Ohr für unsere Ideen und vor allem ein offenes Haus für unsere Gäste und nicht zuletzt unsere Hospitanten hatten.

Die Geschäftsstelle des ITI ist vom 23.Dezember 2013 bis 05.Januar 2014 geschlossen. Ab dem 6. Januar 2014 sind wir wieder für Sie da.

Bis dahin verbleiben wir mit den besten Wünschen für eine erholsame Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr 2014,

Ihre Geschäftsstelle des ITI



ITI-Projekte und Kulturpolitische Themen
_ITI Vorstandsitzung: Aufnahme neuer ITI Mitglieder
_ITI Jahrbuch 2013: Erste Ausgabe ab Januar 2014
_Playservice 2013/2014 veröffentlicht
_Szenenwechsel: Zweite Förderrunde
_ITI Resolution zur World Performing Arts Capital
_Resolution für die Hochschulausbildung in den Darstellenden Künsten
_Deutschland wieder Mitglied im UNESCO-Exekutivrat
_Internationales Kulturforum vom 2. bis 4. Dezember 2013 in Sankt Petersburg
_IETM-Manifest
_Europäisches Parlament nimmt KREATIVES EUROPA an

Ausschreibungen und Ankündigungen
_KREATIVES EUROPA: Antragsunterlagen für die ersten Ausschreibungen veröffentlicht
_Caroline-Neuber-Preis 2014
_Modellprojekte der kulturellen Bildung – Anträge bis zum 31. Dezember
_Übersetzerwerkstatt: La Fabrique européenne des traducteurs
_Residenzen - PACT Zollverein
_Internationales Projekt Walls - separate worlds – Stücke gesucht
_"Augenblick mal! 2015" – Vorschläge ab jetzt!

Veranstaltungen
_Theatersalon am 19. Dezember im Mime Centrum Berlin im Kunstquartier Bethanien: „Johanna die Wahnsinnige, Königin“
_Fachtagung: "Mind the gap!“ Zugangsbarrieren zu kulturellen Angeboten und Konzeptionen niedrigschwelliger Kulturvermittlung am 9./10. Januar 2014 im Deutschen Theater Berlin
_18. Weltkongress der ASSITEJ vom 23. bis 31. Mai 2014 in Warschau
_Jahreskonferenz Dramaturgische Gesellschaft: Wie wollen wir arbeiten (Arbeitstitel) – Mannheim 2014 in Zusammenarbeit mit dem Nationaltheater Mannheim und zeitraumexit
_Festival der Bürgerbühnen – Eine Koproduktion zwischen der Bürgerbühne Dresden und der Mannheimer Bürgerbühne.
_Tanzplattform Deutschland vom 27.02. - 02.03.2014
_Performance blank: wer_weiß? & Gespräch. WER WEIß ... WEIßES WISSEN und beyond am Montag, 16. Dezember 2013 im Industriesalon Schöneweide

Sonstiges
_Weiterbildung „Projektarbeit in der kulturellen Bildung“
_Tipp: Publikationsreihe "InfoKreativ. Praxistipps für Kreative & Kulturschaffende"

= = = = = = = = = = =
ITI-Projekte und Kulturpolitische Themen
_ITI Vorstandsitzung: Aufnahme neuer ITI Mitglieder
Im Rahmen der Vorstandssitzung vom 15. November 2013 in Berlin hat der Vorstand einstimmig zwei neue Mitglieder aufgenommen: Das ITI freut sich, Karen Witthuhn (Übersetzerin) und Thomas Kraus (Leiter des Kulturbüros der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH) unter den Mitgliedern zu begrüßen.
Weitere Informationen: http://www.iti-germany.de/index.php?id=142

_ITI Jahrbuch 2013: Erste Ausgabe ab Januar 2014
Das ITI Jahrbuch 2013 erscheint erstmalig im Januar 2014 und wird an alle ITI Mitglieder versandt. Das ITI Jahrbuch wird regelmäßig einmal jährlich erscheinen und ersetzt das bis dahin bestehende Impuls-Heft.

_Play Service 2013/2014 veröffentlicht
Einen umfassenden Einblick in die Saison 2013/2014 über alle Erst- und Uraufführungen im deutschsprachigen Raum gibt die Publikation Play Service, die ab sofort in einer Online-Print-Version (PDF) abrufbar ist. Weitere Informationen: http://www.iti-germany.de/index.php?id=110

_Szenenwechsel: Zweite Förderrunde
Zum zweiten Mal ruft die Robert Bosch Stiftung gemeinsam mit dem Zentrum Deutschland des Internationalen Theaterinstituts das 2012 initiierte Förderprogramm SZENENWECHSEL aus, um internationale Kooperationen in den Darstellenden Künsten zu unterstützen. Anträge können ab sofort bis zum 15. Februar 2014 online gestellt werden. Weitere Informationen: www.szenenwechsel.org

_ITI Resolution zur World Performing Arts Capital
Die Generalversammlung der UNESCO in Paris hat am 15. November 2013 dem Vorschlag der Gründung einer „World Performing Arts Capital“ zugestimmt. Dieser wurde vom ITI Weltverband über die UNESCO-Vertretung der Vereinigten Arabischen Emirate sowie mit der Unterstützung der nationalen Komitees der Philippinen eingereicht. Der Titel der „Welt-Performing Arts Hauptstadt“ soll in einem jährlichen Turnus an sich bewerbende Städte vergeben werden. Das ITI wird als Partner der UNESCO bei der Erstellung der Vergabekriterien und der Vergabe des Titels fungieren. Quelle: Information des Generalsekretariats des ITI.

_Resolution zur Hochschulausbildung in den Darstellenden Künsten
Der UNITWIN UNESCO Bereich hat dem neuen Netzwerk für die Hochschulausbildung in den Darstellenden Künsten zugestimmt, wie am Freitag, dem 22. November 2013 bekannt gegeben wurde. An der Entwicklung und Konzeption des neuen Netzwerks waren die Mitglieder des Exekutivrats beteiligt sowie verschiedene ITI-Zentren, darunter u.a. das Bangladesh Centre, das Philippine Centre, das Belgium (FR) Centre, das Russian Centre, das Swiss Centre, das Mexican Centre, das Slovenian Centre sowie das Sudan Centre. Weitere Unterstützung erfolgte durch Francesco Bandarin, UNESCO Direktor für Kultur und Bildung sowie William Sun und Gong Baorong (China), Derek Goldman und Jeffrey Sichel (USA); darüber hinaus Petya Hristova (ITI) und ITI-Generalsekretär Tobias Biancone. Das neue Netzwerk bildet den Nachfolger des ITI/UNESCO Chair. Die Theaterakademie Shanghai und die Georgetown Universität werden die Leitung und die Finanzierung des Netzwerks inne haben, ITI ist ebenfalls Mitglied des Leitungsgremiums. Das neue Netzwerk bietet die Chance, sich mit lokalen und nationalen Projekten verstärkt für die Ausbildung in den Darstellenden Künsten zu engagieren und Professionelle aus den Darstellenden Künsten in Projekte mit Theaterschulen zu bringen. Die Mitgliedschaft in einem Zentrum für Schulen und Hochschulen wird attraktiver, so dass das Netzwerk beidseitigen Gewinn verspricht. Bei der Entwicklung war es offensichtlich, dass alle bisherigen 21 Mitgliedshochschulen aus den jeweiligen Kontinenten Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem ITI und der UNESCO haben. Die ersten Projekte werden Anfang 2014 bekannt gegeben. Quelle: Information des Generalsekretariats des ITI.

_Deutschland erneut Mitglied im UNESCO-Exekutivrat
Auf der 37. UNESCO-Generalkonferenz am 13. November 2013 in Paris wurde Deutschland nach zweijähriger Abwesenheit für vier Jahre in den Exekutivrat der UNESCO gewählt und ist damit wieder Mitglied im Aufsichtsorgan der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Die Bundesrepublik erhielt 165 von 182 abgegebenen Stimmen. Damit hat Deutschland die Gelegenheit, die internationale Politik für kulturelle Vielfalt und nachhaltige Entwicklung an wichtiger Stelle mit zu gestalten.
Weitere Informationen: http://www.unesco.de/ueber_die_unesco.html

_Internationales Kulturforum vom 2. bis 4. Dezember 2013 in Sankt Petersburg
St. Petersburg und die russische Regierung haben vom 2. bis 4. Dezember zum Internationalen Kulturforum eingeladen. Das Ziel der Veranstaltung ist der Schutz und die Förderung der Kultur in Russland, die Unterstützung kultureller Initiativen auf regionaler, Landes- und internationaler Ebene sowie die weitere Entwicklung der internationalen Zusammenarbeit im Bereich der Kultur. Das jährlich stattfindende Treffen bietet eine Plattform für Erfahrungsaustausch und Diskussionen von Fachleuten und Experten aus Kultur- und Kulturpolitik sowie Vertretern russischer und ausländischer Persönlichkeiten in Kultur, Kunst, Wissenschaft und Bildung. Thomas Engel, Direktor des deutschen ITI und Sekretär des Action Committee for Artists Rights (ACAR) nahm an einem Runden Tisch der Europäischen Theaterunion (UTE) zu Fragen der Verantwortung der öffentlichen Hand für die Theater teil. Die Teilnehmer forderten in einem offenen Brief an die Kulturminister und Staatsoberhäupter der in der UTE zusammengeschlossenen Länder die Stärkung der öffentlichen Theater und die Sicherung der Freiheit des künstlerischen Ausdrucks. Weitere Informationen: http://www.union-theatres-europe.eu/open_general_assembly und www.iti-artistsrights.iti-germany.de

_IETM-Manifest
Während des IETM-Treffens, das vom 17.-20. Oktober in Athen stattfand, wurde ein Manifest an Kulturschaffende und an Politiker in Europa verabschiedet, das die europäische Krisenerfahrung aufgreift und Vorschläge für eine nachhaltige öffentliche Kultur unterbreitet. Weitere Informationen: http://ietm.org/athens_manifesto

_Europäisches Parlament nimmt KREATIVES EUROPA an
Das Europäische Parlament hat am 19. November das Programm KREATIVES EUROPA angenommen. Ab 2014 werden darin die bisher voneinander getrennten Förderprogramme KULTUR, MEDIA und MEDIA Mundus zusammengefasst. Insgesamt stehen für das Programm 1,46 Mrd. Euro zur Verfügung, davon ca. 455 Mio. Euro für den Teilbereich KULTUR. Basierend auf den guten Erfahrungen mit den bisherigen Förderstrukturen werden im neuen Programm ebenfalls unterstützt: grenzüberschreitende Kooperationsprojekte, Netzwerke von europäischen Kulturakteuren, literarische Übersetzungen und Sondermaßnahmen wie die Kulturhauptstädte der EU und Preise für ausgewählte Kultursparten. Als neue Förderbereiche gelten die Plattformen für Kulturakteure und das Europäische Kulturerbesiegel. Die ersten Ausschreibungsunterlagen werden für Anfang Dezember erwartet. Die erste Einreichfrist ist im März 2014, die nächste dann im Oktober 2014.
Weitere Informationen: http://www.ccp-deutschland.de/505.html

Ausschreibungen und Ankündigungen
_KREATIVES EUROPA: Antragsunterlagen für die ersten Ausschreibungen veröffentlicht
Im Auftrag der Europäischen Kommission hat die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) die Antragsunterlagen für die erste Bewerbungsrunde im neuen Programm KREATIVES EUROPA veröffentlicht. Antragsteller können im Teilprogramm KULTUR finanzielle Unterstützung für kleine und große Kooperationsprojekte, für Europäische Netzwerke, Europäische Plattformen und für belletristische Übersetzungsprojekte beantragen. Die Übersicht der Fristen für die einzelnen Teilprogramme erhalten Sie hier: http://ec.europa.eu/culture/creative-eur...peration_en.htm
Weitere Informationen: http://www.ccp-deutschland.de/

_Caroline-Neuber-Preis 2014
Der Caroline-Neuber-Preis des kommenden Jahres wird an die Regisseurin und Künstlerische Leiterin des Theaters RambaZamba Berlin, Gisela Höhne, verliehen. Mit ihrer Entscheidung würdigt die Jury Gisela Höhne als eine engagierte Theaterfrau, „die seit mehr als zwanzig Jahren mit jeder Arbeit ihrer professionellen Truppe neues theatralisches Terrain erobert und damit ein Publikum weit über Berlin und Deutschland hinaus begeistert.“ Die Preisverleihung findet am 27. März 2014 in einer Abendveranstaltung im Schauspiel Leipzig statt, verbunden mit einem Gastspiel des Theaters RambaZamba. Weitere Informationen: http://www.leipzig.de/buergerservice-und...e/kulturamt-41/

_Modellprojekte der kulturellen Bildung
Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien unterstützt deutschlandweit vorbildliche Projekte der kulturellen Bildung. Anträge für Projekte, die 2014 starten, müssen bis zum 31. Dezember 2013 eingereicht werden. Ziel der Förderung ist es, kulturelle Institutionen zu ermutigen, neue Ansätze der Kulturvermittlung zu entwickeln. Dafür stellt der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien jährlich insgesamt 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Angesprochen werden sollen vor allem jene Menschen, die nicht zum traditionellen Publikum der Kultureinrichtungen gehören. Das betrifft Kinder und Jugendliche ebenso wie Erwachsene aller Altersstufen – und zwar völlig unabhängig davon, ob sie auf eine Zuwanderergeschichte zurückblicken oder nicht. Weitere Informationen: http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/...ekte/_node.html

_Übersetzerwerkstatt: La Fabrique européenne des traducteurs
La Fabrique européenne des traducteurs organisiert Workshops für Übersetzer für Niederländisch, Französisch, Arabisch, Griechisch und Türkisch. Die Workshops finden in einem Zeitraum von 9 Wochen in verschiedenen Ländern statt. Die ausgewählten Kandidaten erhalten ein Stipendium sowie die Erstattung der Übernachtungskosten. Ein geringer Teil der Reisekosten muss von den Teilnehmern übernommen werden. Die Fristen hängen von der jeweiligen Sprache ab. Weitere Informationen: http://on-the-move.org/news/topic/articl...urs/?category=5

_Residenzen - PACT Zollverein
Seit 2002 vergibt PACT Zollverein Residenzen zur Erarbeitung künstlerischer Projekte und Produktionen. Das Residenz-Programm steht professionellen Kunstschaffenden aus dem In- und Ausland offen, die in den Bereichen Tanz, Performance, Medienkunst oder Klangkunst arbeiten. Bewerbungsschluss für die Residenzen von August bis Dezember 2014 ist Freitag, der 13. Dezember 2013. Bewerbungen können ausschließlich online eingereicht werden. Weitere Informationen: http://www.pact-zollverein.de/kuenstlerh...bung-residenzen.

_Internationales Projekt Walls - separate worlds – Stücke gesucht
Walls - separate worlds ist ein internationals Projekt des Eufonia-Astràgali Teatro (Lecce, Italien), das von „Kultur 2007-2013“ der Europäischen Union unterstützt wird. Das Projekt bildet Partnerschaften mit dem Institut für Geschichte der Universität von Salento, Society and Human Studies, Babelmed, Italy Centre of International Theatre Institute, Teatro Pubblico Pugliese (Italy), Theatro Tsi Zakynthos (Greece), Cyprus Centre of ITI (Cyprus), Performance Research Association (Turkey), Un Vrai Beau Gars und mit dem Generalsekretariat des Internationalen Theaterinstituts (UNESCO, Frankreich). Walls – separate worlds konzentriert sich auf die entscheidende Frage der Mauer als Symbol und deren konkrete Präsenz in unseren Gesellschaften. Im Rahmen des Projekts werden Stücke gesucht, die sich thematisch mit dem Thema auseinandersetzen. Die eingereichten Stücke sollten bisher noch nicht aufgeführt worden sein und eine Länge von 10-12 Minuten nicht überschreiten. Der Einsendeschluss für die Stückvorschläge ist der 31.Januar 2014. Weitere Informationen: http://www.walls-separateworlds.org/

_"Augenblick mal! 2015" – Vorschläge ab jetzt!
Ab sofort können professionelle Theater aller Sparten in Deutschland, die für junge Zuschauer produzieren, Inszenierungen für das Festival vorschlagen. Jedes Theater kann insgesamt vier Inszenierungen vorschlagen, zwei Kindertheater- und zwei Jugendtheater-Inszenierungen. Die Premieren der eingereichten Stücke müssen im Zeitraum vom 16. Oktober 2012 bis 15. Oktober 2014 erfolgen. Die Entscheidung, welche zehn Ensembles zu "Augenblick mal! 2015" nach Berlin eingeladen werden, fällt im November 2014. Weitere Informationen: http://www.kjtz.info/

Veranstaltungen
_Theatersalon am 19. Dezember. „Johanna die Wahnsinnige, Königin“ im Mime Centrum Berlin im Kunstquartier Bethanien
„Johanna die Wahnsinnige, Königin“: Neue polnische Dramatik. Lesung und Gespräch mit Jolanta Janiczak und Andreas Volk. Eintritt frei. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Drama Panorama e.V. Weitere Informationen: http://www.mimecentrum.de/

_Fachtagung: "Mind the gap!“ Zugangsbarrieren zu kulturellen Angeboten und Konzeptionen niedrigschwelliger Kulturvermittlung am 9./10. Januar 2014
Bei der Fachtagung am 9. und 10. Januar 2014 im Deutschen Theater in Berlin geht es um die Frage, wie Barrieren der Nutzung (hoch-)kultureller Angebote abgebaut werden können. Anmeldeschluss ist der 31. Dezember 2013. Weitere Informationen: http://www.kulturloge-berlin.de/eigene-veranstaltungen.phtml

_18. Weltkongress der ASSITEJ vom 23. bis 31. Mai 2014 in Warschau
Alle drei Jahre findet der ASSITEJ Weltkongress als eines der wichtigsten Treffen aller Mitglieder der Internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche statt. Der 18. Weltkongress der ASSITEJ wird einerseits den aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen Raum geben und versuchen, Wege für die Zukunft zu formulieren. Andererseits wird das Thema "Facing the Audience" im Fokus der Veranstaltung stehen und sich unter anderem mit dem Theater für die ganz Kleinen, Theater für Jugendliche und integrativem Theater auseinander setzen. Weitere Informationen: www.assitej-international.org / www.assitej2014.pl

_Jahreskonferenz Dramaturgische Gesellschaft: Wie wollen wir arbeiten (Arbeitstitel) – Mannheim 2014 in Zusammenarbeit mit dem Nationaltheater Mannheim und zeitraumexit
Unter der Überschrift „Wie wollen wir arbeiten“ begibt sich die Dramaturgische Gesellschaft auf ihrer Jahreskonferenz vom 23. bis zum 26.1.2014 in Mannheim auf die Suche nach heutigen, historischen und zukünftigen Formen künstlerischer Arbeitsmodelle. Im Mittelpunkt steht die selbstkritische Bestandsaufnahme einer gesamten Berufsgruppe. Müde vor sich hin jammernde Besitzstandswahrer des Geistes oder impulsgebende Kuratoren kreativer Arbeit: Wie arbeiten wir als Dramaturgen? Bis wann halten wir uns raus und ab wann greifen wir ein? Sind nicht gerade wir dafür verantwortlich, Chancen und Herausforderungen der Arbeitsstrukturen am Theater zu reflektieren? Wie arbeiten vergleichbare Berufsgruppen? Wie werden Arbeitswelten in zeitgenössischen Produktionen auf der Bühne dargestellt? Welches Theater entsteht unter welchen Bedingungen? Wie können und wollen wir diese verändern?
Weitere Informationen: http://www.dramaturgische-gesellschaft.d...en/neuigkeit/39

_Festival der Bürgerbühnen – Eine Koproduktion zwischen der Bürgerbühne Dresden und der Mannheimer Bürgerbühne
Die Kulturstiftung des Bundes unterstützt mit einer Förderung in Höhe von 240.000 € das erste Festival der Bürgerbühnen. Der Startschuss für das Theatertreffen professionellen partizipatorischen Theaters fällt im Mai 2014 an der Bürgerbühne Dresden, ein Jahr später wird es von der Mannheimer Bürgerbühne ausgerichtet. Mit jeder Ausgabe präsentiert das Festival zwölf herausragende Inszenierungen. Die Auswahl der Produktionen, die aus Deutschland und ganz Europa stammen, trifft ein Kuratorium, dem neben Vertretern aus Dresden und Mannheim auch Mitglieder des Jungen DT Berlin, des Volkstheaters des Badischen Staatstheaters Karlsruhe sowie der Borgerscenen des Aalborg Teater in Dänemark angehören. Das Festival will einerseits einen Überblick über unterschiedliche Inhalte und Ästhetiken an Bürgerbühnen vermitteln, andererseits soll eine Qualitätsdebatte über professionelle partizipatorische Theaterarbeit angestoßen werden.
Weitere Informationen: http://www.staatsschauspiel-dresden.de/b..._buergerbuehne/

_Tanzplattform Deutschland vom 27.02. - 02.03.2014
Bereits zum elften Mal findet die Tanzplattform Deutschland statt, vom 27. Februar bis zum 2. März 2014 auf Kampnagel, Hamburg. Eine vierköpfige Jury bestehend aus Sophie Becker (u.a. Dramaturgin „Spielart“), Esther Boldt (freie Journalistin & Autorin), Bettina Masuch (ab Januar 2014 Intendantin tanzhaus nrw) sowie Amelie Deuflhard (Intendantin Kampnagel) hat die Teilnehmer der kommenden Tanzplattform ausgewählt.
Weitere Informationen: http://www.tanzplattform.de/; http://www.kampnagel.de/tanzplattform2014

_Performance blank: wer_weiß? & Gespräch. „WER WEIß ... WEIßES WISSEN und beyond“ am Montag 16. Dezember 2013 im Industriesalon Schöneweide
Wo findet Pippi Langstrumpfs Vater seinen Reichtum? Warum heißt es „entdecken“, wenn Weiße sich durch die Welt bewegen? Wessen Wissen gilt als Wissen? Wessen Wahrheit steht in Schulbüchern? "blank: wer_weiß?" ist eine ortsspezifische Performance-Collage des Kollektivs „meet MIMOSA“. Im Zentrum steht die emotionale, körperliche und kritische Auseinandersetzung zweier weißer Performer_innen mit biografischen Momenten, Kinderbüchern, Schulbildung, ihrem als "objektiv" erlernten Wissen. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen: http://www.meet-mimosa.net/

Sonstiges
_Weiterbildung „Projektarbeit in der kulturellen Bildung“

Der Kurs richtet sich an arbeitsuchende Kunst- und Kulturschaffende und vermittelt Kenntnisse für die pädagogisch orientierte Projektarbeit im Bereich der kulturellen Bildung. Ziel ist, die Kursteilnehmer/innen zur Entwicklung, Planung und Umsetzung pädagogisch-künstlerischer Projekte zu befähigen und ihnen damit ein neues berufliches Aufgabenfeld zu eröffnen. Eine einmonatige Fachpraxisphase in einem EU-Land sowie eine weitere dreimonatige Fachpraxisphase in Berliner Einrichtungen der kulturellen Bildung sind in das Angebot integriert. Diese Weiterbildung wird durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Es ist kein finanzieller Eigenanteil der Teilnehmer/innen notwendig.
Der Kurs beginnt am 16.12.2013 und endet am 24.10.2014. Es gibt noch wenige freie Plätze. Weitere Informationen: www.cq-bildung.euhttp://mail.verbund.zub...splay.displayBo

_Tipp: Publikationsreihe "InfoKreativ. Praxistipps für Kreative & Kulturschaffende"
Das Internetportal www.kultur-kreativ-wirtschaft.de der "Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft" der Bundesregierung hat bereits viele nützliche Tipps für Kreativ-Gründer/innen im Angebot. Für eine gezielte Ansprache der unterschiedlichen Branchenakteure der Kreativszene in Deutschland wurde vor einigen Monaten darüber hinaus die neue Publikationsreihe "InfoKreativ. Praxistipps für Kreative & Kulturschaffende" aufgelegt. Diese Tipps werden in Zusammenarbeit mit den Branchenakteuren selbst erstellt (Kreative und Künstler, Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft, Fachverbände usw.) und über die Website der Initiative in loser Folge als Download in der Mediathek zu Verfügung gestellt. Momentan sind bereits Branchentipps für den Architektur-, Buch-, Presse und Kunstmarkt, sowie Darstellende Kunst, Design-, Rundfunk-, Film und Musikwirtschaft verfügbar. Weitere Informationen: http://www.kultur-kreativ-wirtschaft.de/

Impressum
Herausgeber.
Zentrum Deutschland des Internationalen Theaterinstituts e.V.
Mariannenplatz 2
10997 Berlin
Telefon: +49-30-611 0765 0
Fax: +49-30-611 0765 22
E-Mail: info@iti-germany.de
Homepage: http://www.iti-germany.de/index.php?id=home


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: barbkastner
Forum Statistiken
Das Forum hat 2630 Themen und 3711 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen